Chemnitzer Bauhaus-Vertreterin erfährt weitere Würdigung

Das Elternhaus von Marianne Brandt ist jetzt einer von 15 sächsischen Frauenorten. Doch der Künstlerin werde in ihrer Heimatstadt noch lange nicht genug Ehre zu teil, finden Experten.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+)

Sie sind bereits registriert? 

11 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 1
    4
    Interessierte
    02.10.2019

    Das sind ja gleich zwei Häuser , welche da so nobel saniert wurden , aber gewohnt hat sie wohl nur in einer Wohnung ..
    Aber man hält sich immer wieder an den gleiche Personen fest …
    Wann wird denn das Geburtshaus des Stefan Hermlin auf der Müllerstraße mal saniert , er war ja auch ein sehr bekannter Schriftsteller wie der Stefan Heym und dazu noch Biermann-Unterschreiber ...
    https://de.wikipedia.org/wiki/Stephan_Hermlin