Coffee-Art-Bar am Brühl schließt nach vier Monaten

Im Herbst war das Café vom Tietz an den Brühl gezogen. Nun ist schon wieder Schluss. Der Geschäftsführer spricht von einem Desaster.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium

Unsere Empfehlung

  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 19,49 €/Monat)
  • Monatlich kündbar
  • Inklusive E-Paper

Standard


  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 7,99 €/Monat)
  • Monatlich kündbar

Sie sind bereits registriert? 

6Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 4
    0
    Klemmi
    31.01.2020

    @994374: Die "Steine" wurde im Artikel kurz angeschnitten, bautechnische Auflagen, über die genaue Ausführung bin ich selbst gespannt. Und weil dieses Lokal schließt, sprechen Sie den anderen Dienstleistungen/Produkten vom Kiez den Erfolg ab. Was macht denn für Sie ein Nischenprodukt erfolgreich? Bedenken Sie, so ein Quartier braucht seine Zeit und ein gewisses Maß an Durchhaltevermögen (ich betrachte jetzt den gesamten Brühl) und Platz für junge Ideen und "Creative", sollte man auch in Chemnitz haben, auch wenn Sie es offensichtlich nicht anspricht.

  • 1
    5
    Interessierte
    31.01.2020

    Also ich bin zuletzt im August / September am Wochenende mal über den Brühl gelaufen und wollte mal sehen , ob man denn nun endlich einmal irgendwo Kaffee trinken kann , aber nichts war , alles leer - bis auf den Eisladen , wie 1-2 Tische ´hausen stehen und welche immer besetzt sind …
    Auch diese Affen-Café war geschlossen , nur der ´Georgier` hatte offen …

    Vielleicht hätte man noch bißchen aushalten sollen bis in die Sommermonate , immerhin muß ja mal ´jemand` anfangen …
    Und warum ist man den eigentlich aus dem Tietz ´raus , wohl weil das Café dort nicht ging ?
    Und hat man das denn bekannt gemacht in der Stadt ; oder hat das gar kein Chemnitzer gewußt , dass dort auf dem Brühl nach 25 Jahren - wieder einmal ein "Cafè" eröffnet hat ..

    Ach so , ich dachte , das "Café" im inneren vom Tietz ist dahin gezogen , dabei ist das dass , was von außen zu erreichen war ….
    Aber war das nicht é bissl ´schnuddelig´ ???
    https://chemnitzcity.de/coffee-art-bar-2/

    Einen Umzug und Eröffnung auf den Brühl finde ich nicht ……………
    Und außerdem saß darin doch die Jugend , und die kommt ja erst in die ´restliche` Stadt , wenn die Aktien-Bibo im Herbst eröffnet ...

  • 10
    2
    994374
    30.01.2020

    @Klemmi:
    Schön wären erfolgreiche Nischenprodukte!!!
    Aber besonders im Eigeninteresse der Investoren kommt es auf den richtigen Ort, ..Umfeld usw. an, damit es sich rechnet. (Das scheint eine eigene Wissenschaft zu sein.)
    Und was sind denn das für Steine, die die Stadtverwaltung in den Weg legt?
    Würde mich echt interessieren!

  • 15
    2
    DS91
    30.01.2020

    Das gute Konzepte funktionieren sieht man besonders auf den Brühl sehr häufig. Ich bin auf die Gründe der Schließung gespannt.

  • 20
    6
    Klemmi
    30.01.2020

    994374 und warum soll es in Chemnitz keine Nischenprodukte geben? Was ist ihre Vorstellung? Gratisparkplätze und ein Ladenangebot wie im Chemnitz-Center, Neefepark, Innenstadt oder die X-te Filiale einer bekannten Fleischerei- oder Bäckereikette? Ich glaube schon an eine Wiederbelebung des Areals, nur wenn dauernd die Stadtverwaltung Steine in den Weg legt...

  • 18
    12
    994374
    30.01.2020

    Ich vermute, das mit der Brühlbelebung wird nicht langfristig funktionieren, wenn sich mehrheitlich Nischen-Anbieter bzw. „Creative“ ansiedeln.
    Wenn es schon im Tietz an Umsatz mangelte – woher soll der kommen, wenn man sich in ein abgelegenes Wohngebiet, mit überwiegend Bewohner-Parkplätzen verzieht.
    Auch eine „richtige“ Fleischerei oder ein Fischgeschäft wäre den Anwohnern vermutlich lieber als der „Fleischladen“, der hauptsächlich „elitäre“ Produkte anbietet. Hoffentlich hält er sich trotzdem noch lange!