Freie Presse - Nachrichten aus Chemnitz, dem Erzgebirge & Vogtland
Anzeige
Loading ...
Ein Angebot der GrowthLeads Finance Ltd.
Jetzt Handeln
Ihr Kapital ist gefährdet
Erfahrungen, Tests & Tipps / DAX nähert sich zum Jahresende neuem Rekord an

DAX nähert sich zum Jahresende neuem Rekord an

Datum:03.12.2023
Inhaltlich geprüft durch: Christian Becker

Nach Beginn des Kriegs im Nahen Osten hatten sich Anleger und teilweise auch Analysten überrascht darüber gezeigt, dass der Deutsche Aktienindex nicht direkt mit starken Einbrüchen auf die Meldungen aus der Region reagiert hatte. Stattdessen  legte der deutsche Leitindex in den ersten Tagen sogar zu, bevor er seine immerhin geringen Gewinne ab dem 11.10. umso deutlicher abgeben musste und so schlussendlich spürbar sank. Bis Ende Oktober büßte der DAX mehr als 770 Punkte ein und orientierte sich infolge dieses Trends unter die Marke von 14.700 Punkten. Dort aber verweilte der Index nicht. Das Gegenteil war der Fall. Anfang November setzte eine Kursrallye ein, die den Kurs zeitnah auf ein neues historisches Hoch befördern könnte. Angesichts der letzten Wochen hat der DAX das Potenzial für noch weitaus größere Sprünge nach oben.

Auch europäische und US-Werte im November mit Auftrieb

Das bisheriges Rekordhoch des Deutschen Aktienindex liegt (Stand 01.12.2023) bei rund 16.529 Punkten. Dieses Ziel rückt durch den Höhenflug allmählich in greifbare Nähe. Allein im Monat November verzeichnete der DAX ein Plus von fast zehn Prozent. Die letzte Woche des Monats schloss der Index mit einem ausgezeichneten Wert von knapp über 16.326 Punkten ab. Mit diesem Schlussspurt vor dem Jahreswechsel folgte der Leitindex seinem vermeintlichen US-Vorbild Dow Jones, der zuletzt sein neues Zweijahreshoch erreichte und damit seinerseits die Weichen für eine Jahresendrallye stellen konnte. In den USA sind und waren vor allem die Hoffnungen der Anleger auf baldige Senkungen der Zinsen für den Ausbruch verantwortlich.

Die Zinsentwicklungen in den Vereinigten Staaten sind dabei auch einer der wichtigsten Beweggründe für den positiven DAX-Trend. Parallel zum DAX konnten auch die nicht minder bedeutenden Indizes EuroStoxx 50 und MDax zulegen. Während der EuroStoxx 50 stabil über 4400 Punkten notierte, führten die neuesten leichten Gewinne den MDax auf ein Niveau oberhalb von 26.330 Punkten.

Capital.com
4.9/5
Capital.com Erfahrungen
79% der CFD-Kleinanlegerkonten verlieren Geld
Zum Anbieter
ActivTrades
4.8/5
ActivTrades Erfahrungen
AGB gelten, 18+
Zum Anbieter
eToro
4.7/5
eToro Erfahrungen
76% der CFD-Konten von Privatkunden verlieren Geld.
Zum Anbieter

 

US-Anleger wegen erfolgreicher FED-Politik positiv gestimmt

Neben der Erwartung sinkender, wenigstens aber gleichbleibender Zinsen sind es zudem die weiterhin positiven Inflationszahlen, die den Indizes Rückenwind verleihen. Die Lage entwickelte sich derart günstig, dass Experten wie der Tradingspezialist Stephen Innes von SPI Asset Management von einem November sprach, an den sich Anleger noch „erinnern“ würden. In den USA lässt sich die Entwicklung mit der Freude der Marktteilnehmer hinsichtlich der guten Arbeit der Währungshüter der Federal Reserve erklären. So ist es der Notenbank gelungen, einen Inflationsanstieg, gleichzeitig aber auch eine rezessive Stimmung zu verhindern. Aktien gehören zu den großen Gewinnern dieser Entwicklung. Auch deshalb, weil viele Investoren zunehmend von Senkungen der Zinsen in absehbarer Zeit ausgehen. Analysten der Landesbank Hessen-Thüringen (Helaba) gehen für Europa ebenfalls von einer Fortsetzung der Inflationsabschwächung aus.

Unsere Empfehlung für den Erwerb von Aktien:

Trade Republic
4.7/5
Trade Republic Aktien
AGB gelten, 18+
Zu Trade Republic
Trade Republic Highlights
  • Über 6.500 Aktien zur Auswahl
  • Aktien-Sparpläne erhältlich
  • Keine Depotgebühren

 

Bundesbank-Chef bezieht Stellung gegen mögliche Zinssenkungen

Daraus  entwickle sich unter Marktteilnehmern zusehends die Erwartung einer Zinssenkung als nächste realistische Maßnahmen der Europäischen Zentralbank (EZB). Wie seit Beginn der Pandemie lässt sich der EZB-Rat diesbezüglich nicht in die Karten schauen und hält sich alle denkbaren Optionen offen. Eindeutig gegen mögliche Senkungen der Leitzinsen sprach sich Ende November nochmals der amtierende Bundesbank-Präsident Joachim Nagel aus. Laut Nagel sei es schlicht zu früh, überhaupt eine Senkung der Zinsen in Betracht zu ziehen. Ein Argument für die Fortsetzung der momentanen Zinspolitik seien die erkennbaren Marktrisiken, die vorerst durchaus einen erneuten Inflationsanstieg auslösen könnten. Anleger in Deutschland, Europa und den USA geben dieser Tage wenig auf solche Unkenrufe.

