Abo
Sie haben kein
gültiges Abo.
Schließen

Warum sich eine Rollstuhlfahrerin aus dem Erzgebirge bei einem "Kelly Family"-Konzert in Chemnitz diskriminiert fühlt

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Romy Brünnel wollte ein schönes Konzert der "Kelly Family" erleben und bekam stattdessen Zuschauerrücken geboten. Die Platzierung von Rollstuhlfahrern ist beim Messehallenbetreiber C3 schon länger ein Problem.


Registrieren und testen.

Das könnte Sie auch interessieren

11 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 9
    6
    Abtwald
    01.12.2022

    Sehr naiv zu erwarten, das in der Messehalle im Parkett die Leute sitzen bleiben, ich selbst war auch da und habe natürlich gestanden, wie es sich bei einem rockigen Konzert eben gehört, diese vorgetäuschte Ahnungslosigkeit passt aber zur Kulturhauptstadt 2025!