Was Burgstädter als Kreisräte verändern wollen

Freie Wähler und AfD haben Sitze in Mittelsachsen gewonnen. Darunter sind auch Vertreter aus der Region - vor allem junge Leute mit einem Ziel.

Burgstädt.

Modehaus-Chefin Cornelia Scheibe kann es noch nicht richtig fassen: Mit 952 Stimmen zieht die Burgstädterin für die CDU in den Kreistag Mittelsachsen ein. "Ich bin überrascht", sagte die 49-Jährige. Denn im Wahlkreis 8 (Burgstädt, Hartmannsdorf/Lichtenau, Mühlau, Taura) hatte sie die Nase mit vorn vor Prominenten wie den einstigen Krankenhaus-Chef Stephan Lazarides aus Lichtenau, Arzt im Ruhestand, Johannes Dietrich, aus Mühlau und Tauras Bürgermeister Robert Haslinger, die alle drei ein Kreistagsmandat verpassten. In diesem Wahlkreis erreichte bei der CDU Hartmannsdorfs Bürgermeister Uwe Weinert mit 5866 die meisten Stimmen vor dem Lichtenauer Amtskollegen Andreas Graf (3134).

Erfolgreicher war nur der Chef der Freien Wähler und Burgstädts Bürgermeister Lars Naumann mit 4681 Stimmen. "Ich bin sehr glücklich", sagte der 43-Jährige. Die Anzahl der Sitze der Freien Wähler sei von bisher neun auf 16 gestiegen. "Die Verluste der CDU machen es spannend. Man muss abwarten, ob und wie der Landkreis mehrheitsfähig regiert werden kann", fügte er hinzu. Ihm zur Seite steht der ehemalige Tauraer Bürgermeister, Klaus Vivus, der sich seit 15 Jahren im Kreis engagiere und seine Erfahrungen weiter einbringen wolle, so der 77-Jährige.


Doch aus der Region kommen auch viele Jüngere, die es erstmals in den Kreistag schafften. Mit 1390 Stimmen fuhr Steve Sarfert aus Mühlau für die SPD ein sehr gutes Ergebnis ein, sagt ein Wahlbeobachter. "Ich war schon überrascht, in einem eher konservativen Wahlkreis so viele Stimmen zu erhalten", sagte der 23-Jährige, der bereits seit fünf Jahren für die Mühlauer Vereine im Gemeinderat sitzt. Der Student erreichte für den Gemeinderat Mühlau mit 581 Stimmen sogar das beste Ergebnis in seinem Heimatort. Schwerpunkt sei für ihn im Landkreis der ländliche Raum. "Ich will für alle Generationen das Leben auf dem Land noch attraktiver gestalten und die Kommunen stärken."

Auch für Ronny Kühnert, den Linkenpolitiker aus Burgstädt, kam der Einzug in den Kreistag überraschend: "Ich freue mich, weil es für mich unerwartet gewesen ist", sagte der Betriebswirt, Jahrgang 1981. Kühnert erhielt 1469 Stimmen. Mit einem Einzug in den Kreistag hat auch Carsten Stibenz aus Burgstädt nicht gerechnet. Der Hausarzt in Hartmannsdorf engagiert sich seit etwa zehn Jahren für Bündnis 90/Die Grünen. Er erreichte 738 Stimmen und einen von fünf Sitzen im Kreistag. Bisher hatten die Bündnisgrünen vier Sitze. "Ich möchte mich vor allem für das Radwegenetz in Mittelsachsen stark machen", sagte der 44-Jährige. Zweitstärkste Fraktion mit 22 Sitzen wird die AfD. "Ich bedanke mich für das Vertrauen", sagte Michael Müller aus Lichtenau, der 3741 Stimmen erhielt. Der Berufssoldat war einer der Organisatoren der Demonstrationen gegen die geplante Flüchtlingsunterkunft in Lichtenau. Gemeinsam mit Matthias Hofmann (2348) aus Burgstädt zieht er in den Kreistag ein.

15 ihrer bislang 43 Sitze muss die CDU im 98-köpfigen Kreistag ab 7. August räumen. Verluste gibt es auch für andere Parteien: Die Linke verliert 5 Sitze (11), SPD 3 (9). Einen Sitz büßt die FDP (4) ein, die Grünen (5) erhalten einen hinzu. Die Gewinner aber sind die Freien Wähler mit 5 Sitzen mehr (16) sowie die AfD, die die Anzahl ihrer Kreisräte fast versechsfacht (22).

Jörg Woidniok, der die noch 44-köpfige Fraktion aus CDU und Regionalbauern leitet, war am Montag noch auf der Suche nach einer "schlüssigen Erklärung". Fest stehe nur, dass es einen großen Trend gibt für Sachsen, sagte der Freiberger: "Es wird massiv AfD gewählt, unabhängig davon, ob man die Kandidaten kennt oder nicht." Der 51-Jährige führt dies "auch auf europa- und bundespolitische Gründe zurück, aber sicher auch auf landes- und kommunalpolitische Ursachen". Woidniok kündigte an, die kommunalpolitischen Gründe von allen Seiten zu prüfen.

