Superblitzer in Chemnitz: Effizient im Dienst - aber beim Laden am Bummeln

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Der mobile Superblitzer soll künftig vor Ort aufgeladen werden. Doch die Umsetzung des Vorhabens ist ins Stocken geraten.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen und hören
    (inkl. FP+)
Sie sind bereits registriert? 

Neu auf freiepresse.de
1212 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 1
    0
    Zeitungss
    09.12.2020

    @Pixelhost: Vorausgesetzt das Fahrzeug besitzt das entsprechende Empfangsteil. Den Hütern der ständig klammen Kassen würde man keinen Gefallen tun, was Sie sicherlich bestens wissen. Mal weitergesponnen, die Parkraumüberwachung wäre dann auch wesentlich einfacher zu gestalten und mit sinkenden Einnahmen verbunden, man fährt schon heute dorthin, wo nicht die Politesse bei der Ankunft dem Fahrer die Tür öffnet.

  • 0
    3
    Pixelghost
    09.12.2020

    @Zeitungs, „In Zukunft wird eher jede 3. Laterne mit einem Gerät ausgerüstet sein, ...“
    In Zukunft wird die Geschwindigkeit per Datennetz geregelt. Auf einer 30er-Strecke kann das Auto dann gar nicht schneller, weil bei der Einfahrt in diese Zone vom Sensor im Schild ein Signal in den Motor geschickt wird...

    Da kann man dann „drauflatschen“ wie man will.

  • 3
    0
    Zeitungss
    07.12.2020

    @ChWtr: Nichts gegen volle Auftragsbücher, auf die Aufträge kommt es an. Man kann eigentlich nur hoffen, dass die Autofahrer es zu Fehlinvestitionen machen, was allerdings auch wieder am Steuerzahler hängen bleibt, die Auftraggeber sind dann bekanntlich außen vor.

  • 0
    3
    ChWtr
    07.12.2020

    @Zeitungss: wir wollen doch nichts dagegen sagen bzw. haben, wenn ein Ostunternehmen volle Auftragsbücher hat.
    Klasse, weiter so!

  • 3
    2
    Zeitungss
    06.12.2020

    @TWe: ......,dass Blitzer in unserer Stadt notwendig sind. Vollkommen klar, allerdings nicht weil jeder VT mit 160 durch die Stadt fährt, sondern es Kassenfüller erster Güte sind. Sie waren sicherlich noch nie 10-15 Km/h zu schnell und Rotphasen verletzt man auch nicht, also der perfekte Autofahrer, Hut ab.
    Ich bin grundsätzlich für Verkehrsüberwachung an entsprechenden Stellen wo es erforderlich ist. Die Praxis spricht eine andere Sprache, dort hat die Tarnung der Geräte oberste Priorität, dürfte sicherlich bekannt sein und die Bundeswehr könnte sich noch ein Auge holen. In Zukunft wird eher jede 3. Laterne mit einem Gerät ausgerüstet sein, denke ich nur an die derzeitige Kassenlage in allen Bereichen. Die Auftragsbücher bei Jenoptik dürften prall voll sein.

  • 11
    9
    mime
    05.12.2020

    @twe: Sie müssen ja nicht gleich übertreiben. Ich spreche davon dass es an diesen Stellen eindeutig nicht um die Verkehrssicherheit geht, sondern es wird bewusst an Stellen geblitzt wo das Einhalten der Höchstgeschwindigkeit eher unerheblich ist.
    Ja ich weiß das regt sie sicher maßlos auf, da sie sich ja immer an alle Regeln halten, und sind sie noch so widersinnig.
    PS: Sie brauchen hierauf nicht zu antworten!

  • 6
    8
    Pixelghost
    05.12.2020

    Andres herum: Im Laden erst bummeln und auf der Straße dann Streß machen...

  • 8
    5
    Zeitungss
    05.12.2020

    Für die noch nötigen Ausfallzeiten für die Wartung und damit der Wegfall von Einnahmen, kommt sicherlich der Bund oder das Land auf.
    @HundG: Ihre Frage kann man mit NEIN beantworten, sind doch die Löcher im Stadthaushalt zu füllen, wo teilweise der Boden nicht einmal mehr zu erkennen ist.

  • 21
    18
    TWe
    05.12.2020

    @mime
    Wie hoch darf denn die zulässige Höchstgeschwindigkeit an dieser Stelle Ihrer Meinung nach ausfallen damit eine "Gefährdung größer Null" gegeben ist, 100 oder vielleicht gar 130?

    Mit Ihrem Statement bestätigen Sie, dass Blitzer in unserer Stadt notwendig sind.

    Die Verkehrsregeln (einachließlich Tempolimits) werden sowohl in unserem Land als auch im Rest der Welt von Behörden festgelegt und nicht nach individueller Einschätzung definiert.

  • 29
    5
    HundG
    05.12.2020

    Effizienzprogramm für Chemnitz:

    Stehen jetzt 1.776.000,00 Euro für moderne Verkehrsprojekt in Chemnitz zur Verfügung?

  • 23
    31
    mime
    05.12.2020

    Offensichtlicher kann man keine Abzocke betreiben wie mit diesem Ding. Kalkstrasse, Leipziger an der Auffahrt... An Stellen wo eine 50 eh viel zu langsam ist und eine Gefährdung bei höherem Tempo Null gegeben ist!

  • 35
    14
    Kellmar
    05.12.2020

    Und schon vorab an alle, die jetzt schimpfen werden. Jeder der sich an die Regeln hält, hat nichts zu befürchten.