Eine graue Gulaschkanone: Drin steckt Plauens neuer Superblitzer

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Das Gerät kann an vielen Orten eingesetzt werden. Die Stadt spricht von Verkehrserziehung - und tritt einem Vorwurf entgegen.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen und hören
    (inkl. FP+)
Sie sind bereits registriert? 

11 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 1
    0
    Cleaner1955
    06.02.2020

    Prävention ja, aber wenn man als Kommune nur "Dollarzeichen" in den Augen hat, dann nein!
    Es ist schon bedenklich, wenn die Bediensteten des Ordnungsamtes zu ihrer wöchentlichen Zusammenkunft im Ordnungsamt, strikt angehalten werden, keine Gnade für Verkehrssünder gelten zu lassen.
    Es geht in erster Linie nur um zusätzliche Einnahmen der Stadt Plauen, die das klamme Stadtsäckel aufbessern sollen, nicht allein um Prävention und das ärgert den Bürger über alle Maßen.