Er betonte, dass er die Zusammenarbeit in Sachfragen mit niemandem ausschließe. Mehrheiten will seine Partei mit der bürgerlichen Mitte, also mit Freien Wählern und der FDP, suchen.

Die AfD spürt Rückenwind für die Landtagswahl, nachdem die Wähler die Politik der vergangenen 29 Jahre abgestraft hätten. Sie sieht sich laut Sprecher Rolf Weigand aber auch als Volkspartei angekommen. In den Räten, versprach er, werde man Sacharbeit leisten. (mit grit)


CDU und AfD bekommt die Hälfte der Kreis-Sitze in Mittelsachsen

CDU - 28 Sitze: Sven Liebhauser - 5847 Stimmen, Hans-Joachim Egerer - 2300, Ingo Kutsch - 664, Dirk Schilling - 3545, Ronald Kunze - 3324, Tobias Goth - 2198, Boto Ringo Höpfner - 1852, Manfred Graetz - 1482, Thomas Oertel - 1628, Thomas Eulenberger - 4742, Ronny Hofmann - 2590, Günter Hermsdorf - 1739, Ralf Schreiber - 6598, Erwin Braune - 1085, Thomas Firmenich - 5375, Oliver Gerstner - 1151, Uwe Weinert - 5866 Stimmen, Andreas Graf - 3134 Stimmen, Cornelia Scheibe - 952 Stimmen, Jörg Woidniok - 1946 Stimmen, Holger Reuter - 2398 Stimmen, Volker Haupt - 5029 Stimmen, Andreas Beger - 2570 Stimmen, Ulf Schneider - 3849 Stimmen, Michael Albrecht - 1946 Stimmen, Ralf Börner - 2373 Stimmen, Dirk Fröhlich - 1773 Stimmen, Dietmar Hohm - 2794.

AfD - 22 Sitze: Dirk Munzig - 6904 Stimmen, Thomas Hetze - 698, Matthias Schmidt - 3125, Christian Wesemann - 5117, Ines Luft - 1157, Dirk Zobel - 2724, Reinhard Bönisch - 2529, Holger Zielinski - 2862, Uwe Burkert - 3239, Michael Müller - 3741, Matthias Hofmann - 2348, Ronny Mildner - 3527, Marko Winter - 3584, Rolf Weigand - 7000 , Jens Uhlemann - 2717, Jörg Bretschneider - 1441, Andreas Herdering - 3632, Roberto Penz - 2872, Gerold Schramm - 3602, Mike Moncsek - 2986, Romy Penz - 4739, Daniel Rennert - 1280

Freie Wähler Mittelsachsen - 16 Sitze: Jörg Burkert - 1492 Stimmen, Maria Euchler - 1780, Frank Dehne - 2874, Martin Bergmann - 787, Rico Walter-Bretschneider - 744, Lars Naumann - 4681, Gert Eidam - 1811, Klaus Vivus - 1103, Heidrun Hinkel - 1142, Sven Krüger - 6847, Odette Lamkhizni - 396, Michael Funke - 1358, Steffi Schädlich - 1822, Martin Antonow - 1682, Steffen Schneider - 2026, Uwe Liebscher - 1334

Die Linke - 11 Sitze: Jana Rathke - 1127 Stimmen, Dieter Kunadt - 2126, Peter Krause 1706, David Rausch - 1815, Torsten Bachmann - 2369, Jörg Hommel - 1277, Ronny Kühnert - 1469, Achim Grunke - 2931, Jana Pinka - 3558, Volker Holuscha - 5765, Gottfried Jubelt - 797

SPD - 9 Sitze: Axel Buschmann - 1727 St., Michael Heckel - 2751, Veit Lindner - 3050, Dieter Greysinger - 5210, Annemarie Jach - 481, Steve Sarfert - 1390, Simone Raatz - 2341, Axel Röthling - 2212, Dirk Neubauer - 2167

FDP - 5 Sitze: Steffen Ernst - 2957 Stimmen, André Langner - 593, Kerstin Arndt - 1248, Volkmar Schreiter - 1647, Udo Eckert - 1597

Grüne - 5 Sitze: Claudia Glanz - 1146 Stimmen, Christian Schwerin - 998, Carsten Stibenz - 738, Lea Fränzle - 1144, Kai Pönitz - 810

RBV - 2 Sitze: Albrecht von Schönberg - 744 Stimmen, Gunther Zschommler - 640. (dahl)

Wahlergebnisse der Kreistagswahl
Wahlergebnisse der Ortschaftsratswahl
Wahlergebnisse der Stadt- und Gemeinderatswahl
alles zur Europawahl

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...