Umzug in neuen Mühlauer Kindergarten beginnt

Mit vier Jahren Verspätung soll die Kita mit 120 Plätzen eröffnet werden. Der Termin steht - aber noch fehlt etwas Wichtiges.

Spielgeräte sind aufgestellt, die Außenanlagen fertig. Nur im Gebäude-inneren der neuen Kita laufen noch Restarbeiten.

Für Sie berichtet: Bettina Junge

Die Schaukel am neuen Kita-Gebäude in Mühlau wird nur durch den Wind und nicht durch Kinder bewegt. Das Gelände mit frischem Rasen lädt bereits zum Spielen ein. Aber noch ist es nicht soweit. "Denn die Abnahme durch das Landesjugendamt ist noch nicht erfolgt", sagt Bürgermeister Frank Petermann (Alternative für Mühlau).

Zurzeit erfolgten noch Elektriker- und andere Restleistungen sowie Schulungen für das Personal. Doch der Umzug durch den Bauhof habe begonnen, sagt Petermann. Am 4. Oktober soll der Kindergarten öffnen. Ziel sei es, vom 1. bis 3. Oktober den Großteil des Inventars von der alten Einrichtung im Unterdorf in das neue Haus zu schaffen. Deshalb soll die Kita an den beiden Tagen vor dem Feiertag geschlossen bleiben, nur eine Notbetreuung sei möglich, sagt Petermann.

Die Betriebserlaubnis für die neue Kindereinrichtung erteilt das Landesjugendamt. Wie ein Sprecher des Sozialministeriums sagt, müsse geprüft werden, ob das Wohl der Kinder gewährleistet sei. Dies sei anzunehmen, wenn räumliche, fachliche, wirtschaftliche und personelle Voraussetzungen erfüllt sind. In Teilbereichen wie Brandschutz, Bautechnik und Hygiene müssten Fachämter hinzugezogen werden, ergänzt er. Petermann ist optimistisch: "Wir erfüllen alle Bedingungen."

Dabei war der Zeitplan nicht zum ersten Mal durcheinandergeraten. Zuletzt musste der Bürgermeister die Aussagen vom Herbst 2017 korrigieren. Damals war der Umzug für den 1. Juni 2018 geplant. Firmen hätten die gesetzten Fristen nicht eingehalten, hieß es. Es sei einiges schief- gelaufen, sagt Petermann. "Dazu kommt bürokratischer Unsinn", ergänzt er. Dabei nennt er Auflagen von Prüfstatikern, die Planungskorrekturen notwendig machten. Bisher wurde mit Kosten in Höhe von 3,2 Millionen Euro gerechnet. Aufgrund gestiegener Baupreise, Vergabebeschwerden, Baustopps und Planungsänderungen wird ein weiterer Preisanstieg befürchtet. Zur Gemeinderatssitzung am Mittwoch sagte Petermann, dass die Kosten im geplanten Rahmen lägen. Eine genaue Summe nannte er nicht. Sicher sei indes, dass sich Mühlau mit dem Neubau hoch verschulde. Zum 30. Juni 2018 betrug der Investitionskredit rund 2,5 Millionen Euro. Hinzu käme, dass die Gemeinde eine Reichensteuer von 57.000 Euro und eine Abgabe an den Kreis von 600.000 Euro zahlen muss. Deshalb wurde ein Doppelhaushalt für 2018/19 vom Landratsamt nur unter Auflagen bestätigt.

Eltern und Erzieher warten indes sehnsüchtig auf die Eröffnung der Kita. Bisher sind die Kinder in einer ehemaligen Villa im Unterdorf untergebracht. Das alte Gebäude ist ausgelegt für 78 Plätze. In der neuen Einrichtung werden es 120 sein, 50 für Kinder im Krippenalter und 70 für die größeren.

0Kommentare Kommentar schreiben