17-Jährige leistet Arbeitsstunden ab

Stollberg.

Eine 17-jährige Frau musste sich am Montag wegen des Vorwurfs des Kindesmissbrauchs vor dem Stollberger Amtsgericht verantworten. Laut Staatsanwaltschaft Chemnitz sei das Opfer ein erst 13-jähriger Junge gewesen. Während der Verhandlung hat sich herausgestellt, dass es sich bei den beiden um eine Liebelei im gemeinsamen Einvernehmen gehandelt hat. Daraufhin wurde der Fall zwar strafrechtlich eingestellt, erklärte Amtsgerichtssprecher Hartmut Meyer-Frey auf Anfrage von "Freie Presse". "Jedoch muss die Angeklagte insgesamt 30 Stunden an gemeinnütziger Arbeit ableisten", so der Sprecher weiter. Wo dies erfolgen wird, darüber machte das Gericht allerdings keine Angaben. Der Fall, der unter das Jugendstrafrecht fällt, wurde am Stollberger Amtsgericht unter Ausschluss der Öffentlichkeit verhandelt. (joe)

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.