Sie freuen sich stattdessen über steigende Kurse, die sowohl bei etlichen im DAX gelisteten Unternehmen als auch im Bereich der im MDax notierten mittelgroßen Firmen so manchen Aktionär zum Ende des laufenden Jahres mit dem Gedanken an Gewinnmitnahmen spielen lassen. Die Frage, die sich unweigerlich aus den aktuell guten Verläufen ergibt: Wie lange hält sich der Trend und welche Auswirkungen würden ein zunehmendes Inflationsrisiko und eine Zuspitzung des Kriegs im Nahen Osten auf die Kurse haben?

Capital.com
4.9/5
Capital.com Erfahrungen
79% der CFD-Kleinanlegerkonten verlieren Geld
Zum Anbieter
ActivTrades
4.8/5
ActivTrades Erfahrungen
AGB gelten, 18+
Zum Anbieter
eToro
4.7/5
eToro Erfahrungen
76% der CFD-Konten von Privatkunden verlieren Geld.
Zum Anbieter

Ebenfalls interessant
Konsumklimaindex trübt sich zum Jahresbeginn unerwartet ein
Große Sprünge hatte zuletzt niemand für die deutsche Wirtschaft erwartet. Immerhin aber ...
Deutsche Börse reagiert entspannt auf neue europäische Inflationsdaten
Der letzte Freitag im Juni war an der Börse aus gleich mehreren ...
Vor der nächsten FED-Zinsanhebung – Anleger präsentieren sich zurückhaltend
Eigentlich waren die deutschen Börsen relativ freundlich in den November gestartet. In ...
Deutsche Börsen nach FED-Zinserhöhung unter Druck
Die neueste Sitzung der Federal Reserve, der US-Notenbank, hatte international bereits im ...
Trading in Krisenzeiten – CFD Chancen im Ausnahmezustand sinnvoll nutzen
Der Krieg in der Ukraine hat in erster Linie natürlich die Menschen ...
Online Broker des Monats
Capital.com - Jetzt zu Capital.com Jetzt zu Capital.com
78.1% der CFD-Einzelhandelskonten verlieren Geld
Neueste News
Kanzler nimmt Lindner und Habeck bei Steuer-Vorschlägen Wind aus den Segeln
Nach vielen Querelen innerhalb der Bundesregierung und nicht ...
Chinas Wachstumskurs durch Krise im Immobiliensektor laut IWF gefährdet
Daran, dass das kleine Wort „eigentlich“ regelmäßig in ...
Konsumklimaindex trübt sich zum Jahresbeginn unerwartet ein
Große Sprünge hatte zuletzt niemand für die deutsche ...
Angst vor Zinswende sorgt für Nachfrage-Boom bei Staatsanleihen
Mit Blick auf die Erwartung vieler Experten, dass ...
Statistisches Bundesamt weist deutliche Teuerung für 2023 aus
Seit dem Sommer des vergangenen Jahres 2023 hatten ...
Verbraucherschützer mit klaren Worten: Energie wird 2024 noch teurer
Eine erfreuliche Nachricht verbreitete zum Ende des Jahres ...
Commerzbank-Analyse: Deutsche Wirtschaft wird auch 2024 schrumpfen
Die neuesten Prognosen unterschiedlicher Institute und Experten lesen ...
Europas Banken im Zeichen der EZB-Gedanken über Pausen bei Zinsanhebungen
Die problematische Konjunkturlage in Europa hat zum Ende ...
Erzeugerpreise brechen ein – Verbraucher dürfen sich freuen
Hohe Preise aufseiten der Hersteller waren in den ...
Top CFD Krypto Anbieter
Capital.com
4.9/5
eToro
4.8/5
ActivTrades
4.8/5
Pepperstone
4.8/5
Skilling
4.7/5
Online Broker des Monats
Capital.com - Jetzt zu Capital.com Jetzt zu Capital.com
78.1% der CFD-Einzelhandelskonten verlieren Geld
Top Aktien Anbieter
Capital.com
4.9/5
ActivTrades
4.8/5
eToro
4.7/5
Trade Republic
4.7/5
Swissquote
4.6/5
Unser Team
Werner WassicekChristian BeckerThomas FischerCristian Fuentes
Werner Wassicek
Werner Wassicek
Redakteur
Christian Becker
Christian Becker
Redakteur
Thomas Fischer
Thomas Fischer
Medizinischer Berater
Cristian Fuentes
Cristian Fuentes
Redakteur

Rechtlicher Hinweis: Voraussetzung für die Nutzung unserer Website ist die Vollendung des 18. Lebensjahres sowie die Beachtung der für den jeweiligen Nutzer geltenden Glücksspielgesetze. Darüber hinaus sind die AGB der Wettanbieter zu beachten. Teilnahme an Glücksspiel ab 18 Jahren – Glücksspiel kann süchtig machen – Hilfe finden Sie auf www.bzga.de – 18+ | Erlaubt | AGB gelten

Finanzielle Differenzgeschäfte (sog. contracts for difference oder auch CFDs) sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. Der überwiegende Anteil der Privatkundenkonten verliert Geld beim CFD-Handel. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Diese Website verwendet Cloudflare und orientiert sich an den Richtlinien der Google Safe Browsing Initiative sowie Googles Richtlinien zum Schutz der Privatsphäre.

Glücksspiel kann süchtig machen. Spielen Sie verantwortungsbewusst.
Schließen
×
Dein Bonus Code:
Das Bonusangebot von hat sich bereits in einem weiteren Fenster geöffnet. Falls nicht, kannst du es aber auch nochmal über den folgenden Link öffnen:
Zum Anbieter