Wie Impfstoff doch noch Abnehmer findet

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

DRK: Keine Dosen weggeworfen - Verbindliche Regeln für Impfzentren - Es gelten die Priorisierungen

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen und hören
    (inkl. FP+)
Sie sind bereits registriert? 

44 Kommentare

Warum wir unsere Kommentarfunktion auf der Homepage deutlich einschränken

  • 2
    5
    macxs
    26.03.2021

    Ich denke auch, dass die Wocheninzidenz nicht mehr das geeignete Mittel ist, um an Einschränkungen festzuhalten. Vielmehr müsste man die Todeszahlen, Intensivstationen und Anzahl schwerer Verläufe (im KKH) im Auge behalten - weil ja die Hochrisikogruppe nahezu durchgeimpft ist.

  • 5
    3
    TWe
    26.03.2021

    @Bär53
    "Was ich mir wünschen würde, wäre, die Vergabe der Impftermine transparenter zu gestalten, jeden Impfwilligen in einer Warteliste zu erfassen und diese dann der Reihe nach abzuarbeiten."

    Ich denke, dass das in diesem Jahr auch kommen wird. So lange wie der Impfstoff jedoch noch knapp ist, kommen wir um die Priorisierung nicht herum. Bei den über 80jährigen lässt sich der Erfolg der Impfpriorisierung ja bereits an rückläufigen Infektions- und vor allen Dingen Todeszahlen erkennen.

  • 15
    1
    Bär53
    26.03.2021

    @hinterftragt: Die Zahl der Impfdosen würde sich dadurch auch nicht erhöhen. Was ich mir wünschen würde, wäre, die Vergabe der Impftermine transparenter zu gestalten, jeden Impfwilligen in einer Warteliste zu erfassen und diese dann der Reihe nach abzuarbeiten. In anderen Bundesländern funktioniert ja so was auch.

  • 16
    8
    Hinterfragt
    26.03.2021

    Wenn man sich weiter starr an den "Plan" (welcher Plan?) des Gesundheitsministeriums hält, sitzen wir noch in 2 Jahren im Lockdown mit Kontaktbeschränkungen.
    Nach 3 Monaten, ca. 10 Prozent (erst)geimpfte!

    Warum nimmt man nicht z.b. 66 Prozent für die "starre Liste" und den Rest an Bürger, die sich ganz einfach so impfen lassen wollen?

    Ich könnte wetten, dass das eine schnellere Gesamtwirkung auf ALLE hätte.