Freie Presse - Nachrichten aus Chemnitz, dem Erzgebirge & Vogtland
Anzeige
Loading ...
Ein Angebot der GrowthLeads Finance Ltd.
Jetzt Handeln
Ihr Kapital ist gefährdet
Erfahrungen, Tests & Tipps / Digital-Dollar: Risiken und Chancen durch FAD-Studie ausgewertet

Digital-Dollar: Risiken und Chancen durch FAD-Studie ausgewertet

Datum:01.02.2022
Inhaltlich geprüft durch: Cristian Fuentes

US Notenbank News

Gerade erst wurde bekannt, dass Facebooks Mutterkonzern sich endgültig von seiner geplanten Kryptowährung Diem verabschiedet und das Projekt verkauft hat. Nicht zuletzt wohl wegen des politischen Gegenwindes in den USA. Zu genau dieser Zeit bringt die US-Notenbank Federal Reserve nun eine neue Studie in Umlaut, die sich eingehend mit dem Modell eines digitalen US-Dollar beschäftigt. Dabei kommen die Überlegungen für manchen Kritiker im Grunde zu spät. Insbesondere, weil der große Gegenspieler der USA, die Volksrepublik China, längst mehrere Testläufe erfolgreich abgeschlossen hat. Die FAD-Studie unter der Überschrift „Geld und Zahlungen: Der U.S. Dollar im Zeitalter der digitalen Transformation“ thematisiert zunächst die positiven und negativen Aspekte und Folgen einer digitalen Zentralbankwährung.

Bericht wurde mit deutlichem Verzug veröffentlicht

FED-Chef Jerome Powell hatte Medien gegenüber bereits eine schriftliche Aufarbeitung des Themas für 2022 in Aussicht gestellt. Nun liegt die Studie mit rund sechsmonatiger Verspätung vor. Die erste mediale Auswertung der Analyse kritisiert vor allem, dass zwar Pro und Contra eines Digitaldollars der Notenbank als sogenannte Central Bank Digital Currency (CBDC) auftauchen. Eine klare Meinung formuliert die Federal Reserve aber nicht. Was die Währungshüter indes bezwecken: Sie wollen den Anstoß für eine öffentliche Debatte geben, an der sich neben Vertreter der FED andere Parteien beteiligen sollen. Ein „politisches Ergebnis“, so die Studie, strebe man nicht an. Allerdings geht es um die Analyse, welche Vorteile eine CBDC für die USA gegenüber derzeit existierenden Digitalwährungen als Zahlungsmittel hätte. Die Studie kommt unter anderem zu der Erkenntnis, dass eine CDC-Einführung im US-amerikanischen Geldsektor „eine höchst signifikante Innovation“ darstelle.

Digitales Zentralbankgeld habe darüber hinaus das Potenzial für grundlegende strukturelle Veränderungen des aktuellen US-Finanzsystems, berge neben Chancen aber auch verschiedene Risiken. Wichtig zu wissen ist dabei, dass die Federal Reserve hier von einer digitalen Variante des normalen Bargeldes ausgeht, das zukünftig auch der Öffentlichkeit zugänglich wäre – und zwar mit der „Verbindlichkeit der US-Zentralbank“. Das Geld würde dann nicht mehr bei Geschäftsbanken, sondern bei der FED selbst eingezahlt respektive abgehoben.

eToro
4.8/5
eToro CFD Krypto
Zu eToro
eToro Highlights
  • Große Auswahl an CFD Kryptos
  • Sehr schnelle Kontoeröffnung
  • Einsteigerfreundliche Plattform
Ihr Kapital ist im Risiko, andere Gebühren fallen an | CFDs sind komplexe Instrumente und mit einem hohen Risiko verbunden, aufgrund der Hebelwirkung schnell Geld zu verlieren. 76% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs mit diesem Anbieter handeln. Sie sollten sich überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko, Ihr Geld zu verlieren, eingehen zu können.

 

Welche positiven Aspekte hat die Studie nun ans Licht gebracht?

