Zweite Runde für Lieblingsorte

Das Projekt der Chemnitzer Lieblingsorte geht in die zweite Runde. Die Idee: Einwohner sollen derzeit ungenutzte Plätze, Baulücken oder Brachflächen benennen, für die sie einen Vorschlag haben, wie sie belebt werden könnten. Die Aktion findet innerhalb der Chemnitzer Bewerbung als Kulturhauptstadt 2025 statt. Die Umsetzung der Projekte soll laut Stadt möglichst viele Menschen zusammenbringen, die sich für den neuen Ort in ihrem Stadtteil engagieren: zum Beispiel zum urbanen Gärtnern, Sporttreiben, Grillen, Ausruhen, Rodeln oder Theaterspielen. Ein Online-Voting entscheidet, welche Ideen für je 2025 Euro umgesetzt werden. (dy)

0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...