Eine Quelle der Gerüchte

In Falkenau kocht eine Diskussion über die Trinkwasserqualität hoch. Das Thema ist nicht neu, und Flöhas OB warnt vor Gerüchten und Panikmache.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium

Unsere Empfehlung

  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 19,49 €/Monat)
  • Monatlich kündbar
  • Inklusive E-Paper

Standard


  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 7,99 €/Monat)
  • Monatlich kündbar

Sie sind bereits registriert? 

1Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 1
    1
    maxmeiner
    01.12.2015

    Chlor an sich ist geruchsneutral, daß man es riechen kann, dazu gehört ein Indikator - in Freibädern oder öffentlichen Bädern allgemein ist es - Urin! Je stärker der Geruch, um so höher die Konzentration. Also ist die Sorge nicht ganz unberechtigt. Gemäß DVGW (Trinkwasserverordnung) hat selbiges klar, gerunchsneutral, geschmacksneutral und farblos zu sein. Die Versorger sprechen die Grenzwerte für die Einspeisung an, wichtig sind aber die Werte an der Entnahmestelle, was wiederum die Frage nach dem Zustand des Rohrnetzes aufwirft.