Was ein Kalender über Bankangestellte verrät

Sie erzählen von Reisen, vom Lieblingsort um die Ecke, von Familie und Kollegen - die Fotos einer Jubiläumsausgabe.

Sie kennen ihren Volksbankmitarbeiter des Vertrauens nur aus Gesprächen über Geld und Anlagemöglichkeiten? Jetzt gibt es die Chance einen anderen Blick auf die Finanzexperten hinter dem Schalter zu werfen: Für das Jahr des 150-jährigen Bestehens der Volksbank Chemnitz 2019 hat das Unternehmen seinen hauseigenen Kalender von Mitarbeitern gestalten lassen.

Dabei seien bisher verborgene Talente entdeckt worden, sagte am Dienstag Vorstandsvorsitzender Gunnar Bertram. "Wir haben ganz neue Seiten von Mitarbeitern kennengelernt." Mehr als 60 Fotomotive seien eingereicht worden. Von dieser hohen Zahl sei man sehr überrascht worden. Bei einem Voting wählte die Belegschaft anschließend die beliebtesten zwölf Motive. Mit mehreren Bildern schafften es die Sekretärin und die Controllerin in den Kalender, der seit 27 Jahren erscheint und als Geschenk ausgegeben oder von Beratern an Kunden weitergegeben wird. Auch in Filialen ist er erhältlich, so Bertram.

Die meisten Stimmen erhielt ein Foto von der Insel Rügen, das ein Mitarbeiter der Innenrevision eingereicht hatte. Es ist auf der Kalenderseite für Juni zu sehen. Eine Drohne hatten die Mitarbeiter der Filialen in Annaberg-Buchholz organisiert. Sie stellten das v-förmige Logo der Volksbank nach und wurden von der fliegenden Kamera aufgenommen. Die Erzgebirger zieren das September-Blatt. Zu jedem Motiv haben die Fotografen auf der jeweiligen Kalenderrückseite Persönliches geschrieben. "Das finden wir sehr schön, weil es den Menschen zeigt und man den Mitarbeiter als Vater, als Mutter oder auch als Philosophen erlebt", sagte Gunnar Bertram.

Seifenblasen während eines farbenprächtigen Sonnenuntergangs am Strand von Vancouver zeigt das Oktober-Blatt des Kalenders, der in einer Auflage von 4000 Stück erscheint. "Das Bild entstand 2015. Mit meiner Frau war ich auf Silberhochzeitsreise", erzählt Fotograf Sven Eckart, verantwortlich für Marketing bei der Volksbank. Er kann sich noch gut an den Abend erinnern, als er das Foto machte. "Ich öffnete das Hotelfenster und im Gebäude gegenüber spiegelte sich der Sonnenuntergang", so Sven Eckart. Schnell ging er die wenigen Meter zum Strand. Dort bliesen Menschen große Seifenblasen in die Luft. Die Magie dieses Abends mit seinem besonderen Licht und der besonderen Stimmung habe er unbedingt einfangen wollen, sagt er.

Das 150-jährige Bestehen der Bank soll mit vielen kleinen Aktionen und einem großen Fest für die Mitarbeiter und ihre Angehörigen gefeiert werden. Und das Unternehmen beschenkt sich selbst: Ende März soll die neue Filiale an der Zschopauer Straße ihren Betrieb aufnehmen. Sechs Millionen Euro hat die Volksbank investiert, so Vorstandsmitglied Gerd Koschmieder.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...