Verzögerungen beim Freibad-Saisonstart

Das traditionelle Anbaden erfolgt nur in Ausnahmefällen am 15. Mai. Die meisten Einrichtungen sind dennoch vorbereitet. Aber nicht überall gibt es den gewohnten Service.

Neukirchen/Zschopau.

Während im Sommerbad in Neukirchen die Schwimmer bereits ihre Bahnen ziehen können, ist das etwa in Einrichtungen in der Zschopauer Region noch längst nicht überall möglich. Die Eintrittspreise und Öffnungszeiten haben sich allerdings in den meisten Freibädern nicht geändert.

Dittersdorf: Uwe Keul eröffnet die Saison im Dittersdorfer Bad auf jeden Fall am nächsten Montag. "Aber bringen Sie die Schlittschuhe mit", scherzt er. Es könnte der kälteste Start in seinen 24 Jahren als Schwimmmeister werden. Seit vergangener Woche ist das Becken vollgelaufen. Keul war sogar schon zweimal im Wasser. Zwar nur bis zum Bauchnabel - bei 9,2 Grad trotzdem eine Überwindung. Im Vorjahr habe der September die ansonsten desaströse Saison gerettet. Uwe Keul hofft, dass das Freibad in dem Amtsberger Ortsteil erneut von den Gästen profitiert, die seit der Schließung des Bades im Chemnitzer Ortsteil Erfenschlag nach Dittersdorf kommen.


Borstendorf: Im Freibad Borstendorf sind seit Anfang April Bauarbeiter täglich vor Ort, um marodes Mauerwerk in den Schwimmbecken instand zu setzen. Die Schäden an den Beckenmauern waren nach dem Ablassen des Wassers festgestellt worden. Um den für Juni geplanten Saisonstart nicht zu gefährden, hatte Bürgermeister Günther Schneider (CDU) die Bauarbeiter per Eilentscheid ins Bad geschickt, um sofort mit der Instandsetzung beginnen zu können. "Die Arbeiten liegen im Plan, es wird mit Hochdruck daran gearbeitet, den geplanten Eröffnungstermin halten zu können", versichert Bauamtsleiter Klaus Höppe. Zur Höhe der Eintrittspreise im Borstendorfer Bad, das nach der Schließung des Grünhainichener Bades das einzige Freibad im Verwaltungsverband Wildenstein ist, können noch keine Angaben gemacht werden. "Die Preise sind Thema der Gemeinderatssitzung am 18. Mai", teilte die Verbandsvorsitzende Kathrin Ardelt auf Anfrage mit.

Gelenau: "Frühestens am 19. Mai, spätestens am 26. Mai" - so Bürgermeister Knut Schreiter - sollen die Gelenauer in die Fluten steigen können. "Wenn die Außentemperaturen mehr als 22 Grad Celsius betragen." Das Freizeitgelände inklusive Bad ist dafür startklar. An der Alpine-Coaster-Bahn ist die Vorbereitung schon seit den Osterferien zu verzeichnen. Auch der Tennisplatz und die kleine Seilbahn für Kinder sind einsatzbereit. Der Kiosk hat einen neuen Pächter und soll künftig - unabhängig vom Wetter - auch für Besucher des Freizeitgeländes und Wanderer dauerhaft geöffnet sein. Rund 10.000 Euro habe die Gemeinde, unter anderem zur Neugestaltung einer überdachten Sitzgruppe sowie zum Kauf eines Softeisautomaten und einer Abzugsanlage investiert, sagt der Bürgermeister.

Gornau: Den 15. Mai als Saisonstart hat das Gornauer Bad im Blick - "wenn schönes Wetter ist", relativiert Kerstin Buschmann, Amtsleiterin für Bau und Soziales der Zschopauer Stadtverwaltung. Für rund 2500 Euro wurden die Pumpen zur Wasseraufbereitung erneuert. Ab diesem Jahr dürfen die Gäste das Bad auch kurzzeitig verlassen. Dazu müssen sie sich mit ihrer Eintrittskarte beim Badpersonal melden und erhalten, für die spätere Kontrolle, einen Stempel auf die Hand. "Auf Wunsch einiger Gäste wollen wir einfach mal testen, ob das funktioniert", so die Amtsleiterin.


"Eine dauerhafte Erwärmung auf 20 Grad Celsius und mehr ist derzeit nicht in Sicht"

Diplom-Meteorologe Dominik Jung gibt im Gespräch mit Patrick Herrl Prognosen, wie sich der Sommer voraussichtlich entwickeln wird.

"Freie Presse": Welches Wetter erwartet die Erzgebirger in den nächsten Tagen?

Dominik Jung: Es wird zunächst kühler, denn es zieht Polarluft heran. Sogar leichter Frost ist möglich. Ab Donnerstag klettert das Thermometer etwas nach oben. Dafür sind am Wochenende aber Gewitter mit kräftigen Regengüssen zu erwarten.

Wann ist mit den ersten sommerlichen Temperaturen zu rechnen?

Die Temperaturen gehen derzeit rauf und runter. Eine dauerhafte Erwärmung auf 20 Grad Celsius und mehr ist derzeit nicht in Sicht. Fraglich, ob sich das bis zum 20. Mai ändert. Es könnte sogar nochmals frisch werden. Das ist im Mai immer mal wieder so.

Was dürfen wir vom bevorstehenden Sommer erwarten?

Einen eher typisch europäischen, wechselhaften Durchschnittssommer. Also ein wildes Auf und Ab der Temperaturen und neben Sonnenschein immer wieder Schauer und Gewitter. Also mal wieder einen normalen deutschen Sommer.

Lohnt sich eine Jahreskarte für das Freibad?

Mit einer Antwort würde ich mich unter Umständen mit den Freibadbesitzern anlegen.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...