Freie Presse - Nachrichten aus Chemnitz, dem Erzgebirge & Vogtland
Anzeige
Ein Angebot der GrowthLeads Finance Ltd.
Jetzt Handeln
Ihr Kapital ist gefährdet
Erfahrungen, Tests & Tipps / EU-Länder streben gemeinsame Krypto-Transparenzstandards an
Partner-Hinweis

EU-Länder streben gemeinsame Krypto-Transparenzstandards an

Datum:02.12.2021
Inhaltlich geprüft durch: Christian Becker

EU strebt gemeinsame Kryptostandards an.

Kaum sind die Forderungen aus Schweden nach einem generellen Verbot von Krypto-Mining innerhalb der EU verhallt, da kommt bereits eine neue Meldung der Europäischen Union, die sich auf den Umgang mit dem Wachstumsmarkt der digitalen Währungen beschäftigt. Zur Wochenmitte veröffentlichten die Mitgliedsländer der EU eine gemeine Stellungnahme, in der es in erster Linie um die Frage nach einheitlichen Krypto-Regeln geht. Was viele Experten schon lange fordern, soll nun endlich realisiert werden: Die Staaten der Gemeinschaft haben endlich eine gemeinsame Position erarbeitet, die in Zukunft für die bisher fehlende Transparenz rund um Kryptowährungen sorgen sollen.

 

Europäische Union läutet das Ende uneinheitlicher Regeln für Kryptowährungen ein

Zwar gibt es – wie das Beispiel des offenen Briefs in Schweden aus der vergangenen Woche mit einem Ruf nach einem Mining-Verbot zeigt – wie gehabt viele Skeptiker, die in Währungen wie dem Bitcoin vor allem eine erhebliche Gefahr für das traditionelle Finanzsystem sehen. Doch selbst in der Bankenwelt zeichnet sich zunehmend ein Umdenken ab. Viele Banken und Industriebereiche kooperieren inzwischen mit Blockchain-Unternehmen oder arbeiten an eigenen Projekten. Kritiker bemängelten deshalb in der nahen Vergangenheit eher das „Klein-Klein“ auf nationaler Ebene, wenn es um verlässliche Regeln für den Kryptosektor geht. Sowohl für Investoren als auch Anbieter leiden bisher unter dem Mangel an einheitlichen Richtlinien. Gerade Kryptowährungen sind ein grenzübergreifender Markt. Und dieser verlangt einen ebensolchen Rechtsrahmen. Diesen soll es den EU-Staaten zufolge nun geben.

 

EU-Kommission hat im Sommer wichtige Vorarbeit geleistet

Den Grundstein für die den neuen gemeinsamen Ansatz hatte die Brüsseler Europäische Kommission als zentrales europäisches Organ für das Einbringen neuer Verfahren für die Gesetzgebung gelegt. Der besagte Gesetzesvorschlag datiert auf den Juli 2021 und bezog sich insbesondere auf das Problem der Geldwäsche und Finanzierung des internationalen Terrors im Zusammenhang mit Kryptowährungen. Nun war es an den Mitgliedern des EU-Parlaments, über den Vorschlag zu beraten und zu verhandeln. Die gemeinsame Position aller EU-Länder scheint man jetzt nach rund fünf Monaten gefunden zu haben. Dreh- und Angelpunkt ist die Schaffung neuer Transparenzregeln, wenn es um in digitalen Währungen vorgenommene Transaktionen, vor allem Überweisungen geht. Das Resultat: Anonymität beim Währungstransfer und bei digitalen Geldbörsen (Wallets) soll es in der EU zukünftig nicht mehr geben.

Bester Anbieter für den Handel mit Kryptowährungen:

eToro
4.8/5
eToro CFD Krypto
Zum Anbieter
eToro Highlights
  • Große Auswahl an CFD Kryptos
  • Sehr schnelle Kontoeröffnung
  • Einsteigerfreundliche Plattform
Ihr Kapital ist im Risiko, andere Gebühren fallen an | CFDs sind komplexe Instrumente und mit einem hohen Risiko verbunden, aufgrund der Hebelwirkung schnell Geld zu verlieren. 76% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs mit diesem Anbieter handeln. Sie sollten sich überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko, Ihr Geld zu verlieren, eingehen zu können.

