Warum Gelände-Radsportler das Wochenende herbeisehnen

Nachdem eine illegale Dirt-Bike-Strecke in Adorf abgerissen werden musste, gibt es nun eine neue Anlage am Gewerbegebiet. Auf ihre Eröffnung warten aber nicht nur die Radsportler .

Neukirchen.

Auf gleich zwei neuen Strecken können Dirt-Biker ihre stabilen Mountainbikes mit den kleinen Rahmen und den niedrigen Satteln seit diesem Jahr wieder durch das Gelände und über die Schanzen jagen. Am Samstag gibt es um 13 Uhr die Eröffnung der neuen Anlage am Gewerbegebiet.

"Geplant ist unter anderem ein gemeinsames Fahren mit anderen Dirt-Bikern", sagt Heike Schmidt aus Klaffenbach, deren Sohn Niklas zu den Dirt-Bikern gehört, die sich für die Anlage eingesetzt haben. Kurz nach Beginn ist dann zudem eine Schauvorführung geplant, an der auch Fahrer aus Bayern, Thüringen und Sachsen-Anhalt sowie Weltranglistenfahrer Lukas Knopf teilnehmen. Der Chemnitzer belegte im vergangenen Jahr den 32. Platz in der Weltrangliste und ist damit zugleich der zweitbeste Fahrer dieser Disziplin aus Deutschland.


Im März 2016 wurde mit dem Bau der neuen Dirt-Bike-Anlage am Gewerbegebiet in Neukirchen begonnen. Anfang dieses Jahres konnten die Arbeiten an dem etwa 20 mal 100 Meter großen Areal abgeschlossen werden. Die Anlage besteht aus zwei unterschiedlichen Strecken mit verschiedenen Schwierigkeitsgraden. Während die große Strecke aus einer vier Meter hohen Startrampe mit drei Sprüngen besteht, besitzt die kleine Strecke eine zwei Meter hohe Startrampe mit drei kleineren Sprüngen. Die dafür nötigen Erdmengen und die Holz-Sprung-Elemente sowie ein Container zur Unterbringung von Gerätschaften und zum Unterstellen bei Regen wurden gesponsert. Alle weiteren Arbeiten für die Anlage sind in Eigenleistung erbracht worden.

"Weitere Sprungelemente sind zudem bereits in Arbeit", sagt die 56-jährige Mutter von Dirt-Biker Niklas Schmidt. Die Anlage war ein Wunsch der jungen Gelände-Radsportler gewesen, dessen Erfüllung nicht zuletzt auch in Zusammenarbeit mit der Gemeinde und dem Gemeinderat zu verdanken ist. Denn auch bei Neukirchens Bürgermeister Sascha Thamm und den Räten der Gemeinde waren die Kinder und Jugendlichen auf offene Ohren für ihr Projekt gestoßen. Die Sportler konnten auch ihre Vorstellungen in das Vorhaben mit einbringen. Allerdings musste dabei auch auf die Finanzierbarkeit und Umsetzbarkeit der jeweiligen Ideen der jungen Radsportler geachtet werden. Geöffnet ist die neue Anlage in jedem Fall bei gutem Wetter. Die Benutzung erfolgt allerdings auf eigene Gefahr.

Eine Anmeldung für as Nutzen der Anlage ist über die Facebookseite "Bikepark Neukirchen" möglich. Der Eintritt ist frei. Es wird jedoch um Spenden zum Erhalt und der Strecke gebeten.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...