Das wäre Merkel nicht passiert

Zu Äußerungen der CDU-Vorsitzenden Annegret Kramp-Karrenbauer über Meinungsmache im Internet

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+)

Sie sind bereits registriert? 

44 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 7
    1
    Tauchsieder
    29.05.2019

    Dem Zeitgeist geschuldet, man muss zu jedem "Senf" seine Meinung kund tun. Reflexartig springen Politiker, egal welcher Couleur, über das Stöckchen, dass man ihnen hinhält.
    Merkel hätte dies in ihrer rautenartigen Form ausgesessen.

  • 5
    5
    Hinterfragt
    29.05.2019

    "Das wäre Merkel nicht passiert "
    Stimmt!
    Die hätte erst mal abgewartet, was Macron, Trump, ... dazu sagen ...

  • 8
    5
    Ebersdorfer
    29.05.2019

    Es ist durchaus berechtigt, die neue CDU-Vorsitzende für ihre Aussagen in diesem Fall zu kritisieren. Doch bitte nicht unter der Überschrift "Das wäre Merkel nicht passiert." Kommt AKK doch durch die Politik ihrer Vorgängerin überhaupt erst in Rechtfertigungsdruck. Sie muss nun die hinterlassenen Scherben weg kehren, die von Merkel hinterlassen wurden. Während die Verursacherin im Hintergrund bleibt.

  • 9
    1
    ralf66
    28.05.2019

    Die CDU wird sich irgendwann mal besinnen und sich fragen, wäre Friedrich Merz nicht doch die bessere Wahl gewesen?