Über Nacht in ein neues Land

30 Jahre Einheit: Mit Fahnen, Hymne und Autokorso feierte Chemnitz vor 30 Jahren die Wiedervereinigung. Aber es gab auch Sorgen um die Zukunft.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+)

Sie sind bereits registriert? 

44 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 1
    0
    Nixnuzz
    04.10.2020

    @fpleser: Sorry - hatte als alter, weißer Mann diese Zahlenkombination nicht im Gedächtnis:
    Samstag, der 7. Oktober 1989:
    Die DDR wird an diesem Tag 40 Jahre alt.

    Würde eher als "Gedenk-Feiertag" das Datum:
    "Der 9. November in der deutschen Geschichte:
    1918, 1938, 1989: Der 9. November gilt als "Schicksalstag" in der deutschen Geschichte. Er markiert den Beginn der ersten deutschen Republik, den Pogrom gegen die jüdische Bevölkerung und den Fall der Berliner Mauer. Jedes Jahr fallen an diesem Tag Feier- und Gedenkstunde zusammen. "
    ..heranziehen. Da kann man mehrfach Bilanz ziehen..

  • 2
    5
    fpleser
    03.10.2020

    @Nixnuzz
    wenn die Politik noch so weitermacht haben wir eh bald den 7. Oktober als Feiertag zurück, dann kommen auch die Winkelemente wieder zum Einsatz

  • 2
    4
    Nixnuzz
    03.10.2020

    @fpleser: Haken sie einfach dieses Datum als: "Helmuth-Kohl-Gedächtnis-Tag!" ab...

  • 3
    2
    fpleser
    03.10.2020

    es wurde in den 30 Jahren vieles erreicht, aber feiert man das heute? Keine einzige Fahne sieht man (daß A.M. diese Fahne nicht mag ist bekannt), nur die Politik beweihräuchert sich selbst, da nur sie sich dafür verantwortlich fühlt. Schade.