Züchter stellen zum 50. Mal aus

Preisrichter bewerten etwa 100 junge Kaninchen

Langenberg.

Andreas Ahrensdorf wird das Jahr 2017 nicht so schnell vergessen. "Die Kaninchenseuche RHD V2 hat mich 78 Tiere gekostet", sagt der Chef des Kaninchenzuchtvereins S 251 Langenberg. Wegen der Chinaseuche hatte es auch keine Jungtierausstellung gegeben. Nur zweimal in der langen Vereinsgeschichte mussten die Züchter bisher mit ihrer Ausstellungstätigkeit aussetzen.

Dieses Wochenende aber gibt es wieder eine Jungtierausstellung - die 50., die der Verein auf die Beine stellt. 15 Vereinsmitglieder präsentieren am Sonnabend und Sonntag in der alten Turnhalle neben der Grundschule in Langenberg rund 100 Tiere. Die Kaninchen sollen sich von ihrer schönsten Seite zeigen. Denn sie müssen erst einmal durch die strenge Prüfung der Preisrichter.

Am Sonnabend verrichten zunächst die Preisrichter ab 8 Uhr unter Ausschluss der Öffentlichkeit ihren Job, nach dem Mittag dürfen dann die Besucher die Tiere bestaunen. "Graue Riesen, Russenkaninchen, Kleinsilber gelb, Widder, Havanna, Alaska, Thüringer, Lohkaninchen, es wird eine große Vielfalt zu sehen sein", verspricht der 59-jährige Vereinschef, der selbst seit 50 Jahren Kaninchen züchtet. Neben der Ausstellung werde es eine Tombola geben. (hpk)

Die Ausstellung ist am Sonnabend von 13 bis 18 Uhr und am Sonntag von 9 bis 15 Uhr geöffnet.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...