Unbekannte verbrennen Spielzeug von Kindern im "Spatzennest"

Einbrecher haben eine Kita in Markersdorf heimgesucht. Was sie dort anrichteten, macht nicht nur Eltern fassungslos.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium

Unsere Empfehlung

  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 19,49 €/Monat)
  • Monatlich kündbar
  • Inklusive E-Paper

Standard


  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 7,99 €/Monat)
  • Monatlich kündbar

Sie sind bereits registriert? 

7Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 1
    3
    Interessierte
    31.05.2020

    Wurde - sämtliches Gartenspielzeug der Kinder herausgetragen und vermutlich angezündet haben.
    ( das hat denen ganz bestimmt viel Spaß gemacht - dem Max&Moritz

  • 2
    3
    paral
    31.05.2020

    Guten Tag. Der Kampf gegen rüstige Rentner muß unbedingt verstärkt werden! (Geistige Rentner gibts übrigens auch. Neben mir wohnt ein 33jähriger. ) D.F. 0949

  • 1
    1
    RingsOfSaturn
    30.05.2020

    *rüstiger Rentner

  • 3
    1
    RingsOfSaturn
    30.05.2020

    Mein erster Kommentar ist anscheinend verschluckt worden. Ich hatte eigentlich geschrieben:

    @701726: woher wissen sie denn, dass das Jugendliche waren? Es könnte doch genauso gut ein geistiger Rentner aus der Nachbarschaft gewesen sein, dem der Lärm auf die Nerven geht. Oder die gleichen Täter, welche die Blitzer in der Stadt silbern ansprühen und bereits bewiesen haben, dass sie fremdes Eigentum nicht achten.

  • 9
    6
    RingsOfSaturn
    29.05.2020

    @701726 mal davon abgesehen Teile ich ihre Kritik am Jugendstrafrecht insofern, dass die Reaktion auf Straftaten (in Form eines Urteils) sehr viel schneller kommen müsste, damit die Täter überhaupt einen Zusammenhang zwischen Tat und Strafe herstellen können.

    Was das allerdings mit einem Brandanschlag auf Kinderspielzeug zu tun hat, bei dem nichts über die Täter bekannt ist, erschließt sich mir nicht.

  • 19
    8
    701726
    29.05.2020

    Wände vollschmieren, einbrechen, randalieren zerstören , die neue Beschäftigung für manche Jugendliche und wenn diese ermittelt werden gibt es ein du du du.

  • 20
    0
    Hinterfragt
    29.05.2020

    Diesen "Vögeln" sollte man für 5 Jahre eine tägliche Sozialstundenleistung von 5 Stunden aufdrücken, in diesen die Spielplätze der Stadt auf Trab gehalten werden ...