 

Pläne dürften im Kryptoversum nicht nur Zuspruch ernten

Die Umsetzung der Pläne würde durchaus weitreichende Folgen haben – sowohl für Währungsinhaber als auch Dienstleister, die Nutzern Wallet-Dienstleistungen anbieten oder den Handel mit Kryptowährungen ermöglichen. Der Kryptotransfer als solcher soll vollumfänglich nachvollziehbar werden. Empfänger- und Absenderdaten werden zuständigen Behörden zugänglich gemacht. Diese können auf diesem Wege früh Transaktionen in Verbindung mit Straftaten erkennen und unterbinden sowie erforderliche rechtliche Schritte einleiten. Mit der Anonymität bliebe hier ein für viele Kryptofans wesentlicher Vorteil von Coins und Token auf der Strecke. Zumal die Mitgliedsstaaten nach derzeitigem Stand anonyme Wallets generell verbieten wollen. Dies würde im Ernstfall das Aus für manchen Dienstleister bedeuten. Viele Anbieter dürften jedoch Anpassungen ihrer Produkte und Geschäftsbedingungen vornehmen, um weiter Zugang zum Krypto-Wachstumsmarkt Europa zu haben.

 

Chance für den Kryptomarkt, neue Investoren zu gewinnen

Für die EU handelt es sich bei der Einigung um einen logischen Schritt hin zur Gleichbehandlung von Krypto-Transaktionen mit dem Geldtransfer über die klassischen Bankensysteme oder digitale Zahlungsmethoden. Dort gelten seit jeher strenge Regeln zur Nachverfolgbarkeit. Rund um den Aspekt der Anonymität gibt es in der Kryptowelt schon lange engagierte Debatten. Unter anderem, weil viele Währungen wie der Marktführer Bitcoin nicht so anonym sind, wie mancher Laie glaubt. Mit Blick auf die erhoffte Akzeptanz im Mainstream gibt es auch manchen Branchenvertreter, dem Privacy Coin oder Datenschutz-Coins wie Monero oder Zcash ein Dorn im Auge sind. Aufgrund von Medienberichten über die Beliebtheit dieser Kryptowährungen im sogenannten Darknet sind es genau diese digitalen Münzen, die viele normale Anleger davon abhalten, in Bitcoin, Ethereum und Co. zu investieren. Die neuen Transparenzregeln könnten einen wichtigen Beitrag zur Imagepflege des Kryptoraumes leisten.

Krypto Broker mit bester Bewertung:

Capital.com
4.9/5
Capital.com Erfahrungen
78.1% der CFD-Kleinanlegerkonten verlieren Geld
Zum Anbieter
ActivTrades
4.8/5
ActivTrades Erfahrungen
AGB gelten, 18+
Zum Anbieter
eToro
4.7/5
eToro Erfahrungen
76% der CFD-Konten von Privatkunden verlieren Geld.
Zum Anbieter
Ebenfalls interessant
Die Europäische Union plant Regeln für das staatliches Sparen abzuschaffen
Vor dem Ausbruch der Pandemie und des Krieges galten in den Mitgliedsstaaten ...
So will die EU-Kommission der Energiekrise begegnen
In Deutschland dürfte der Begriff des „Machtwortes“ im Zusammenhang mit Bundeskanzler Olaf ...
Keine Mehrheit für Verbot des Point-Of-Work-Konsenses im EU-Parlaments-Ausschuss
Erst im November 2021 hatten einige Behörden aus Schweden die Europäische Union ...
Dekret der US-Regierung soll Klarheit zu Vor- und Nachteilen von Kryptowährungen bringen
Der Umgang mit dem Thema Kryptowährungen ist in den USA seit vielen ...
Nachhaltige Investments 2022: Europäische Union einigt sich auf Regeln
So wichtig der Aspekt der Nachhaltigkeit in puncto Umweltschutz ist: Das Thema ...
Neueste News
DAX deutet sichere Rückkehr in den Bereich über 18.000 Punkte an
Die Signale für den Deutschen Aktienindex fielen während ...
Duolingo im Rampenlicht: Wie die Sprachlernplattform 2023 zum Gewinner wurde
Die Aktien von Duolingo (DUOL.O), einer Sprachlernplattform, verzeichneten ...
Britische Börsenaufsicht macht Weg für Krypto-ETN frei
Der Bitcoin, die älteste und bekannteste Kryptowährung der ...
Ifo Institut dämpft Wachstumshoffnung – Leitzinsen bleiben auf hohem Niveau
Bevor das renommierte Ifo-Institut am zur Mitte der ...
Kanzler nimmt Lindner und Habeck bei Steuer-Vorschlägen Wind aus den Segeln
Nach vielen Querelen innerhalb der Bundesregierung und nicht ...
Chinas Wachstumskurs durch Krise im Immobiliensektor laut IWF gefährdet
Daran, dass das kleine Wort „eigentlich“ regelmäßig in ...
Konsumklimaindex trübt sich zum Jahresbeginn unerwartet ein
Große Sprünge hatte zuletzt niemand für die deutsche ...
Angst vor Zinswende sorgt für Nachfrage-Boom bei Staatsanleihen
Mit Blick auf die Erwartung vieler Experten, dass ...
Statistisches Bundesamt weist deutliche Teuerung für 2023 aus
Seit dem Sommer des vergangenen Jahres 2023 hatten ...
Verbraucherschützer mit klaren Worten: Energie wird 2024 noch teurer
Eine erfreuliche Nachricht verbreitete zum Ende des Jahres ...
Top CFD Krypto Anbieter
Capital.com
4.9/5
eToro
4.8/5
ActivTrades
4.8/5
Pepperstone
4.8/5
Skilling
4.7/5
Top Aktien Anbieter
Capital.com
4.9/5
ActivTrades
4.8/5
eToro
4.7/5
Plus500
4.7/5
Trade Republic
4.7/5
Unser Team
Werner WassicekChristian BeckerThomas FischerKrystyna TrushynaCristian Fuentes
Werner Wassicek
Werner Wassicek
Redakteur
Christian Becker
Christian Becker
Redakteur
Thomas Fischer
Thomas Fischer
Medizinischer Berater
Krystyna Trushyna
Krystyna Trushyna
Sprach- & Kulturenthusiastin
Cristian Fuentes
Cristian Fuentes
Redakteur

Rechtlicher Hinweis: Voraussetzung für die Nutzung unserer Website ist die Vollendung des 18. Lebensjahres sowie die Beachtung der für den jeweiligen Nutzer geltenden Glücksspielgesetze. Darüber hinaus sind die AGB der Wettanbieter zu beachten. Teilnahme an Glücksspiel ab 18 Jahren – Glücksspiel kann süchtig machen – Hilfe finden Sie auf www.bzga.de – 18+ | Erlaubt | AGB gelten

Finanzielle Differenzgeschäfte (sog. contracts for difference oder auch CFDs) sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. Der überwiegende Anteil der Privatkundenkonten verliert Geld beim CFD-Handel. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Diese Website verwendet Cloudflare und orientiert sich an den Richtlinien der Google Safe Browsing Initiative sowie Googles Richtlinien zum Schutz der Privatsphäre.

Glücksspiel kann süchtig machen. Spielen Sie verantwortungsbewusst.
Schließen
×
Dein Bonus Code:
Das Bonusangebot von hat sich bereits in einem weiteren Fenster geöffnet. Falls nicht, kannst du es aber auch nochmal über den folgenden Link öffnen:
Zum Anbieter