Eine Art „Klassiker“ ist auch in diesem Fall die Möglichkeit, jenen Menschen Dienstleistungen zugänglich zu machen, die kein Bankkonto besitzen. Dieser Vorteil wird bekanntlich auch immer wieder als Argument für Kryptowährungen ins Feld geführt. Die Studie spricht hier von „finanzieller Inklusion“. Aus Unternehmens- und Verbrauchersicht würde eine CBDC einen leichteren, elektronischen Zugriff garantieren, wobei Geld der Zentralbank zudem eine höhere Liquidität und mehr Sicherheit bedeuten würde. Transaktionen mit dem Digital-Dollar würden sowohl günstiger als auch schneller – ja sogar in Echtzeit – durchführbar als im traditionellen System. Und zwar auch international. Für die Notenbanker wäre ebenfalls vorteilhaft, dass Nutzer sogar sehr kleine Zahlungen vornehmen könnten, was im derzeitigen System der Geschäftsbanken nicht unbedingt „beliebt“ ist, weshalb viele US-Bürger hierbei eher auf alternative Zahlungsdienste setzen. Digitales Geld der Zentralbank, so die Studie, könnte auf die positiven Eigenschaften von Kryptowährungen setzen, dabei aber typische Risikofaktoren ausschließen.

Insbesondere das Problem des „Kredit- oder Liquiditätsrisikos“ von Kryptowährungen blieben durch die Geldverwahrung bei der FED außen vor, was eine CBDC für die Öffentlichkeit zum sichersten digitalen Vermögenswert machen würde. Auch andere Nachteile von Digitalwährungen wie dem Bitcoin – etwa der hohe Stromverbrauch, das Betrugs- und Missbrauchsrisiko oder die teils extremen Kursschwankungen (Volatilität) – könnte die Notenbank bei einer eigenen digitalen Devise umgehen oder wenigstens abfangen.

Viele Vorteile, aber mögliche Probleme für FED und USA

Erwartungsgemäß widmet sich die Studie der FED auch mit den Gefahren, die mit digitalem Geld der Zentralbank verbunden wären. Das wohl größte Risiko wäre eine Destabilisierung des US-Finanzsystems als Folge einer neuen Rollenverteilung und der „Verantwortlichkeiten“ der Zentralbank einerseits und des privaten Sektors andererseits. Geschäftsbanken im „alten“ System könnten unter Druck geraten, sollten Kunden bei Auftreten von Krisen (wie etwa der Pandemie) Geld vom Hausbank-Konto auf eine Zentralbank-Walle t verschieben. Das Kreditgeschäft der Geschäftsbanken funktioniere nur dank der Kundeneinlagen. Verbraucher könnten sich durch den Umstieg auf den Digital-Dollar gewissermaßen selbst den Kreditzugang erschweren, wobei auch mit einem Kostenanstieg zu rechnen wäre. Für die USA wiederum könnte es ebenfalls Probleme geben, wie die Studie hervorhebt. Bevorzugen Verbraucher das Geld der Zentralbank, würde womöglich das Interesse an Staatsanleihen sinken.

Capital.com
4.9/5
Capital.com Erfahrungen
79% der CFD-Kleinanlegerkonten verlieren Geld
Zum Anbieter
ActivTrades
4.8/5
ActivTrades Erfahrungen
AGB gelten, 18+
Zum Anbieter
eToro
4.7/5
eToro Erfahrungen
76% der CFD-Konten von Privatkunden verlieren Geld.
Zum Anbieter

 

Notenbank erbittet um Feedback zum digitalen US-Dollar

Die Studien-Autoren sehen in der Begrenzung der in Umlauf befindlichen digitalen Geldmenge eine Option zur Eingrenzung der genannten Risiken. Auch Obergrenzen pro Nutzer und der Verzicht auf Guthabenzinsen stellt die Analyse als Lösungsansätze zur Diskussion. Zuletzt verweist die Auswertung auf mögliche Folgen für die FED selbst. Sie müsse langfristig unter Umständen durch Bilanzerhöhungen auf CDC-Wachstum reagieren. Zuletzt erkennt der Report an, verschiedene der genannten Risiken seien genau genommen für das Finanzsystem längst vorhanden – nämlich durch Dollar-gekoppelte Stablecoins, die schon heute Ähnlichkeiten zu einer eventuellen zukünftigen digitalen Zentralbankwährung aufweisen. Den von den Studienverfassern bzw. der Federal Reserve gewünschte Austausch mit der „generellen Öffentlichkeit“ erklärt der Bericht schlussendlich damit, dass die CDC-Einführung „eine signifikante Innovation“ für US-amerikanisches Geld wäre.

Grundstein der Diskussion sollen 22 Fragen sein, die Bestandteil der Studie sind. Die FED betonte zeitgleich zur Veröffentlichung abermals, einen digitalen Dollar werde es nur bei eindeutigen Vorteilen für alle Teilnehmer und zugleich die nötige Unterstützung vonseiten der Politik und Öffentlichkeit geben.

