Verschärfte Corona-Regeln in Chemnitz: Roster in Alu, Lángos im Karton - Imbiss jetzt nur noch verpackt

Von "Blödsinn" bis "Besser so als gar nicht" reichen die Meinungen auf dem Markt über Details der neuen Allgemeinverfügung zum Coronaschutz.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+)

Sie sind bereits registriert? 

2626 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 3
    1
    kopfschuettler1
    05.12.2020

    @Interessierte

    Glauben Sie ich bin zu blöd um zu sehen, wie mein Fleischer die Wurst nimmt? Ich weiß ja nicht, zu welchem Hinterhoffleischer Sie gehen; aber Sie werden mir bestimmt keinen nennen können, der das mit den Fingern macht!

    Bei Ihrem geglaubten Fachwissen über Hygiene und Sauberkeit hätten Sie bei der Lebensmittelkontrolle tätig werden sollen. Wissen Sie, wie oft Fleischereien von der Lebensmittelaufsicht kontrolliert werden? Wenn ja, dann würden Sie nicht so dummes Zeug schreiben.

    Bei Ihrem Fleischer kommt bestimmt die Verkäzuferin gerade aus dem Kuhstall mit entsprechenden Klamotten!

  • 3
    5
    Interessierte
    04.12.2020

    Kopfschüttler wäre für mich auch ein schöner Nick gewesen , denn das mache ich , seit ich hier schreibe - tagtäglich - nur mit dem Kopf schütteln ...

    Das sollte ich mal zu Ihrem Fleischer gehen ...
    Oder Sie - sollten mal genauer hin schauen ...

    Es ist schon sehr bedauerlich , was für Mühe sich die Fleischer und Bäcker für eine entsprechende Qualität geben und wie es dann am Ende im Laden mit der Hygiene aussieht , wo wahrscheinlich auch nicht gerade immer die ordentlichsten Frauen stehen ..
    Das ist wie beim Reinigungsdienst , das macht auch nicht unbedingt - jeder ...

  • 17
    11
    klapa
    03.12.2020

    Wenn ich so etwas lese, Hinterfragt, kommt mir das kalte Grausen vor dem, was die uns Regierenden sich noch so ausdenken könnte, um klarzustellen, dass sie eigentlich nichts als Chaos bewirken, das aber durchaus nicht erkennen wollen.

  • 15
    14
    Hinterfragt
    03.12.2020

    "...Bei Marschner´s Eiscafe durfte man im Sommer..."
    Nun 20 Meter sind auch keine 200 und mehr...

    Zudem wurde der Irrsinn auch im Sommer schon aufgezeigt.
    Z.B. durfte man sein Eis nicht an der Eisdiele essen und auch den Döner nicht am Dönerstand.
    wenn man aber mit dem Eis vor den gegenüberliegenden Dönerstand und mit dem Döner vor die gegenüberliegende Eisdiele ging, war das OK ...

  • 14
    5
    kopfschuettler1
    03.12.2020

    @interessierte

    Also ich habe noch bei keinem Fleisc her eingekauft, der die Wurstscheiben mit den Fingern anfasst. Vielleicht kratzt er noch mit den Fingern die Leberwurst aus der Pelle! Und wie willst Du Deinen Einkaufsbeutel bekommen, wenn nicht über die Theke?

    Ich frage mich sowieso, wieso einige Buden geöffnet haben; das war doch klar, dass alles auf die wenigen Buden zugeht! Die einen dürfen, die anderen nicht! Vielleicht hängt es damit zusammen, wer bei den entsprechenden Ämtern besser kriechen kann!

    Ich möchte wissen, warum die in Berlin über 7 Stunden getagt haben, wenn eh jedes Bundesland sein eigenes Süppchen kocht! Es gibt in den letzten Tagen so viele Verordnungen, dass man gar nicht mehr weiß, welche die aktuellste ist!

    Weiter so, so kriegt ihr die Zahlen nie runter - im Gegenteil!

  • 14
    9
    sunhiller
    03.12.2020

    Ganz einfach: macht die Buden zu und gut!

    Keine Ansteckungen!
    Keine Infektionen!
    Keine Beschwerden!

