Vapiano Chemnitz nicht von Insolvenz betroffen

Als Einzelunternehmen trifft die Insolvenz das Restaurant in Chemnitz nicht. Dennoch ist ab Montag vieles ungewiss.

Der Chemnitzer Vapiano-Standort ist nicht von der am Freitag bekannt gegebenen Insolvenz der Restaurantkette betroffen. Darauf macht Betriebsleiterin Gabi Krenkel aufmerksam. Die Gaststätte in der Innenstadt sei ein Einzelunternehmen und werde von einer Franchise-Nehmerin betrieben. Das heißt, sie kann per Vertrag den Namen, die Logistik und Lieferanten von Vapiano nutzen, gehöre aber nicht zur Restaurantkette, die ihren Sitz in Köln hat.

Die Chemnitzer Gaststätte, auf frisch gekochte italienische Gerichte spezialisiert, bleibt am Freitag bis 18 Uhr geöffnet. "Auch Anrufen, Vorbestellen, Abholen ist weiterhin möglich." Am Wochenende schließt das Chemnitzer Vapiano, so Betriebsleiterin Krenkel, weil aufgrund der Einschränkungen im öffentlichen Leben kaum noch mit Gästen zu rechnen ist. Wie es am Montag weitergeht, ob wieder offen ist oder wegen der Coronakrise geschlossen bleibt, werde am Sonntag entschieden. Gutscheine, so Krenkel, behalten ihre Gültigkeit.

Für alle Mitarbeiter sei Kurzarbeitgeld beantragt. "Wir wollen niemanden entlassen, und wir wollen nicht schließen", so Krenkel. Sie hofft auf finanzielle Unterstützung von Land und Bund. (dy)


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.