Zwei Frauen von 19-Jährigem sexuell belästigt

Chemnitz.

Ein 19-Jähriger hat am Freitagabend zwei Frauen auf der Annaberger Straße in Chemnitz sexuell belästigt. Wie die Polizei mitteilte, verfolgte er die 17-jährige und 19-jährige Deutsche und begrabschte und berührte sie am Po.

Die Polizei konnte einen tatverdächtigen 19-jährigen Afghanen festnehmen. Die Ermittlungen wurden aufgenommen. Der Tatverdächtige kam wieder auf freien Fuß. (fp)

Bewertung des Artikels: Ø 2.8 Sterne bei 8 Bewertungen
25Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

  • 4
    2
    cn3boj00
    18.10.2018

    Hallo? Leider wurde mein Beitrag vorgestern schon irgendwie ohne Begründung nicht veröffentlicht, deshalb versuche ich es nochmals und hoffe bei Zensur auf eine Begründung.
    5 Zeilen Meldung. Ein junger Afghane, der wohl bei seiner Ankunft angesichts der dargebotenen Kleidungsfreizügigkeit einen Kulturschock erleiden musste, hat zwei jungen Frauen an den Po gefasst.
    Gut, bei uns war das früher normal (ob Arndt das jemals versucht hat weiß ich nicht), aber heute tut man das nicht, es ist sogar strafbar. Ob die Menschen in Afghanistan sich bislang den Kopf über Sexismus zerbrechen mussten entzieht sich meiner Kenntnis. Und wie oft so was trotz aller Debatten heute in Deutschland unter Deutschen und deutschen Männern gegenüber z.B. dunkelhäutigen Frauen passiert entzieht sich auch der Öffentlichkeit.
    Mein dänischer Freund würde zu so einer Meldung grinsend sagen "oh das ist schlecht" und sich seinen geschäften zuwenden.
    Und hier wird eine daraus eine Debatte geführt, in der Brexit, Waffenlieferungen, Globalisierung und der Weltuntergang thematisiert.
    Kann denn hier einfach niemand mal wieder freundlich und entspannt sein?

  • 3
    2
    kartracer
    18.10.2018

    @ArndtBremen, versuchen Sie mal ALLES zu lesen, und nicht nur den erste Satz, auch wenn es schwer fällt.

  • 2
    6
    ArndtBremen
    18.10.2018

    @kartracer: Was Ihr Kommentar mit dem Thema zu tun hat, ist etwas entfernt der Realität.

  • 5
    2
    kartracer
    17.10.2018

    @ArndtBremen, Ihre Komm. liegen etwas entfernt der Realität.
    Richtig ist, daß viele Straftaten ohne des 2015 entstandene Merkelsyndrom nicht verübt worden wären.
    Diesbezüglich hat @saxon1965, gute Gedanken zum eigentlichen Desaster.
    Schuld an all diesen Auswirkungen sind einzig und allein Wirtschaftsgurus und Politiker, weltweit.
    Hauptverursacher ist "Amerika first", die weltweit unzählige Kriege verursacht haben, sich aber an den Folgeerscheinungen kaum oder nicht beteiligen, Hauptsache es wird viel Munition verschossen.
    Hier sollte man den Begriff "Kriegsverbrecher" einmal neu beleuchten!
    Politiker und Wirtschaftsbosse arbeiten zusammen, weil es ja grundsätzlich um viel Geld geht, und da sind Kollateralschäden in unterentwickelten Ländern einfach Peanuts, ganz oben auf der Liste die Waffenlobby!
    Waffen helfen nicht, sie TÖTEN!
    Wirtschaftshilfe heißt das Zauberwort, und kostet sicherlich nicht viel mehr als diese derzeitige Asylpolitik.
    Aber eines sollte Allen klar sein, Europa kann nicht den Rest der Welt, der bewusst von vorgenannten Kreisen, in die Lebensunfähigkeit getrieben wird, aufnehmen, dieser Gedanke ist purer Irrsinn, und hier möchte ich auf die klimatischen Probleme nicht einmal eingehen.
    Ich habe kürzlich mal auf Outlook, die Funktion "vorlesen" probiert, und schon war mir klar, daß diese nicht für blinde Menschen entwickelt wurde, sondern für denkfaule und oder Analphabeten. War nur so ein Gedanke.
    Zum eigentlichen Artikel, wer SCHUTZ sucht, und straffällig wird, ist nicht zu dulden, das muß eine logische Schlußfolgerung sein.
    Allerdings glaube ich, daß keine 50% der unkontrolliert Eingereisten jemals belehrt wurde, welche Regeln und Gesetze in Deutschland gelten, da sind wir wieder bei den Schuldigen, die ja nur mit sich selbst beschäftigt sind.