  • 15
    19
    mops0106
    03.12.2020

    @lax: "Wer erwischt wird wie er Regeln missachtet erhält einen nicht entfernbaren Aufkleber auf den Ausweis. Im Falle der Triage haben diese Leute dann das Nachsehen."

    So was mit Kennzeichnung gab es schon vor 80 Jahren.

    Vielleicht sollten auch wir Schwerbehinderten, die z.B. die Maske nicht tragen können oder sie tragen, um nicht angemacht zu werden, gekennzeichnet werden? Und wenn, dann Triage für alle: für Raucher, Leute, die Alkohol trinken, Süßes essen, Übergewicht haben, keinen Sport treiben...
    Unglaublich, was manche von sich geben.

  • 20
    5
    defr0ke
    03.12.2020

    Bei Marschner´s Eiscafe durfte man im Sommer sein Eis auch nicht vorm Cafe verzehren. Man musste sich mind. 20m (?) vom Cafe entfernen, bevor man sein Eis isst... Damals hats auch niemanden interessiert und jetzt ist es auf einmal schlecht, oder was?

    Marschner wusste schon im Sommer, dass es besser ist, wenn man seine Speißen nicht im Rudel vorm Laden isst, sondern etwas weiter weg. Bevor sich eine Traube vorm Laden bildet, nachdem man es gekauft hat, musste man wieder gehen, damit die Anstehenden geschützt sind.

    Es wird eben alles versucht, den Inzidenzwert nach unten zu bringen... Irgendwann am Ende der Pandemie kann man dann ein Fazit ziehen, welche Maßnahme am wirksamsten war, wenn wieder mal eine Pandemie eintritt.

    Es ist aber auch fahrlässig, nicht alles auszuprobieren, wenn vorher nichts bewirkt hat. Wir sollten froh sein, dass überhaupt paar Buden auf dem Markt stehen. Die Alternative wäre gewesen, den Markt überhaupt nicht zu öffnen.

  • 7
    15
    GPZ
    03.12.2020

    @Interessierte: Also bei Fleischverkaufsstellen wird die Wurstscheibe nicht angegriffen, zumindest nicht da, wo ich hingehe. Aber ich gebe Ihnen Recht, das Verhalten beim Bäcker stört mich schon lange. Und auch das ökologisch zwar bessere über die Theke reichen des Einkaufsbeutels (was ich nur in den neuen Bundesländern kenne) ist hygienisch eher naja... vor allem aktuell.

  • 32
    12
    TWe
    03.12.2020

    @cn3boj00
    Sie sprechen mir aus dem Herzen.

    Wenn ich die Statements hier aus dem Corona-Hotspot Sachsen so lese, dann frage ich mich immer mehr ob denn alle wirklich so schmerzfrei sind und es keinen interessiert, dass der Rest von Deutschland über uns zunehmend den Kopf schüttelt.

    In bin dazu schon auf die nächste Schlagzeile in der B...-Zeitung gespannt. Diese könnte in etwa so lauten: "Das größte Problem der Inzidenz-Spitzenreiter ist aktuell die Verpackung der Rostbratwurst."

  • 16
    26
    Interessierte
    03.12.2020

    Das funktioniert doch sowieso alles nicht ...
    Du selber sollst die Maske beim Tragen nicht angreifen und nicht abnehmen , auch nicht beim Nase putzen , und dir zuhause erst die Hände 3x oder 5 min waschen ....
    ( bevor du dich in die Wohnung begibst und was ißt ... ... ...

    Und hier geht den ganzen Tag das Geld - hin und her - von jeder Virus-Hand
    Und dann greifen die Verkäufer dein Rosterbrötchen an
    Und beim Fleischer greifen die jede Scheibe Wurst an
    Und beim Bäcker jedes Brötchen und jeden Pfannkuchen
    Und dann haben die Verkäufer den gesamten Tag diese verdreckten und infizierten Handschuhe an ...

  • 19
    19
    herbert50
    03.12.2020

    Richtung 1: Wurst keimfrei verpackt über die Theke zu mir.
    Richtung 2: Geld verschmutzt über die Theke (hin und her).

    Da muss jetzt mindestens eine Schale mit Desinfektionslösung her, wo ich meine Groschen reinwerfen und das Wechselgeld entnehmen kann. Sonst wird die Infektionskette nicht unterbrochen.

