Von der improvisierten Fete zur Jubiläumsparty

Zum 25. Mal feiern die Stelzendorfer an diesem Wochenende ein Sommerfest. Die Idee dazu hatten einst vier Bewohner, die sich Sorgen um den Ort machten.

Stelzendorf.

Am Anfang stand eine Gruppe von vier Stelzendorfern. Die kannten sich und den Ortsteil im Südwesten der Stadt. "Wir haben damals zusammengesessen und gedacht: Im Ort ist nichts mehr los. Nicht mal mehr eine Kneipe hat noch geöffnet", erinnert sich Jens Schulze, einer der vier der Gruppe, an die ersten Treffen zu Beginn der 1990er-Jahre. Die kleine Runde habe damals beschlossen: Es muss sich etwas tun. "Wir haben gesagt, dass wir etwas für die Stelzendorfer machen müssen, damit die Leute wieder mehr zusammenrücken", berichtet Schulze. Die Idee für ein Fest war geboren, das im Sommer 1995 seine erste Auflage erlebte.

24 Jahre später leben zwei der damaligen Initiatoren nicht mehr, das Fest gibt es aber immer noch. Es findet an diesem Wochenende zum 25. Mal statt. "Damals haben wir mit keiner Seele daran gedacht, dass das mal passieren wird", sagt der Chef-Organisator. Seit der Premiere hat sich viel getan. 1995 habe man ein altes, kleines Armeezelt aufgestellt. "Das hatte Löcher und keinen Fußboden. Wenn es uns eingeregnet hat, rannten alle in Gummistiefeln herum", erinnert sich Schulze. Ein bisschen Musik dazu, Frühschoppen und das war es auch schon. Die Idee kam an und so etablierte sich die jährliche Fete, bei der später unter anderem auch der Volksmusiker Achim Mentzel auftrat. "Da haben erst alle gesagt: Den kannst du nicht einladen. Und dann wurde auf den Tischen getanzt." Pannen blieben nicht aus: Bei einer besonders verregneten Auflage sei einst ein Container mit Zelten und Material für das Fest im aufgeweichten Boden versunken, schildert Schulze. Er habe ausgegraben werden müssen.


Das Fest wird heute vom Förderverein Stelzendorf getragen, dessen stellvertretender Vorsitzender Schulze ist. Rund 5000 Euro nimmt der Verein in die Hand, um die Fete auf die Beine zu stellen, die ein breites Programm unter anderem mit Feuerwerk bietet. Verändert hat sich auch die Ausstattung: Mussten die Besucher bis vor einigen Jahren noch auf Dixi-Klos, gibt es mittlerweile einen Toilettencontainer. Immer gleich geblieben ist indes der Ort: Das Gelände am Grünen Weg 7, wo die etwa 35 Mitglieder gerade ein Vereinsheim errichten.


Feuerwerk, Lampionumzug, Fußball-Turnier - das Programm

Der Festbetrieb beginnt am heutigen Freitag um 18 Uhr auf dem Gelände am Grünen Weg 7. Um 19 Uhr spielen Ecke Bauer und Band, eine Stunde später findet ein Lampionumzug statt und 21.30 Uhr können die Besucher ein Feuerwerk erleben.

Am Samstag tritt unter anderen

um 14.30 Uhr der Kindergarten Zwergenland und um 15 Uhr das Stelzendorfer Marionettentheater auf.

Am Sonntag findet 11 Uhr ein Festgottesdienst statt. 14 Uhr wird eine Bambini-Feuerwehr gegründet und eine Stunde später beginnt ein Fußball-Turnier für die allerkleinsten Kicker. Der Eintritt zum Festgelände ist an allen Tagen frei. (lumm)

Bewertung des Artikels: Ø 2 Sterne bei 1 Bewertung
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...