Zuschuss für Artenschutz

Burgstädt.

Die Stadt Burgstädt will dem Naturschutzbund (Nabu) Sachsen in diesem Jahr maximal knapp 3000 Euro als Vereinsförderung zukommen lassen. In der Sitzung des Verwaltungsausschusses wurde beschlossen, dass das Geld für die Kartierung des Kieferberges verwendet werden soll. Jedes Jahr erfasst der Nabu geschützte Tier- und Pflanzenarten in diesem Bereich, sagte Bürgermeister Lars Naumann. Laut der jüngsten Biotopkartierung sind dort 258 Tier- und Pflanzenarten - darunter 100 Schmetterlingsarten - heimisch und haben eine überregionale Bedeutung. 24 von diesen sind nach Bundesnaturschutzgesetz streng geschützt, 31 stehen auf der Roten Liste in Deutschland und 61 auf der Roten Liste Sachsen - sind also stark gefährdet und vom Aussterben bedroht. Auf dem Areal plant ein Investor Kiesabbau. Die Nabu-Untersuchung soll die Auswirkungen des Tagebaus auf die Tier- und Pflanzenwelt darstellen. (bj)

0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.