Freie Presse - Nachrichten aus Chemnitz, dem Erzgebirge & Vogtland
Anzeige
Loading ...
Ein Angebot der GrowthLeads Finance Ltd.
Jetzt Handeln
Ihr Kapital ist gefährdet
Erfahrungen, Tests & Tipps / Aktuelle Umfrage zeigt: Preisanstieg dürfte zum Sommer zurückgehen

Aktuelle Umfrage zeigt: Preisanstieg dürfte zum Sommer zurückgehen

Datum:26.05.2023
Inhaltlich geprüft durch: Cristian Fuentes

Die Angst der Verbraucher vor einem dauerhaften Anstieg vieler Preise bleibt weiterhin groß. Aus verständlichen Gründen, denn schon allein beim Einkauf im Supermarkt wurde der Einfluss der hohen Inflationsrate in den vergangenen Monaten nur allzu deutlich. Der inzwischen vorherrschende Eindruck einer immerhin leichten rezessiven Stimmung innerhalb der deutschen Wirtschaft bestätigt die Sorgen der Konsumenten. Die Folge war ein spürbarer Rückgang der privaten Konsumlaune, die wiederum Folgen für den langfristigen Ausblick zur Entwicklung der deutschen Wirtschaft. Haushalte mussten sich der Inflation geschlagen geben, da vielen Verbrauchern allmählich die Rücklagen ausgingen. Nun aber gibt es aber bedingt positive Meldungen. Das Münchener ifo Institut stellt nach Auswertung einer neuen Umfrage für die nächsten Wochen eine Abschwächung des bisherigen Preistrends in Aussicht. Die schwierige Wirtschaftslage aber ist damit längst nicht überstanden.

Analysten sehen Anzeichen für mittelfristige Preisrückgänge

Sowohl Unternehmen als auch Verbraucher und nicht zuletzt Experten stellen sich die Frage, wie lange die Inflation auf ihrem derzeitigen hohen Stand verweilen wird. Das Ifo-Barometer für die Preiserwartungen gibt indessen für die Zeit ab Sommer in gewisser Weise Entwarnung. Innerhalb von drei Monaten sank der Indikator gemäß den aktuellen monatlich durchgeführten Umfragen des Instituts von vormals 21,5 auf 19 Punkte. Ein paar Wochen, so die Statistiker, müssen Konsumenten durchhalten, bevor die Besserung der Konjunkturlage auch im Geldbeutel Spuren hinterlassen könnte. Dafür könnten einige Preise dann sogar sinken, wie befragte Firmen zu Protokoll gaben.

Capital.com
4.9/5
Capital.com Erfahrungen
79% der CFD-Kleinanlegerkonten verlieren Geld
Zum Anbieter
ActivTrades
4.8/5
ActivTrades Erfahrungen
AGB gelten, 18+
Zum Anbieter
eToro
4.7/5
eToro Erfahrungen
76% der CFD-Konten von Privatkunden verlieren Geld.
Zum Anbieter

 

Preiserwartungen noch immer weit entfernt von einem „normalen Niveau“

Zum Hintergrund: Die Erwartungen deutscher Firmen zur Preisentwicklung kamen inzwischen auf einem Niveau an, das zuletzt vor zwei Jahren verzeichnet worden war. Aus Verbrauchersicht verdienen vor allem die Einzelhandels-Erwartungen zu den Preisen für Nahrungs- und Genussmittel Erwähnung. Ifo-Konjunkturchef Timo Wollmershäuser verwies in der Stellungnahme zur aktuellsten Umfrage auf den Rückgang des Wertes. Gleichzeitig zeige sich aber, dass der Wert für diese Sparte mit 63,2 Punkten weiterhin weit über den Daten aus der Zeit vor der Krise angesiedelt ist. Verbraucher sollten sich auf eine „nur ganz langsam“ sinkende Inflationsrate einstellen.