  • 29
    15
    GPZ
    03.12.2020

    Es gilt ja eben, dass die Imbisse wie Geschäfte funktionieren sollen und nicht als Treffpunkt dienen. Da das bisher eben leider nicht funktioniert hat, muss man Regeln aufstellen. Ich habe ja selber gesehen, dass die Kunden sich das Essen nicht holen und irgendwo alleine essen, sondern dass vor den Imbissen und sonstigen Abholverkaufsstellen Rudelbildung zum Essen war. Und MNS geht zwar beim Anstellen aber nicht beim Essen.

    Diese neuen Regeln sind die Konsequenz, um diese Rudelbildung zu unterbinden. Also jammert nicht rum, liebe Kunden, selber Schuld. In anderen Bundesländern gab es schon länger die Regel, dass man nicht vor der Verkaufsstelle essen darf. Man sollte das auch außerhalb des Stadtzentrums einführen.

    Wer jetzt lieber im Laden kaufen möchte: Das ist ja jedem freigestellt, ob er den Imbiss jetzt unterstützt und trotzdem da kauft oder nicht. Für den Imbiss ist es wahrscheinlich besser so als die Zwangsschließung.

  • 19
    26
    kopfschuettler1
    03.12.2020

    Hat jemand schon einmal kaltes Langos gegessen? Schmeckt bestimmt hervorragend. Der neue Chemnitzer OB ohne Amtskette hlt sich bestimmt auch sein Mittagessen am Imbiss und verkriecht sich dann mit Plastebesteck in seinem Dienstzimmer! Deshalb auch die Verordnung! Wissen die Herren überhaupt noch, was Sie alles erlassen haben, wenn sich das fast jede Stunde ändert?
    Sicherlich kommen jetzt Masken auf den Markt mit eingebautem Strohhalm, damit ich den Glühwein warm trinken kann! Mit diese Glühweinbuden da zieht man die Massen doch erst richtig an!
    Wenn ich einen Glühwein will, dann mache ich mir den Zu Hause und kann ihn trinen wann und wo ich will!

  • 48
    46
    censor
    03.12.2020

    Die Maßnahmen werden immer grotesker. Das Gute daran ist, dass vielleicht nun auch die "Langschläfer" aufwachen und merken, dass hier vieles nicht nachvollziehbar und an den Haaren herbeigezogen ist.

    Wir haben es mit einem Supervirus zu tun, das nur via Einbahnstraße durch Masken kriecht, das Stadtpläne lesen und Abstände nachmessen kann. Es kennt die Uhr und den Kalender und jetzt betätigt es sich auch noch als Umwelt- oder besser Klimasünder.

    Gerade wurden noch Plastebecher und Trinkhalme verboten, jetzt wickeln wir alles in Alufolie (war da nicht auch was mit Schädlichkeit in Verbindung mit Nahrungsmitteln?)

    Egal! Der Altar der Hl. Corona wird immer reichhaltiger ausgeschmückt, und täglich werden neue Opfergaben dar gebracht.

    Vor einem Jahr hätten solche Maßnahmen die FFF-Kinder zum Dauerhüpfen animiert. Das wäre wohl heute mit Maske gar nicht möglich. Satire aus.

  • 12
    34
    lax123
    03.12.2020

    cn3...., na ja die Situation ist ja nun nicht alltäglich, das werden sie anerkennen. Von daher gibt es halt ein paar kleinere Einschränkungen.

    Defroke, von dem neuen Hr. OB kann man nicht mehr erwarten. Unerträgliche Arroganz und Abwesenheit, damit glänzt er.

  • 39
    23
    lupus111
    03.12.2020

    ich bezweifle, dass hier viele wissen werden, was "Triage" ist...
    Aber, so schlecht ist der Vorschlag gar nicht - für alle die, welche an den Demos der Aluhüte teilnehmen!!!

  • 46
    22
    Conny
    03.12.2020

    Der Witz an der Sache ist ja: Solange ich auf die bestellte Wurst zum Mitnehmen warte, darf ich (mit entsprechendem Abstand) vor dem Stand stehen.
    Sobald ich sie erhalte, muss ich damit um die Ecke verschwinden, um sie dort schnellstmöglichst zu essen oder sie rasch nach Hause tragen, um sie im Schutz der eigenen vier Wände noch warm essen zu können.
    Vermittelt schon irgendwie das Gefühl, was illegales zu tun... rasch wird der "Stoff des Anstoßes ausgehändigt und weg" ... der Würstlbräter als Drogendealer.
    Nun ja - wenn's hilft.

