Vettersstraße: Ausbau ab Oktober

Schon seit Jahren klagen Nutzer über den Zustand der Strecke in Bernsdorf. Jetzt soll sie zum größten Teil in Ordnung gebracht werden.

Seit Jahrzehnten wurden auf der Vettersstraße immer wieder nur Schlaglöcher geflickt. Das berichteten Ortskundige im vergangenen Frühjahr, als die "Freie Presse" nach den sanierungsbedürftigsten Strecken von Chemnitz suchte. In seiner jüngsten Sitzung hat der Stadtrat nun den Ausbau des Großteils der Straße beschlossen.

Ab Ende Oktober 2019 bis voraussichtlich Mitte November 2020 sollen demnach der städtische Entsorgungsbetrieb den Mischwasserkanal zwischen Turnstraße und Wartburgstraße sanieren, das Tochterunternehmen Inetz des Versorgers Eins auf dem gleichen Abschnitt die Trinkwasserleitung erneuern und schließlich das Tiefbauamt die Fahrbahn asphaltieren lassen - allerdings zunächst nur auf 673 Metern Gesamtlänge zwischen Dittesstraße und Wartburgstraße.


Fußgängerüberwege mit demselben Belag wie die Gehwege sollen künftig den Vorrang der Fußgänger verdeutlichen. Die Vettersstraße bleibe Einbahnstraße und Tempo-30-Zone. Radfahrer dürfen die Fahrbahn, an der es zu beiden Seiten insgesamt 160 Auto-Stellplätze geben soll, in beiden Richtungen befahren. Durch 23 weitere Bäume auf dem sechs Meter breiten Grünstreifen soll laut Stadtverwaltung der Alleecharakter verstärkt werden. Zwei Bäume, die gefällt werden müssten, würden ersetzt.

Gebaut werden soll abschnittsweise unter Vollsperrung. Der Anliegerverkehr bleibe gewährleistet. Für das rund 1,5 Millionen Euro teure Vorhaben stünden 2019 noch 380.000 Euro und 2020 voraussichtlich weitere 125.000 Euro an Fördergeld zur Verfügung.

Bewertung des Artikels: Ø 5 Sterne bei 1 Bewertung
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...