Ebenfalls interessant
Schlechte Prognosen aus China: Wirtschaft wächst langsamer als gedacht
In vielen Analysen tauchte die Volksrepublik China seit Monaten als unverzichtbare, wichtige ...
Twitter: eToro-Partnerschaft ermöglicht Nutzern Handel mit Krypto-CFDs
Der ebenso umstrittene wie umtriebige Multimilliardär Elon Musk gilt seit Jahren als ...
FED setzt Erhöhung der Leitzinsen um 0,25 Prozent um
Nun ist es also so weit: Die US-Notenbank Federal Reserve lässt ihren ...
US-Notenbank: drei Zinserhöhungen in 2022 denkbar
Die neuen Entscheidungen US-amerikanischen Notenbank Federal Reserve (FED) waren weltweit mit Spannung ...
Kanzler Scholz will auf Kooperation mit China setzen
Die Volksrepublik ist bekanntlich einer der wichtigsten Partner der deutschen Wirtschaft. Nur ...
Online Broker des Monats
Capital.com - Jetzt zu Capital.com Jetzt zu Capital.com
78.1% der CFD-Einzelhandelskonten verlieren Geld
Neueste News
Kanzler nimmt Lindner und Habeck bei Steuer-Vorschlägen Wind aus den Segeln
Nach vielen Querelen innerhalb der Bundesregierung und nicht ...
Chinas Wachstumskurs durch Krise im Immobiliensektor laut IWF gefährdet
Daran, dass das kleine Wort „eigentlich“ regelmäßig in ...
Konsumklimaindex trübt sich zum Jahresbeginn unerwartet ein
Große Sprünge hatte zuletzt niemand für die deutsche ...
Angst vor Zinswende sorgt für Nachfrage-Boom bei Staatsanleihen
Mit Blick auf die Erwartung vieler Experten, dass ...
Statistisches Bundesamt weist deutliche Teuerung für 2023 aus
Seit dem Sommer des vergangenen Jahres 2023 hatten ...
Verbraucherschützer mit klaren Worten: Energie wird 2024 noch teurer
Eine erfreuliche Nachricht verbreitete zum Ende des Jahres ...
DAX nähert sich zum Jahresende neuem Rekord an
Nach Beginn des Kriegs im Nahen Osten hatten ...
Commerzbank-Analyse: Deutsche Wirtschaft wird auch 2024 schrumpfen
Die neuesten Prognosen unterschiedlicher Institute und Experten lesen ...
Europas Banken im Zeichen der EZB-Gedanken über Pausen bei Zinsanhebungen
Die problematische Konjunkturlage in Europa hat zum Ende ...
Top CFD Krypto Anbieter
Capital.com
4.9/5
eToro
4.8/5
ActivTrades
4.8/5
Pepperstone
4.8/5
Skilling
4.7/5
Online Broker des Monats
Capital.com - Jetzt zu Capital.com Jetzt zu Capital.com
78.1% der CFD-Einzelhandelskonten verlieren Geld
Top Aktien Anbieter
Capital.com
4.9/5
ActivTrades
4.8/5
eToro
4.7/5
Trade Republic
4.7/5
Swissquote
4.6/5
Unser Team
Werner WassicekChristian BeckerThomas FischerCristian Fuentes
Werner Wassicek
Werner Wassicek
Redakteur
Christian Becker
Christian Becker
Redakteur
Thomas Fischer
Thomas Fischer
Medizinischer Berater
Cristian Fuentes
Cristian Fuentes
Redakteur

Rechtlicher Hinweis: Voraussetzung für die Nutzung unserer Website ist die Vollendung des 18. Lebensjahres sowie die Beachtung der für den jeweiligen Nutzer geltenden Glücksspielgesetze. Darüber hinaus sind die AGB der Wettanbieter zu beachten. Teilnahme an Glücksspiel ab 18 Jahren – Glücksspiel kann süchtig machen – Hilfe finden Sie auf www.bzga.de – 18+ | Erlaubt | AGB gelten

Finanzielle Differenzgeschäfte (sog. contracts for difference oder auch CFDs) sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. Der überwiegende Anteil der Privatkundenkonten verliert Geld beim CFD-Handel. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Diese Website verwendet Cloudflare und orientiert sich an den Richtlinien der Google Safe Browsing Initiative sowie Googles Richtlinien zum Schutz der Privatsphäre.

Glücksspiel kann süchtig machen. Spielen Sie verantwortungsbewusst.
Schließen
×
Dein Bonus Code:
Das Bonusangebot von hat sich bereits in einem weiteren Fenster geöffnet. Falls nicht, kannst du es aber auch nochmal über den folgenden Link öffnen:
Zum Anbieter