Die Parkbank aus eigener Herstellung

In einem Ferienprojekt haben Jugendliche in Rochlitz Sitzgelegenheiten angefertigt. Neben einer klassischen Variante, wurde auch ein ausgefallenes Modell gebaut.

Rochlitz.

Seit einer Woche schleifen, bohren und schrauben Jugendliche in Rochlitz auf dem alten Stützpunkt des Städtischen Bauhofs hinter dem Freibad - bis es heißt: "Bitte nehmen Sie Platz." Denn in dem Gemeinschaftsprojekt des Rochlitzer Seniorenrates, des Jugendladens und der Stadt Rochlitz sollen vier Parkbänke entstehen, die zukünftig im Stadtgebiet zum Verweilen einladen sollen.

Die Arbeiten mit bis zu sieben Jugendlichen fanden unter der Anleitung des Seelitzer Tischlers und angehenden Holzdesigners Wilhelm Reichel und seines Mitstreiters, dem Pürstener Christian Günzel, statt. Beide stellten bislang auch einen Großteil des Materials für die Aktion. Das Design der Bänke hat Reichel selbst entworfen, wie er sagt. "Sie sind so gestaltet, dass sie mit den Jugendlichen leicht umzusetzen sind. Einfach, aber trotzdem stabil", erklärt der Seelitzer. Doch neben der ganz klassischen Parkbank mit Stahlfüßen und Holzverbindungen, haben sich die Jugendlichen auch an eine ausgefallene Variante gewagt. "Das zweite Modell aus Lärchenholz ist so geplant, dass man auch auf der eigentlichen Rückenlehne sitzen kann", sagt Reichel. Gestrichen werden die neuen Sitzgelegenheiten deshalb vorerst nicht. "Lärchenholz ist besonders wetterbeständig und nimmt während des Alterungsprozesses einen schönen Silberton an", so der Fachmann. Die Teenager, die alle Arbeiten durchführen, zeigen sich zufrieden mit dem Ergebnis. "Mir macht das Handwerk auf jeden Fall Spaß", sagt der 13-jährige Lenny Wießener. "Ich bin davon ausgegangen, dass es schwierig ist, alle Aufgaben selbst zu übernehmen, aber eigentlich ist es ganz leicht."

Die Bänke könnten ihren Platz zukünftig an der Uferstraße Richtung Baderberg und vor dem Rochlitzer Bikerpark finden. Die genauen Standorte müssen aber noch abgestimmt werden, heißt es aus der Stadtverwaltung. An den zentralen Punkten und dort wo sich bislang noch keine befinden, werden zudem Papierkörbe neben den Bänken aufgestellt.

Elly Martinek, Vorsitzende des Rochlitzer Seniorenrates, freut sich über die Entwicklungen. "Die Aktionsvereinbarung mit dem Jugendladen, die das Projekt ermöglichte, ist wirklich etwas Tolles, und gute Dinge entstehen daraus", so Martinek. Auch einem weiteren Banksponsoren im Stadtgebiet hat der Seniorenrat den Anstoß gegeben. Weil viele Bewohner des Rochlitzer Pflegeheims gern an den Getränkemarkt an der Ecke Bahnhofsstraße/Bismarckstraße spazieren, hat der Stadtverband der Linken dort ebenfalls eine Bank errichtet, wie dessen Vorstandsmitglied Stanley Weber berichtet: "Wir haben die Bank in Eigenregie am Mittwoch aufgestellt."

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.