Eröffnung des Leipziger City-Tunnels

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Morgen wird eines der größten Infrastrukturprojekte im Freistaat eingeweiht - Die Baukosten für die Doppelröhre unter der Innenstadt von Leipzig fallen am Ende fast doppelt so hoch aus als geplant - Vom neuen S-Bahn-Netz profitieren auch Reisende aus der Region Zwickau


Registrieren und weiterlesen

Lesen Sie einen Monat lang alle Inhalte auf freiepresse.de und im E-Paper. Sie müssen sich dazu nur kostenfrei und unverbindlich registrieren.


Sie sind bereits registriert? 

Das könnte Sie auch interessieren

1414 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 0
    0
    Interessierte
    17.12.2013

    Hm , wäre zu schön gewesen um wahr zu sein ;-)))

  • 0
    0
    gelöschter Nutzer
    16.12.2013

    Vom Projekt des Leipziger City-Tunnels lässt sich ableiten:
    Für 1 Million Euro bekommt man 4,17 Meter U-Bahn. :-))

  • 0
    0
    gelöschter Nutzer
    16.12.2013

    @Interessierte Das glaube ich auch nicht. 1 Mio. ist da bissel wenig. ;-)))

  • 0
    0
    Interessierte
    16.12.2013

    Ja , habe mich informiert und ich war erstaunt !
    Aber dort haben 4 km bestimmt nicht 1 Mio gekostet ;-)

  • 0
    0
    gelöschter Nutzer
    15.12.2013

    Es sind noch mehr Städte.

  • 0
    0
    Interessierte
    15.12.2013

    Doch , außer in F./M. schon überall , teils sogar länger im Urlaub , aber mit dem Auto und von einer U-Bahn hat mir dort jeweils keiner was verraten ............
    (hm , Bildungslücke , aber nun weiß ich es ) ;-)

  • 2
    0
    gelöschter Nutzer
    15.12.2013

    Äh, @interessierte, waren Sie noch nie in München, Köln, Hamburg, Stuttgart, Frankfurt/Main, Düsseldorf, Nürnberg... ;-)

  • 0
    0
    Interessierte
    14.12.2013

    Neben Moskau , Petersburg , Paris und London war mir bis jetzt hier in D. an sich nur Berlin bekannt ...
    Diese wurde aber vor 100 Jahren gebaut , wo kaum Häuser standen und auch Leipzig hatte es ja nun auch schon vor 100 Jahren versucht , was wegen dem Grundwasserspiegel nicht ging und diese kurze Röhre als Kino genutzt wurde ...
    Aber heute fängt man eben einfach mal an und baut ´drauf zu , es wird schon irgendwie gehen , koste es , was es wolle ... ( aufhören kann man dann zwischendrin nicht wieder )

  • 0
    0
    Interessierte
    14.12.2013

    Lehmann-Grube (*32) wurde als Sohn des Kinderarztes Fritz Lehmann-Grube und dessen Gattin Elsa geb. Lück geboren. Ende des Zweiten Weltkrieges flüchtete die Familie nach Hamburg, woher seine Mutter stammte.
    Rüdiger Grubes (*51) Eltern waren Obstbauern in Hamburg /Moorburg

    Ob es da familiäre Verbindungen bei den Müttern gibt ?

  • 1
    0
    gelöschter Nutzer
    14.12.2013

    Wieviel Städte haben denn eine U-Bahn.

  • 0
    0
    Interessierte
    14.12.2013

    Für die , die es nicht bekommen haben und ehe alle fortrennen : Auf dem großen Sender um zwölf Uhr kommt heute die Eröffnungsfeier , das sollte man vielleicht nicht verpassen nach dem ganzen Spektakel , wo wir doch wohl auch den Tunnel mit bezahlen und aber gar nichts davon haben ;-)
    Noch nicht einmal eine ´Zufahrt` wird uns gern gewehrt ( oder war der Tunnel der Grund für den schleichenden Bau der Autobahn nach Leipzig )

  • 0
    0
    Interessierte
    13.12.2013

    Ich würde mir auch Leipzig vorziehen , aber ich lebe nun einmal hier ;-)
    Und nicht grundlos hat sich Leipzig so rausgepeppelt , denn die hatten einen besseren Start nach der Wende und bessere Fürsprecher als wir ...
    Hinrich Lehmann - Grube ( Wiki )
    Wolfgang Tiefensee
    Burkhard Jung

    Und unter "Umschau" und "Exakt" und "Exakt-Die Story"
    waren diese Woche sehr interessante Beiträge zu der Kostenentwicklung zu sehen , u.a. mit dem Tiefensee und irgendwo hatte auch der Grube gesprochen .

  • 4
    0
    gelöschter Nutzer
    13.12.2013

    Abgesehen von den Schattenseiten, die Leipzig hat: Die Stadt hat Aura und Ausstrahlung, weit über die Grenzen Sachsen hinaus. Und das ganz ohne Fußballverein.
    Das gelang und gelingt der Stadt mit Hilfe des Gewandhauses und Kurt Masur, mit der Hochschule für Graphik und Buchkunst und der 'Neuen Leipziger Schule' um Neo Rauch, mit der Galerie Eigen+Art mit Harry Lybke (die die Leipziger Schule nach New York brachte), dem Künstler- und Atelierviertel in der Baumwollspinnerei, dem Szeneviertel und -leben in der Südvorstadt (ExKa wurde in C plattgemacht), mit Kneipenmeilen, mit der Renovierung des Umlandes in eine attraktive Seelandschaft, mit der Messe und den Thomanern, der Uni, dem Zoo, dem Hauptbahnhof, der Ansiedlung von Porsche und BMW usw.
    Die Prognosen für die Bevölkerungsentwicklung für Leipzig sind positiv. Und da bezahlt der Freistaat eben auch mal einen Tunnel. C hätte den nicht bekommen, die bekommen nicht mal den Südring fertig gebaut.

    http://www.manager-magazin.de/immobilien/artikel/leipzig-neue-in-stadt-in-ostdeutschland-a-923889.html

  • 0
    4
    Interessierte
    13.12.2013

    Hier könnte man denken , die Leipziger haben es geschafft und die sind nun im Westen ´angekommen` , wenn nicht so viel Armut und Elend in der Stadt wäre und immer noch andauernder Verfall und Leerstand außerhalb der Innenstadt zu finden wäre ( oder ist gerade das der Westen , also der´Kapitalismus`)

    Das ist in Chemnitz bei weitem (noch) nicht so schlimm ; und Chemnitz wird hier vollkommen außen vor gelassen , da ist Zwickau noch besser dran !
    Wenn das der Freistaat nun zahlt , dann zahlen wir das ja auch !?? Und die sind noch lange nicht am Ende , jetzt kommt noch die Vollendung der Paulinerkirche ... ;-)