Ein Abstieg als Chance

Vom langjährigen Bundesligisten, der in die Playoffs will, zum Zweitligisten, der gegen den Abstieg kämpft. Der neue Weg der Chem-Cats liest sich wie ein Absturz. Vergleicht man die Teams der vergangenen Jahre mit dem neuen, ist es rein sportlich auch einer. Für den Verein muss es das nicht sein.

Die Frage ist, was für die Chem-Cats erstrebenswert ist? Wenn man ehrlich ist, war es in der jüngeren Vergangenheit doch häufig so, dass ausländische Spielerinnen den Klassenerhalt sicherten und dann wieder verschwanden. Interessiert haben sich dafür immer weniger Menschen. Die Zuschauerkulisse jedenfalls wurde immer dürftiger.

Der jetzt vorgenommene radikale Einschnitt ist natürlich gewagt. Das junge Team könnte in den Partien gegen die Topclubs der 2. Liga untergehen. Der neue Weg bietet aber die Chance, dass Spielerinnen aus dem eigenen Nachwuchs sich weiterentwickeln - und irgendwann ein Team bilden, für das sich wieder jemand interessiert. Damit hätte der Verein mehr gewonnen als durch den Namenszusatz "Bundesligist" im Briefkopf.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...