Der Stadtteil der Streitpunkte und Industriedenkmale

Wie entwickeln sich die einzelnen Chemnitzer Gebiete? Welche Projekte sind geplant? Wo gibt es Sorgen? "Freie Presse" nimmt die Stadtteile unter die Lupe. Heute: Altchemnitz

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium

Unsere Empfehlung

  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 19,49 €/Monat)
  • Monatlich kündbar
  • Inklusive E-Paper

Standard


  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 7,99 €/Monat)
  • Monatlich kündbar

Sie sind bereits registriert? 

2Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 0
    1
    Interessierte
    21.07.2019

    Schönes Haus , da an der Ecke , wann wird denn das mal saniert ?

    Und der Wirkbau da hinten rechts , Bild 2 , da könnten diese Musiker aus der Brühlschule einzigen , dort stört die Musik niemanden und die Brühlschule könnte wieder als Schule genutzt werden , da braucht man dann auch keine Millionen für ein Hof-Überdachung .....

  • 3
    8
    christophdoerffel
    13.07.2019

    Ich finde das Wegreißen von Industrieruinen in Ordnung. Dort kann man Gewerbegebiete ausweisen. Die Infrastruktur ist vorhanden und es müssen keine neuen Flächen versiegelt werden.

    Natürlich sind die neuen Gebäude nicht so prunkvoll und repräsentativ wie die alten es einmal waren, aber eine moderne Produktion stellt halt andere Anforderungen.

    Wenn in unserer Stadt, wie beim Viadukt gesehen, immer nur Altes erhalten wird, wo bleiben dann unsere Spuren im Stadtbild?