  • 8
    2
    saxon1965
    17.10.2018

    An die roten Daumen: Also nicht dass ich auf breite Zustimmung hoffe... aber wer glaubt denn wirklich (noch) daran, dass im Kapitalismus und einen solchen haben wir ja bei uns und fast auf der ganzen Welt, Unternehmungen wie Globalisierung, Freihandel, Börsenhandel, grenzenloser Verkehr, Gute Kriege u. ä. m. zum Wohle der Menschheit initiiert wurden und werden?
    Das wir Wachstum "brauchen" liegt doch einzig und allein daran, dass Leute mitverdienen (Zinsen), die dafür möglichst gar nichts tun wollen.

  • 5
    3
    SimpleMan
    17.10.2018

    @ArndtBremen " ... Deshalb gibt es Freitags Demonstrationen. Wegen Ihnen!" Und wegen mir, denn ich bin auch absolut nicht Ihrer Meinung.

  • 7
    3
    saxon1965
    17.10.2018

    @DTRFC2005: "Hier ist aber die Politik am Zug, ... Von den ganzen anderen sozialen Problemen und Brennpunkten, welche im Land und darum herrschen, die Zerrissenheit, den Lobbyismus usw. ganz zu schweigen."
    Da werden sie lange warten können. Wenn sich etwas grundlegend an diesem globalen Raubtierkapitalismus ändern soll, dann wird das nur durch eine Mobilisierung der Volksmassen gehen.
    Auch wenn man uns immer Glauben machen möchte, dass wir, also Ottonormalbürger, von der Globalisierung und dem Exportweltmeistertitel profitieren, unterschlägt man gerne, wer am allermeisten profitiert. Während der Arbeiter "nur" seine Kraft verkaufen kann, häufen Andere Millionen und Milliarden an. Ich denke, mit einem Euro-Russischen-Wirtschaftsraum und etwas mehr Bescheidenheit bzw. dem Abschwören vom Wachstumswahn, ginge es der gesamten Welt besser. Die Globalisierung nützt der Masse der Menschen bisher jedenfalls nichts, wenn man alles mal aufrechnen würde.

  • 6
    8
    ArndtBremen
    17.10.2018

    @DTRFC: Sie reden von Meinungsfreiheit, die Sie nur für sich selbst geltend machen. Sie haben recht und alle anderen sind Rechtsradikale. Ihre Einstellung spaltet die Gesellschaft. Deshalb gibt es Freitags Demonstrationen. Wegen Ihnen!

  • 5
    5
    DTRFC2005
    17.10.2018

    @ArndtBremen:
    1. "Sollen" schon mal gar nicht. Oder bin ich dazu gezwungen, Stellung zu nehmen? - Eindeutig : Nein.
    2. Habe ich dazu Stellung genommen:- Ja. - Zitat"Für mich ist es jedenfalls völlig egal, welcher Herkunft ein Täter ist. - Hier ist aber die Politik am Zug, die schneller und konsequenter Täter ihrer gerechten Strafe zuführen muss." Wenn Ihnen meine Meinung missfällt, ist das allein Ihr Problem.

    Ich bin nicht wütend, warum auch? Weil Sie anderer Meinung sind als ich ? Das nennt man allgemein Meinungsfreiheit. Das können Sie respektieren oder auch nicht. Ganz allein Ihr Ding :-).

  • 5
    8
    ArndtBremen
    17.10.2018

    @DTRFC: Warum lenken Sie vom Thema ab? Hier geht es um Straftaten von Migranten. Dazu sollen Sie ganz einfach mal Stellung nehmen. Zu Straftaten Deutscher nehme ich bereits berufswegen sehr oft Stellung. Wieso sind Sie eigentlich so wütend? Weil Ihr Weltbild gerade zusammenbricht?

