Wohnheim und Werkstatt öffnen ihre Türen

Förderzentrum lädt Besucher ein - Neuer Sportverein stellt sich vor - Co-Werk gewährt Einblick in Küche

Das Förderzentrum an der Flemmingstraße, einschließlich Berufsbildungswerk, Werkstatt und Wohnheim für behinderte Menschen sowie das Inklusionsunternehmen Co-Werk, veranstalten am heutigen Samstag, 10 bis 15 Uhr, einen Tag der offenen Tür. Auch die Landesschule für Blinde und Sehbehinderte hat geöffnet. Ab 10 Uhr werden im 45-Minuten-Takt Führungen über das historische Gelände des Rehabilitationszentrums angeboten, das vielen Chemnitzern noch als Blindenanstalt ein Begriff ist. Aufgrund der Größe der Fläche empfehlen die Organisatoren gutes Schuhwerk.

Das Berufsbildungswerk zeigt Möglichkeiten bei Berufsvorbereitung, Ausbildung und Umschulung für Menschen mit Einschränkungen auf. Co-Werk stellt sich als Arbeitgeber vor und gewährt Einblick in seine Küche. Die Werkstatt für behinderte Menschen zeigt den Arbeitsalltag von Beschäftigten. In der Turnhalle findet eine Sport- und Freizeitmesse statt. Der neu gegründete inklusive Sportverein Chemnitzer Ballspiel-Club stellt die Sportarten Goalball und Blindenfußball vor, letztere Abteilung ist beim CFC angesiedelt. Die Vize-Weltmeister im Goalball Oliver Hörauf und Felix Rogge sind eingeladen.

Christoph Ulrich

Ulrichs Bilanz:Der „Freie Presse“-Wirtschaftsnewsletter von Chef­korrespondent Christoph Ulrich

kostenlos bestellen

Auch der Chor Kaleidoskop präsentiert seine Arbeit und zeigt auf, wie sich Menschen mit Sehbehinderung die Lieder erarbeiten. (fp)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...