Von Bähringer bis Zeisigwald: Erste Ideen für Stadionnamen

Die "Freie Presse" will wissen, wie die neue CFC-Spielstätte heißen könnte. Vorschläge gibt es viele, nur ein Name bleibt umstritten.

Für CFC-Fan Angela Müller ist der Fall klar. "Jürgen Bähringer hat viel für den Club geleistet", sagt sie. Also sollte der Ehrenspielführer des CFC, der von 1973 bis 1988 350 Oberligaspiele für den FC Karl-Marx-Stadt bestritt, auch Namensgeber für das neue Stadion werden. Dem widerspricht Klaus Haubold. "Spieler und Trainer kommen und gehen", sagt er. Daher sollte der neue Name für das Stadion auch eher zeitlos sein - und von vielen akzeptiert werden.

So unterschiedlich wie die beiden Meinungen sind, so weit gehen auch die Empfehlungen der "Freie Presse"-Leser für die Benennung des neuen Stadions auseinander. Es gibt Ideen, die einen geografischen Bezug aufweisen wie Zeisigwald-Stadion oder Sonnenberg-Park, und es gibt Vorschläge, die den Namen eines CFC-Sponsors bevorzugen wie Eins-Energie- oder Niles-Simmons-Stadion. Und dann gibt es noch außergewöhnliche Ideen wie Stadion der Moderne oder Himmelblau-Stadion.

Umstritten bleibt auch der Begriff Fischerwiese. Während ein Teil der Fans mit diesem Namen Tradition und Vertrautheit verbinden, weckt der Name Fischer bei anderen negative Erinnerungen. Kurt Fischer war in den ersten Jahren der DDR Chef der Volkspolizei und soll in dieser Funktion auch verantwortlich gewesen sein für Deportationen von Regimegegnern in Arbeitslager in der Sowjetunion. "Der Name Fischer ist für das Stadion untragbar", sagt Michael Kolditz vom CFC-Fanclub "Zur Südkurve".

Einig scheinen sich die Fans aber vor allem in einem Punkt zu sein: Das neue Stadion sollte auch so heißen dürfen. "Wir lehnen die Bezeichnung Arena ab", sagt Michael Kolditz. Es sei mittlerweile eine Unsitte geworden, selbst kleinere Anlagen wie im thüringischen Meuselwitz so zu nennen. "Arena ist eher Stierkampf als Fußball", begründet Kolditz. Möglich sei die Bezeichnung höchstens bei deutlich größeren Stadien wie in München oder auf Schalke.

Bleibt noch die Frage: Warum das Stadion überhaupt neu benennen? Viele CFC-Fans können mit dem bisherigen Namen offenbar ganz gut leben. "Wir sind für die Beibehaltung des Stadions an der Gellertstraße", sagt Steffen Tröger. Es sei ein Name, der Assoziationen weckt an das Mutterland des Fußballs. In der Tat sind Stadien in England häufig nach der Straße benannt, an der sie sich befinden: In Liverpool heißt das Stadion Anfield Road, in Tottenham White Hart Lane und in Leeds Elland Road.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
1Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

  • 0
    4
    Ekim
    22.06.2016

    Wiese finde ich aber irgendwie herrlich. "Wiese an der Gellertstraße "



Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...