  • 3
    6
    thomboy
    17.10.2018

    Wie war das mit der "leeren Innenstadt"? Ach ja. Ist ja wegen der demos????

  • 4
    8
    DTRFC2005
    16.10.2018

    @Deluxe: Hm, natürlich könnte man die Grenzen schließen und es gäbe eventuell weniger Täter. Nun sind wir aber irgendwie an der Situation, welche die Menschen zu uns treibt, nicht ganz unschuldig. Ich nenne da mal vorsichtig: Waffenexporte oder Konsumgüter/ Nahrungsmittel/ Bekleidung, welche man importiert, damit wir diese preiswert beziehen können, die aber von Menschen hergestellt werden, die man gerade mal so versorgt bzw. entlohnt, das sie noch fähig sind zu arbeiten und nicht verhungern. Ich muss das jetzt aber nicht weiter ausbauen. Ich denke Sie wissen genau, was ich meine. Vielleicht hilft ja der Blick nach Großbritannien. Den Menschen wird so langsam klar, was der Brexit für ihr Land bedeutet. Den Brexit kann man ganz gut als Vergleich sehen, wenn man die Grenzen dicht macht. Wollen Sie wirklich die Augen vor dem Leid derer verschließen, die wir schon seit Jahrzehnten auf irgend eine Art und Weise ausbeuten? Machen wir doch die Grenzen dicht und lassen, die Menschen, die sich ein besseres Leben wünschen draußen sich vor dem Zaun sich aufstapeln. Es ist nun mal so, das wir Global denken müssen, ob es uns passt oder nicht. Hier ist aber die Politik am Zug, die schneller und konsequenter Täter ihrer gerechten Strafe zuführen muss. Von den ganzen anderen sozialen Problemen und Brennpunkten, welche im Land und darum herrschen, die Zerrissenheit, den Lobbyismus usw. ganz zu schweigen.

  • 7
    4
    Deluxe
    16.10.2018

    DTRFC2005:
    Die Herkunft eines Täters kann eigentlich nicht egal sein.

    Weil eins rein mathematisch beweisbar ist - und zwar völlig unabhängig von irgendwelchen Ideologien:
    Daß Straftaten, die von Zuwanderern begangen werden, nicht stattfinden würden, wenn es diese Zuwanderer hier nicht gäbe.
    Und das heißt: Ein meßbarer Teil der Straftaten in unserem Land würde gar nicht erst stattfinden, wenn die Politik seit 2015 eine andere gewesen wäre.

    Insofern drehen wir uns wieder mal im Kreis:
    Warum wird jeder Asylbewerber bei uns quasi behandelt wie ein Einwanderer, indem man Integration fordert und einiges mehr? Warum gibt es, wenn man es so macht, trotzdem kein Einwanderungsgesetz?
    Warum wird nicht ganz klar zwischen Einwanderung und Asyl getrennt?

    Und wann wird die Frage juristisch endgültig beantwortet, inwieweit eine Politik der offenen Grenzen überhaupt der gültigen Gesetzeslage in Europa und auch in der Bundesrepublik entspricht?
    Immerhin gibt es da eigentlich klare Regeln, die seit 3 Jahren nicht mehr angewendet werden, wie es scheint.

  • 5
    4
    DTRFC2005
    16.10.2018

    @ArndtBremen:
    Zitat: "ArndtBremen
    13.10.2018
    Herr Blackadder, Ihr Kommentar bitte!"
    ArndtBremen
    13.10.2018
    Bei diesem Thema fehlt wohl einigen, sonst so fleißigen Schreiberlingen der Mut zur Stellungnahme."

    Was begreife ich denn nicht? Vielleicht, das Sie nur dann schreibend tätig werden, wenn es in Ihr Weltbild passt?

    Für mich ist es jedenfalls völlig egal, welcher Herkunft ein Täter ist. Ihnen scheint es, offenbar wichtig zu sein. Fehlt Ihnen womöglich der Mut zur Stellungnahme, wenn es sich nicht um einen Ausländer als Täter handelt?

