Der politische Pfarrer

Mauerfall 89: Klaus Franke aus Hohenstein-Ernstthal hat neulich in einer Rede gesagt, was er von Menschen hält, die "Wir sind das Volk" und im gleichen Atemzug "Volksverräter" rufen. Das war mutig.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+)

Sie sind bereits registriert? 

11 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 10
    11
    gelöschter Nutzer
    09.11.2019

    "Bei einer Ausstellungseröffnung zum 30. Jahrestag des Mauerfalls diese Woche sagte er in einer Rede vor den 150 Gästen, dass heute der Slogan "Wir sind das Volk" missbraucht werde. Die gleichen Leute würden gleich im Anschluss "Volksverräter" rufen."
    An den Kirchvorsteher meiner Gemeinde, der mir sagte, Kirche hätte nicht den Auftrag, politisch zu sein: Doch. Herr Franke macht es vor. Auch wenn es manchen nicht schmeckt, was er zu sagen hat: es ist die Wahrheit.