Das Wahlergebnis und die Folgen

Chemnitz hat gewählt - und das Ergebnis überrascht auch im Detail. Ein AfD-Mann holt die meisten Stimmen, die Linken haben ihre Hochburg in einem ländlichen Stadtteil und die CDU verliert ein prominentes Ratsmitglied.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+)

Sie sind bereits registriert? 

33 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 6
    4
    DTRFC2005
    29.05.2019

    @cn3boj00: Ich schätze mal der hohe Stimmenanteil liegt vorallem darin begründet, das ca. 2800 Wähler jeweil 3 Kreuzchen bei Herrn Köhler gesetzt haben. Das ist bei 15730 gültigen Stimmzettel und 45.998 gültigen nicht viel. Das ist etwa ein fünftel der im WK 1 befindlichen Wähler. Ob das zum OB reicht? Sicher sind da noch die anderen Stadtteile, aber 82 Prozent von Chemnitz hat eben nicht AFD gewählt.

  • 9
    5
    cn3boj00
    28.05.2019

    Die meisten Stimmen für Nico Köhler! Der will jetzt sogar OB werden! Ich hab mal gegoogelt.
    Seine FB-Seite ist inhaltsleer, da beschreibt er nur, wie er gerade Flyer verteilt oder so was, und verlinkt in typischer Populistenmanier irgendwelche Beiträge was wo anders so los ist.
    Auf der Seite https://www.afd.de/person/nico-koehler/ kann man lesen, dass er 2017 auf Listenplatz 14 für den Bundestag antritt.
    Auf einer weiteren Seite https://www.nico-köhler.de/ stehen wenigstens sein Ziele für Chemnitz:
    Reinigung der Fußwege, Parklatzsituation verbessern, Nahversorgung in den Stadtteilen sichern.

    Ich denke, das ist ganz schön kreativ und wird Chemnitz ganz toll voranbringen. Also freut euch auf diesen OB, 6000 Chemnitzer tun das schon.

  • 12
    6
    Pixelghost
    28.05.2019

    Da wird ja jetzt ganz sicher ganz viel, in ganz kurzer Zeit, geschafft werden.

    Sarkasmus aus