Zwei weitere "Große Chemnitzer" geehrt

Thomas Geßner und Ernst Georg Baumgarten erhalten Gedenkplatten

An den Grünaer Luftfahrtpionier Ernst Georg Baumgarten sowie den Chemnitzer Wissenschaftler Thomas Geßner erinnern seit dem Wochenende zwei in den Boden eingelassene Gedenkplatten vor dem Roten Turm. Die von Formgestalter Clauss Dietel entworfenen Platten aus Rotguss wurden am Sonntag vor rund 100 Besuchern offiziell enthüllt. Sie sind Teil der Aktion "Große Chemnitzer", mit der der Rotary-Club seit 2012 Persönlichkeiten würdigt, die sich um die Stadt verdient gemacht haben.

Mit den beiden Neuen liegt die Zahl der Geehrten nun bei 29. Mit Geßner gedenkt der Verein erstmals einer Person auf diese Weise bereits relativ kurz nach ihrem Tod - der Mikrotechnologe war im Frühjahr 2016 verstorben. "Grundsätzlich ehren wir erst post mortem. Das ist bei Thomas Geßner erfüllt, der wie kein zweiter Wissenschaftler den Namen der Stadt Chemnitz in der Welt bekannt gemacht hat", so Karl-Otto Grahl vom Rotary Club.


Über Luftfahrtpionier Baumgarten, dem schon 20 Jahre vor dem ersten Zeppelin ein bemannter Aufstieg mit einem selbst gebauten Luftschiff gelang, freuten sich die Mitglieder des Heimatvereins Grüna. "Auch wenn Baumgarten streng genommen kein großer Chemnitzer, sondern ein großer Grünaer war", wie Vereinschef Jens Bernhardt betonte.

Erstmals hatte der Kulturausschuss die beiden Vorschläge der Rotarier im Vorfeld absegnen müssen - eine Konsequenz der Stadt aus der Ehrung von Carl Hahn im Jahr 2017. Die Platte für den früheren Manager der Auto-Union war wegen der Rolle des Unternehmens in der NS-Zeit wieder entfernt worden.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...