Weltecho neuer Ort für Einwohnerversammlung

Mitstreiter von Aufstehen gegen Rassismus verschieben Veranstaltung gegen geplanten Treff von Pro Chemnitz

Neuer Ort, neue Zeit: Die Organisation Aufstehen gegen Rassismus veranstaltet am 21. Januar um 19 Uhr im Weltecho eine Einwohnerversammlung. Bei der Veranstaltung soll es um die Pläne des rechten Bündnisses Pro Chemnitz gehen, einen Treff für seine Anhänger an der Brauhausstraße im Reitbahnviertel einzurichten.

Ursprünglich sollte die Versammlung bereits am morgigen Mittwoch im Café Krümel stattfinden. Doch nach Meinungsverschiedenheiten sagte der Wirt vergangenen Freitag ab. Während er den Chef von Pro Chemnitz, Martin Kohlmann, zu Wort kommen lassen wollte, um von ihm zu erfahren, was er plant, möchte Aufstehen gegen Rassismus Kohlmann keine Bühne bieten. Auch die Anhänger von Pro Chemnitz seien bei ihnen nicht willkommen, erklärte eine Mit-Organisatorin der Einwohnerversammlung. Das gelte ebenso für den neuen Veranstaltungsort, sagte die Frau am Montagabend auf Nachfrage. An der Einwohnerversammlung sollen auch Politiker teilnehmen. Man habe Chemnitzer Vertreter von Parteien angefragt, so die Frau.

Vergangene Woche hatte Pro Chemnitz angekündigt, einen Treff, den das rechte Bündnis als Bürgerzentrum bezeichnet, eröffnen zu wollen. Der Treff soll in dem Haus an der Brauhausstraße eingerichtet werden, in dem Rechtsanwalt Kohlmann seine Kanzlei hat. (hfn)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...