Trotz Covid-Ex-Projekt-Stopp: Burgstädt hält an Öffnungsplänen fest

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:
Burgstädt.

Trotz der Ankündigung von Sachsens Staatskanzleichef Oliver Schenk, wegen der geplanten Neuerungen des Infektionsschutzgesetzes das Modellprojekt in Augustusburg ab Montag zu stoppen, werden in Burgstädt weiter Vorbereitungen für ein weiteres Covid-Ex-Projekt getroffen. "Wir verstoßen natürlich nicht gegen geltendes Recht", sagt am Dienstag auf Nachfrage Bürgermeister Lars Naumann. Aber er gehe davon aus, dass es auch wieder Lockerungen gebe. "Da wollen wir gewappnet sein", fügt er hinzu. So werde weiterhin mit Partnern gesprochen, um so schnell wie möglich Gastronomie, Hotels, Ferienwohnungen, Sportstätten und Geschäfte zu öffnen. Dafür würden auch die technischen Voraussetzungen im Coronatestzentrum geschaffen. (bj)

30 Tage für 22,49€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 22,49€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 22,49 €
Neu auf freiepresse.de