Was Chemnitzer Gastronomen zum Henrics-Aus sagen

Das plötzliche Ende der Gastro-Institution sorgt für Betroffenheit unter den Kollegen. Die Zukunft der Chemnitzer Kneipenmeile sieht deshalb aber keiner bedroht.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium

Unsere Empfehlung

  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 19,49 €/Monat)
  • Monatlich kündbar
  • Inklusive E-Paper

Standard


  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 7,99 €/Monat)
  • Monatlich kündbar

Sie sind bereits registriert? 

4Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

  • 7
    0
    994374
    25.06.2020

    Seit der Schließung des "Elsass" an der Strana vermisse ich die französische Küche in Chemnitz!

  • 1
    7
    d0m1ng024
    25.06.2020

    Starbucks....

  • 3
    9
    EaF
    24.06.2020

    @Lexisdark: Wer soll denn sowas in Corona-Zeiten öffnen?

  • 9
    9
    Lexisdark
    24.06.2020

    Ich persönlich würde mir dort ein Hotpot Restaurant wünschen. Es gibt selten etwas, wo man sein Essen quasi selbst zubereiten kann. Und Spaß macht es in einer Runde bis acht Personen erst recht. Italienisch, spanisch etc. ist nix besonderes mehr, die asiatischen sind europäisiert, hat mit China wenig zu tun. Es muss ja nicht gleich Seegurke sein, aber die Küche dieses großen Landes hat mehr zu bieten als skurriles oder Reis.