  • 30
    37
    ArndtBremen
    03.12.2020

    Lockdown ausschliesslich im Stadtzentrum. So werden wir Corona besiegen.

  • 75
    45
    cn3boj00
    03.12.2020

    Über was sich die Leute dauernd aufregen müssen. Wieso kann man nicht einfach den Mund halten und gelassen tun, was angesagt ist. Aus allem wird ein Problem gemacht! Na ja, in Sachsen ist die Infektionszunahme ja auch am größten, wie auch die Zahl der Demos. Manchmal zweifle ich am Verstand der Landsleute, tut mir leid.

  • 38
    7
    defr0ke
    03.12.2020

    "Der designierte Oberbürgermeister Sven Schulze rief die Bürgerinnen und Bürger zu Eigenverantwortung auf. "Es ist wohl Konsens, dass wir bis Weihnachten nicht auf einen Inzidenzwert von 50 kommen", sagte er..."

    Wenn ich mich recht entsinne, war das die erste Ansprache an die Chemnitzer Bürger, nach dessen Wahl zum OB. Ich dachte schon der ist im Urlaub.

    Für ein erstes Fazit ist es zwar noch zu früh, aber man kann schonmal sagen, dass Frau Ludwig mehr Drang nach Aufmerksamkeit hatte. Der neue OB bringt in das Amt etwas Ruhe rein, was nach den letzten Jahren echt mal nötig ist.

    Allerdings sollte er sich nicht zu sehr in sein Büro verkriechen. Er ist schließlich unser "Repräsentant" der Stadt. Ich würde mir wünschen, dass er ein paar Antrittsbesuche bei einigen Branchen (KKH, Pflegeheime, Gesundheitsamt, Gastro etc...) durchführt, um den Menschen Mut zuzusprechen... Und er sieht direkt vor Ort, wo es hakt... Natürlich unter Einhaltung der Hygieneregeln...

  • 32
    26
    LukeSkywalker
    03.12.2020

    OH JE wie soll das arme Amt das alles Kontrollieren und abkassieren?
    Masken Umweltverschmutzung durch zusätzlichen(Sonder) Müll- mit Corona verseucht?

  • 23
    34
    nnamhelyor
    03.12.2020

    Man sieht dass in unserer Stadt wirklich was gegen die hohen Inzidenzzahlen unternommen wird. Die Verantwortlichen handeln dabei stets mit Augenmaß und Sachverstand um einer weiteren Ausbreitung entgegenzutreten. Die getroffenen Maßnahmen sind sinnvoll, schlüssig und dem Bürger gut zu vermitteln. Alles zum Schutz der Gesundheit.

  • 58
    30
    kopfschuettler1
    03.12.2020

    Das hat ja eigentlich nichts mehr mit Corona zu tun. Wenn ich die warme Wurst nicht essen darf, dann kann ich mir gleich eine rohe kaufen und zu Hause braten! Manche Einschränkungen sind schon an Schwachsinn nicht mehr zu überbieten! Da wir ja noch nicht genug Verpackungsmüll produzieren ist so eine Maßnahme natürlich sehr sinnvoll!Herr - lass Hirn regnen!

  • 14
    71
    lax123
    03.12.2020

    Lächerlich. Entweder ganz verbieten oder die Leute einfach lassen.
    Vorschlag meinerseits: Wer erwischt wird wie er Regeln missachtet erhält einen nicht entfernbaren Aufkleber auf den Ausweis.
    Im Falle der Triage haben diese Leute dann das Nachsehen. Anders wird es nicht funktionieren.

  • 54
    46
    ShadowLight
    03.12.2020

    Bescheuert diese Regeln! Wenn man sich am Imbiss etwas holt, dann möchte man das gerne gleich essen und nicht erst etliche Minuten später!

    Sorry, aber gewisse Leute sollten erstmal ihr Hirn einschalten und darüber nachdenken, bevor hier so ein Schwachsinn rausgehauen wird!