  • 4
    8
    ArndtBremen
    16.10.2018

    @DTRFC: Sie wollen oder können es nicht begreifen?

  • 5
    4
    DTRFC2005
    15.10.2018

    @saxon1965: Besser kann man es kaum ausdrücken. Eines finde ich bei den ganzen Diskussionen leider sehr unschön. Es gibt Menschen, die es einfach nicht lassen können, die Meinung anderer als Absurd zu deklarieren und immer nur dann, wenn es in ihr Diskussionsweltbild passt.

  • 10
    0
    saxon1965
    15.10.2018

    Kriminelle gab es auch schon vor 2015. Deutsche Kriminelle gehören genau so bestraft, wie Kriminelle anderer Nationalitäten. PUNKT!
    Ich denke, dass wird niemand in Abrede stellen wollen?
    Hier geht es jedoch, wieder ein mal, um eine zusätzliche Straftat, begangen von einem jungen Schutzsuchenden. Fast 30 Prozent der inhaftierten Kriminellen sind mittlerweile nichtdeutscher Nationalität. (Quelle: Minister Sebastian Gemkow)
    Auch wenn der Vergleich etwas hinkt, aber wenn ihnen das Wasser bis Unterkante Oberlippe steht, werden sie auch erst ertrinken, wenn das Fass noch voller läuft. Es ist nun mal ein Mehr an Straftaten und ein Anstieg ist immer schlecht.
    Entweder man bringt die jungen Menschen, wenn sie ein Anrecht auf Asyl haben, für ihre Zeit in Deutschland in Beschäftigung (Sozialarbeit, Ehrenamt, evtl. auch der Qualifikation entsprechend) oder sie müssen zentral und bewacht untergebracht werden.
    In anderen Ländern gibt es Flüchtlingslager, die bei weitem nicht so luxuriös sind wie deutsche Ankerzentren. Man kann diese auch nach Ethnien trennen, sollte es zu wenig Akzeptanz für andere Geflüchtete geben. Asyl ist immerhin zeitlich begrenzt.
    Wollen wir diese Menschen jedoch dauerhaft integrieren, dann sollte man das Kind auch beim Namen nennen. Dann reden wir nicht von Flüchtlingen, Asylanten oder Schutzsuchenden, dann reden wir von Migranten (wie ich letztens lernen durfte). Migration, also Zuwanderung, bedarf meiner Meinung nach jedoch eines Einwanderungsgesetzes.
    Zum Thema zurück, jede Straftat ist eine zu viel, diese auch!

  • 6
    11
    DTRFC2005
    15.10.2018

    @ArndtBremen: Wie wäre es denn, wenn Sie sich mal zu folgenden positionieren? Sexualdelikt in Zwönitz - Polizei veröffentlicht Phantombild - https://www.freiepresse.de/erzgebirge/stollberg/sexualdelikt-in-zwoenitz-polizei-veroeffentlicht-phantombild-artikel10322137.

  • 5
    5
    Pelz
    15.10.2018

    In Weimar geht's weiter...

  • 12
    7
    Hinterfragt
    15.10.2018

    "...vielleicht ist der Grund auch ein anderer?..."

    Ist doch logisch, indem man die, welche für die Erhöhung von Ordnung und Sicherheit demonstrieren vor's Loch schiebt, kann man doch schön von den wahren Gründen ablenken...

  • 18
    11
    thomboy
    14.10.2018

    Wie war das mit den "leeren Innenstädten am Freitag wegen der Demo"? vielleicht ist der Grund auch ein anderer?

  • 39
    11
    Deluxe
    13.10.2018

    Der Verdächtige ist wieder auf freiem Fuß...

    Genau das darf als einer von unzähligen Gründen gelten, warum man freitags die Einzelhändler der Innenstadt mit Demonstrationen belästigt.

  • 27
    20
    ArndtBremen
    13.10.2018

    Bei diesem Thema fehlt wohl einigen, sonst so fleißigen Schreiberlingen der Mut zur Stellungnahme.

  • 35
    15
    Pelz
    13.10.2018

    Meine Überschrift wäre:"von 19 Jährigen Afghanen belästigt"

  • 27
    19
    ArndtBremen
    13.10.2018

    Herr Blackadder, Ihr Kommentar bitte!



Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...