Wie soll die Stadt mobil bleiben?

Bei der 2. Runde von "Chemnitz diskutiert" geht es um die Verkehrsentwicklung

Im Herbst 2018, als Chemnitz gefühlt nur aus dem Thema Migration bestand, fand die Premiere des neuen Debattenforums der "Freien Presse" statt - damals unter dem Titel "Chemnitz diskutiert - Wie kann die Stadt sicherer werden". Jetzt steht die zweite Runde der Reihe an, und das Thema haben die "Freie Presse"-Leser gewählt: Nach Auszählung aller Stimmen einer Umfrage im Januar haben die meisten Leser der Chemnitzer Zeitung dafür gestimmt, sich eingehender mit den Fragen der Mobilität in der Stadt zu beschäftigen.

Am 30. April ist es soweit: Unter dem Motto "Wie soll die Stadt mobil bleiben?" werden Chemnitzer Bürger, Vertreter von Interessengruppen sowie Experten aus Verwaltung und Wissenschaft im Business-Village an der Beckerstraße über alle Fragen der Verkehrsentwicklung in Chemnitz debattieren: Wie viele Autos verträgt die Stadt? Warum funktioniert die Grüne Welle nicht? Wie können Radfahrer sicherer durch Chemnitz kommen? Was muss für Fußgänger getan werden? Wie muss das Angebot von Bus und Bahn verändert werden, damit es noch mehr Einwohner nutzen?

Christoph Ulrich

Ulrichs Bilanz:Der „Freie Presse“-Wirtschaftsnewsletter von Chef­korrespondent Christoph Ulrich

kostenlos bestellen

Die Veranstaltung wird wie der Auftakt im Herbst vergangenen Jahres Workshop-Charakter haben. In kleinen Gruppen soll diskutiert werden, wo genau welche Probleme liegen und was getan werden muss, um sie zu lösen. Die Moderation der einzelnen Runden Tische übernehmen Redakteure der "Freien Presse"; den Teilnehmern stehen zudem zwei beratende Experten zur Verfügung - zum einen die Inhaberin der Professur Betriebliche Umweltökonomie und Nachhaltigkeit an der TU Chemnitz, Marlen Gabriele Arnold, zum anderen der stellvertretende Leiter des Chemnitzer Tiefbauamtes, Alexander Kirste. Die "Freie Presse" wird den Verlauf und die Ergebnisse der Workshops dokumentieren und im Anschluss in der Zeitung sowie auf der Internetseite von freiepresse.de veröffentlichen.

Wer an der Veranstaltung teilnehmen möchte, kann sich mit obenstehendem Coupon bewerben. Onlinenutzer können den Coupon ausdrucken und einsenden. Insgesamt ist eine Anzahl von 25 Teilnehmern vorgesehen; sollte es mehr Bewerber geben, entscheidet das Los. (su)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...