 

Bundesbankchef stellt klare Forderung an die Europäische Zentralbank

Ähnlich äußerte sich in der vergangenen Wochen auch Christine Lagarde, die Präsidentin der Europäischen Zentralbank (EZB). Lagarde kündigte abermals ein entschlossenes Vorgehen an, um die „ausufernde Inflation“ schrittweise in den Griff zu bekommen. Es dürfte also nicht bei den bisherigen Zinsanhebungen durch die Währungshüter bleiben. Die wichtigste Aufgabe sei es, die „schwächsten der Gesellschaft“ in Europa bzw. im Euroraum noch besser vor der massiv gesunkenen Kaufkraft zu schützen. Eine unmissverständliche sprach Bundesbankchef Joachim Nagel in diesem Zusammenhang aus. Die EZB müsse die Zinsen weiter anheben, wenngleich die ohne Frage für jeden Marktteilnehmer auf Zuspruch stoßen werde. Die Europäische Zentralbank müsse bereit sein, auch unpopuläre Entscheidungen zu treffen, damit die Maßnahmen möglichst schnell Wirkung zeigen. Dabei zielt Nagel einmal mehr auch und gerade auf das mittelfristige Inflationsziel von zwei Prozent ab. Genau diesen Zinssatz gelte es bereits zeitnah zu erreichen.

Unsere Empfehlung für den Erwerb von Aktien:

Trade Republic
4.7/5
Trade Republic Aktien
AGB gelten, 18+
Zu Trade Republic
Trade Republic Highlights
  • Über 6.500 Aktien zur Auswahl
  • Aktien-Sparpläne erhältlich
  • Keine Depotgebühren

 

Industrie verhalten optimistisch – Konsumenten müssen sich aber in Geduld üben

Im Dienstleistungssektor ist für Verbraucher derzeit nicht mit einem größeren Rückgang zu rechnen. Hier sei die Erwartung nach Aussagen des ifo-Experten lediglich „schleppend“ zurückgegangen. Um beim Beispiel des Handels zu bleiben: Hier verweist Wollmershäuser auf hohe Preise, etwa in der Gastronomie. Branchen, die krisenbedingt unter dem Eindruck von Lieferproblemen standen, gebe es mittlerweile aber die berechtigte Hoffnung auf Preiskürzungen. Gemeint sind in diesem Fall beispielsweise Fahrradhändlern und Auftraggeber im Bausektor. Die Auswertung der neuesten Umfrage sieht darüber hinaus gute Chancen auf sinkende Preise in der Papierindustrie, im Chemiesektor sowie bei Textilien und der Herstellung von Kunststofferzeugnissen. Im Fahrradhandel gab der Indikator um beinahe 50 Punkte nach und erreichte einen Stand von minus 21,8. In der Gesamtindustrie sank der Index um 4,4 Punkte auf jetzt 7,7 Punkte, im Bausektor fällt der Rückgang ebenfalls erheblich aus. Nach 3,9 Punkten im Vormonat liegt der Wert jetzt bei minus 6,9 Punkten.

Generell sieht das ifo Institut insofern immer deutlichere Signale aus der deutschen Industrie insgesamt, die für rückläufige Preise sprechen. Verbraucher aber werde dieser Trend wie üblich erst mit etwas Verzögerung erreichen. Die erwartete Entwicklung der Preise dürfte wie so oft in der Vergangenheit am besten mit dem Sprichwort „gut Ding will Weile haben“ zusammengefasst sein.

