Wie die Polizei die Lage auf den Chemnitzer Straßen einschätzt

Weniger Unfälle, mehr Tote und Verletzte sowie einen beunruhigenden Trend weist die jüngste Statistik für Chemnitz aus.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Standard

Unsere Empfehlung zum Kennenlernen

  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 7,99 €/Monat)
  • Monatlich kündbar

Premium


  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 18,00 €/Monat)
  • Monatlich kündbar
  • Inklusive E-Paper

Sie sind bereits registriert? 

2Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 2
    2
    Pixelghost
    09.05.2019

    Tja, wenn man 1. nicht weiß wie schnall man ist und wie schnell man sein darf (Kontrollinstrument?), und 2. den Sicherheitsabstand nicht beachtet dann kann es klappen.

    Auf der Neefestraße war genau das das Problem. Man durfte dort 70 fahren. Doch als man den Blitzer sah, war man sich plötzlich nicht mehr sicher und bremste. Und wenn ich sehe, wie manche in 50er-Zonen am Blitzer auf 40 abbremsen, anstatt normal weiter zu fahren, wundert mich das nicht.

  • 0
    2
    CPärchen
    08.05.2019

    Bei den Rotlichtkontrollen habe ich Sorge, dass bei Gelb panikartig in die Eisen gegangen wird aufgrund eines Rotlichtblitzers, weshalb der Blitzer an der Neefestraße, Höhe Aral, abgebaut wurde.