Das ist Zwickaus bester "Knipser"

Auf überregionaler Ebene vertreten etliche Ballsportmannschaften die Farben der Muldestadt. Wer hat prozentual den höchsten Anteil zum Saisonertrag seines Teams beigesteuert?

Zwickau.

Vor elf Tagen hat mit dem 12:11-Auswärtssieg der Zweitliga- Wasserballer des SV 04 beim Derby in Dresden das letzte der überregional agierenden Zwickauer Ballsport-Spitzenteams seine Saison erfolgreich beendet. Das gibt die Gelegenheit zu einem sportartenübergreifenden Vergleich. "Freie Presse" war mal neugierig: Wer ist eigentlich der beste Zwickauer "Knipser" im Spieljahr 2018/19 gewesen?

Dazu haben wir uns die besten Tor- beziehungsweise Korbjäger der Fuß-, Hand-, Basket- und Wasserballteams herausgesucht und die Zahl ihrer erzielten Tore/Punkte ins Verhältnis gesetzt zur Gesamtausbeute ihrer jeweiligen Mannschaften in Punktspielen. Für den Besten stiftet "Freie Presse" einen Pokal. Keinen Goldenen Ball, der ist für die FIFA-WM reserviert. Aber eine hübsche Trophäe für die Vitrine daheim. Die geht an Vytautas Skucas von den Bundesliga-Rollstuhlbasketballern. Überreicht wird der Pokal zum Trainingsauftakt Ende August.


Rollstuhlbasketballer erzielt 552 Punkte in 24 Spielen

Vytautas Skucas vom BSC Rollers Zwickau war in der Saison 2018/19 erfolgreichster Korbjäger seines Teams in der Rollstuhlbasketball-Bundesliga. Der litauische Nationalspieler, der vor vier Jahren von BKIS Newski Aljans St. Petersburg nach Westsachsen gewechselt war und sich in Zwickau prächtig entwickelte, erzielte in der Hauptrunde 392 Punkte in 18 Punktspielen (im Schnitt 21,8 pro Spiel). Damit nimmt er in der Topscorerliste der RBBL den 4. Platz ein. Er musste lediglich Dirk Passiwan (Dolphins Trier/553), Joe Bestwick (Hannover United/479) und Aliaksandr Halouski (Thuringia Bulls/427) den Vortritt lassen. In den erstmals ausgetragenen Playdowns steuerte der Zwickauer Kapitän 160 Punkte in sechs Partien bei (im Schnitt 26,7). Mit insgesamt 552 Punkten betrug der Anteil des 38-Jährigen an der Gesamtausbeute des BSC Rollers 29,4 Prozent. Zweitbester Korbjäger seiner Mannschaft im Spieljahr 2018/19 war Routinier Rostislav Pohlmann mit 330 Punkten, der seine Laufbahn beendet hat.


260 Punkte in neun Einsätzen

Michaela Abelova vom BC Zwickau hat in der Saison 2018/19 der Basketball-Oberliga Sachsen 260 Punkte in neun Spielen (im Schnitt 28,9 pro Partie) erzielt. Das entspricht 27,6 Prozent der Mannschaftsausbeute. Die 34-jährige Slowakin, die nicht alle Spiele auf dem Parkett absolvieren konnte, und ihre Teamkollegin Angy Thieme (250 Punkte in 15 Spielen) rangieren in der Topscorerliste der Liga an zweiter und dritter Stelle hinter Anja Oehm (395) von den Niners Chemnitz.


195 Tore in 30 Spielen

Jenny Choinowski vom BSV Sachsen Zwickau war in der zurückliegenden Saison die viertbeste Torjägerin der 2. Handball-Bundesliga. Die 30-Jährige brachte es in 30 Punktspielen auf 195 Tore (im Schnitt 6,5 pro Spiel), davon 96 per Siebenmeter (81,4 Prozent von 118 Strafwürfen verwandelt). Die Kapitänin steuerte etwas mehr als ein Viertel (25,8 Prozent) zur Gesamttorausbeute der Mannschaft bei - die lag bei 755 Treffern (im Vorjahr waren es 20 mehr). Zweitbeste BSV-Torjägerin war Nadja Bolze (137/25).


38 Tore in 16 Spielen

Aljosa Bakovic vom Schwimmverein Zwickau von 1904 ist mit 38 Treffern in 16 Spielen in der Saison 2018/19 in der Torjägerliste der 2. Wasserball-Liga Ost auf dem 5. Platz gelandet. Der 24-Jährige, der in seiner Heimat mit VK Partizan Belgrad etliche Trophäen errungen hat und vor zwei Jahren vom SV Ludwigsburg 08 zu den Muldestädtern wechselte, erzielte 23,6 Prozent der Mannschaftsausbeute. Teamkollege Justus Schneider (29 Tore in 18 Spielen) ist zehntbester Korbjäger der 2. Liga Ost.


Elf Tore in 37 Spielen

Ronny König vom Fußball-Drittligisten FSV Zwickau ist zum dritten Mal in Folge bester Torschütze seiner Mannschaft geworden. 2016/17 war er mit 15 Treffern die Nummer 1 der Rot-Weißen, 2017/18 und in der vergangenen Saison verbuchte der "King" jeweils elf Tore. Das entsprach 22,4 Prozent der Gesamtausbeute seines Teams im Spieljahr 2018/19. In der Torjägerliste der 3. Liga belegt der 36-Jährige gemeinsam mit sechs weiteren Spielern, darunter Marcos Álvarez (Osnabrück), Rang 10.


325 Punkte in 20 Spielen

Felix Sebastian Fraas von den GGZ Baskets Zwickau hat in der Saison 2018/19 für seine Mannschaft in der 2. Regionalliga Südost, Staffel Nord, 325 Punkte in 20 Spielen (im Schnitt 16,2 pro Partie) erzielt. Damit ist der Spieler mit der Trikotnummer 8 der drittbeste Korbjäger der Liga. Auf ihn entfallen 19,8 Prozent der Zwickauer Teamausbeute. Sein Mannschaftskamerad Hendrik Bellscheidt (306 Punte in 17 Spielen) hat es auf Rang 7 ebenfalls in die Top 10 der Topscorer der 2. Regionalliga geschafft.

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.