Capital.com
4.9/5
Capital.com Erfahrungen
79% der CFD-Kleinanlegerkonten verlieren Geld
Zum Anbieter
ActivTrades
4.8/5
ActivTrades Erfahrungen
AGB gelten, 18+
Zum Anbieter
eToro
4.7/5
eToro Erfahrungen
76% der CFD-Konten von Privatkunden verlieren Geld.
Zum Anbieter
Ebenfalls interessant
Konsumklimaindex trübt sich zum Jahresbeginn unerwartet ein
Große Sprünge hatte zuletzt niemand für die deutsche Wirtschaft erwartet. Immerhin aber ...
Statistisches Bundesamt weist deutliche Teuerung für 2023 aus
Seit dem Sommer des vergangenen Jahres 2023 hatten die Maßnahmen der Europäischen ...
Deutsche Wirtschaft wird zum Sorgenkind der Industriestaaten
In etlichen führenden Wirtschaftsländern entwickelt sich die Ökonomie trotz teils schwerwiegender Probleme ...
Optimistische Erwartung zur Rezession der deutschen Wirtschaft
Hohe Inflationsraten, Krieg in der Ukraine und fehlende Rohstoffe für die Industrie: ...
Sachverständigenrat erwartet für 2023 leichte Rezession
Der Ruf des deutschen Bundesfinanzministers Christian Lindner hat nicht nur in den ...
Online Broker des Monats
Capital.com - Jetzt zu Capital.com Jetzt zu Capital.com
78.1% der CFD-Einzelhandelskonten verlieren Geld
Neueste News
Kanzler nimmt Lindner und Habeck bei Steuer-Vorschlägen Wind aus den Segeln
Nach vielen Querelen innerhalb der Bundesregierung und nicht ...
Chinas Wachstumskurs durch Krise im Immobiliensektor laut IWF gefährdet
Daran, dass das kleine Wort „eigentlich“ regelmäßig in ...
Konsumklimaindex trübt sich zum Jahresbeginn unerwartet ein
Große Sprünge hatte zuletzt niemand für die deutsche ...
Angst vor Zinswende sorgt für Nachfrage-Boom bei Staatsanleihen
Mit Blick auf die Erwartung vieler Experten, dass ...
Statistisches Bundesamt weist deutliche Teuerung für 2023 aus
Seit dem Sommer des vergangenen Jahres 2023 hatten ...
Verbraucherschützer mit klaren Worten: Energie wird 2024 noch teurer
Eine erfreuliche Nachricht verbreitete zum Ende des Jahres ...
DAX nähert sich zum Jahresende neuem Rekord an
Nach Beginn des Kriegs im Nahen Osten hatten ...
Commerzbank-Analyse: Deutsche Wirtschaft wird auch 2024 schrumpfen
Die neuesten Prognosen unterschiedlicher Institute und Experten lesen ...
Europas Banken im Zeichen der EZB-Gedanken über Pausen bei Zinsanhebungen
Die problematische Konjunkturlage in Europa hat zum Ende ...
Top CFD Krypto Anbieter
Capital.com
4.9/5
eToro
4.8/5
ActivTrades
4.8/5
Pepperstone
4.8/5
Skilling
4.7/5
Online Broker des Monats
Capital.com - Jetzt zu Capital.com Jetzt zu Capital.com
78.1% der CFD-Einzelhandelskonten verlieren Geld
Top Aktien Anbieter
Capital.com
4.9/5
ActivTrades
4.8/5
eToro
4.7/5
Trade Republic
4.7/5
Swissquote
4.6/5
Unser Team
Werner WassicekChristian BeckerThomas FischerCristian Fuentes
Werner Wassicek
Werner Wassicek
Redakteur
Christian Becker
Christian Becker
Redakteur
Thomas Fischer
Thomas Fischer
Medizinischer Berater
Cristian Fuentes
Cristian Fuentes
Redakteur

Rechtlicher Hinweis: Voraussetzung für die Nutzung unserer Website ist die Vollendung des 18. Lebensjahres sowie die Beachtung der für den jeweiligen Nutzer geltenden Glücksspielgesetze. Darüber hinaus sind die AGB der Wettanbieter zu beachten. Teilnahme an Glücksspiel ab 18 Jahren – Glücksspiel kann süchtig machen – Hilfe finden Sie auf www.bzga.de – 18+ | Erlaubt | AGB gelten

Finanzielle Differenzgeschäfte (sog. contracts for difference oder auch CFDs) sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. Der überwiegende Anteil der Privatkundenkonten verliert Geld beim CFD-Handel. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Diese Website verwendet Cloudflare und orientiert sich an den Richtlinien der Google Safe Browsing Initiative sowie Googles Richtlinien zum Schutz der Privatsphäre.

Glücksspiel kann süchtig machen. Spielen Sie verantwortungsbewusst.
Schließen
×
Dein Bonus Code:
Das Bonusangebot von hat sich bereits in einem weiteren Fenster geöffnet. Falls nicht, kannst du es aber auch nochmal über den folgenden Link öffnen:
Zum Anbieter