Das Gesicht des Krieges

Der Erste Weltkrieg blieb nicht ohne Einfluss auf die Kunst, er trug zu einer ganz neuen Bildsprache bei, die des Schreckens Herr werden wollte. Eines der bedeutendsten Beispiele ist das Triptychon "Der Krieg" von Otto Dix, das gerade in einer Sonderausstellung in Dresden gezeigt wird. Es erzählt nicht nur von vergangenen Schlachten.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+)

Sie sind bereits registriert? 

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.