Verbindungsstraße ist Unfallschwerpunkt

Burgstädt.

Im Landkreis Mittelsachsen ist es im Vorjahr an 39 Stellen gehäuft zu Unfällen gekommen. Das geht aus einer Anfrage der "Freien Presse" an die Chemnitzer Polizeidirektion Chemnitz hervor. Zu den Unfallschwerpunkten zählt die Ortsverbindung von Burgstädt nach Cossen/Lunzenau (S242). So kam es im Oktober zu einem schweren Verkehrsunfall bei Berthelsdorf mit drei Schwerverletzten. Auch die B 175 bei Rochlitz zählt zwischen der Noßwitzer Senke und dem Abzweig nach Sörnzig als Unfallschwerpunkt. Fünf Unfälle registrierte die Polizei 2019. Seit März gilt in dem Bereich bei Nässe ein Tempolimit von 50 Kilometer pro Stunde. Unfallschwerpunkt sind auch mehrere Straßen in Frankenberg, die AugustBebel-Straße/Niederwiesaer Straße in Lichtenwalde und die S 236 (Chemnitz-Erdmannsdorf). (acr/bj)

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.