Die futuristischen Ideen der Chemnitzer Furoris-Architekten

Groß sollte er sein. Futuristisch. Und jeder Mitarbeiter sollte arbeiten können, wo er will. Inzwischen ist der 65 Millionen Euro teure Neubau fertig. Er ist nicht das einzige ungewöhnliche Projekt der Chemnitzer Architekten der Furoris-Gruppe.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+)

Sie sind bereits registriert? 

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.