Freie Presse - Nachrichten aus Chemnitz, dem Erzgebirge & Vogtland
Anzeige
Loading ...
Ein Angebot der GrowthLeads Finance Ltd.
Jetzt Handeln
Ihr Kapital ist gefährdet
Erfahrungen, Tests & Tipps / Gasverband sieht gute Ausgangslage für den Winter – LNG-Terminals werden wohl noch teurer

Gasverband sieht gute Ausgangslage für den Winter – LNG-Terminals werden wohl noch teurer

Datum:10.12.2022
Inhaltlich geprüft durch: Cristian Fuentes

Mit Blick auf die erste kommende Welle des Winters 2022/2023, die Meteorologen verschiedenen Regionen Deutschlands vorhersagen, stellt sich einmal mehr die Frage, ob der Staat ausreichend gut gewappnet ist, um Verbraucher und Unternehmen gut durch die kalte Jahreszeit zu bringen. Fest steht, dass die nach langen und zähen und schlussendlich doch noch zustande gekommenen Vereinbarungen zwischen Deutschland und Katar zur Lieferung von Flüssiggas keine kurzfristige Lösung für die aktuelle Krise sein können. Während dieses Thema wohl auch weiterhin für Gesprächsstoff sorgen wird, gibt es erfreuliche Meldungen zur generellen Versorgungslage im Gassektor. Der Speicherverband Initiative Energien Speichern (Ines) teilte mit, dass die Situation während des Winters hierzulande vergleichsweise entspannt ablaufen könnte. Zumindest gemessen am Horrorszenario, das noch im Sommer die Medien bestimmte und sogar Blackouts in Aussicht stellte.

Parallel zu den positiven Aussagen des Verbandes gibt es zum Ende der zweiten Adventswoche aber auch eine Hiobsbotschaft. Nachdem bereits bekannt wurde, dass der Bau der schwimmenden Terminals für die LNG-Lieferung etwa doppelt so teuer wie geplant werden könnte, folgt nun die nächste Korrektur.

Top 3 der günstigsten Gasanbieter:

Gasag
4.9/5
Gasag Erfahrungen
bis zu 300€ Erdgas-Neukunden-Bonus
AGB gelten, 18+
Zum Anbieter
SWK
4.9/5
SWK Erfahrungen
Preisgarantie bis 2 Jahre
AGB gelten, 18+
Zum Anbieter
LichtBlick
4.8/5
LichtBlick Erfahrungen
50€ Vermittlungsprovision
AGB gelten, 18+
Zum Anbieter

 

Ministerium soll Berechnungen zu höheren Ausbaukosten bestätigt haben

Das Bundeswirtschaftsministerium (BMWK) selbst soll Anfragen von Medien wie dem Magazin bestätigt haben. Inzwischen gehen Experten davon aus, dass die Kosten unterm Strich auf gut zehn Milliarden Euro steigen könnten. Dabei beziehen sich die Kalkulationen auf die Zeit von 2022 bis zum Jahr 2038. Kritik an den schlechten Prognosen ist aber ungeachtet des langen Zeitraums berechtigt. Schließlich hatte das zuständige Ministerium zu Beginn der Bauplanung noch von Gesamtkosten in Höhe von etwa 2,9 Milliarden Euro errechnet. Für Branchenkenner kommt die erneute Anpassung nicht überraschend. Unwägbarkeiten etwa bei den Laufzeiten für Charterverträge erschwerten die Berechnungen von Anfang an. Dennoch schüren die nun kursierenden Zahlen weitere Bedenken. Angesichts der zweiten deutlichen Korrektur scheinen weitere Mehrkosten in Zukunft nicht undenkbar.

 

Viele Unwägbarkeiten bei LNG-Kalkulationen

Aus Mangel an Alternativen muss der Bund möglicherweise zusätzliche Gelder über die nun kursierenden Summen bereitstellen. Schon für 2023 sieht der Bundeshaushalt die ergänzende Bereitstellung von Mitteln vor. Gerade im Zusammenhang mit der nötigen Infrastruktur sehen Experten die Gefahr noch größerer Investitionen.  Die Entwicklungen auf dem globalen Rohstoffmarkt dürften hier von entscheidender Bedeutung für Deutschlands Vorhaben im LNG-Sektor sein.

Aktien, Kryptowährungen, ETFs und mehr finden Sie bei:

Capital.com
4.9/5
Capital.com Erfahrungen
79% der CFD-Kleinanlegerkonten verlieren Geld
Zum Anbieter
ActivTrades
4.8/5
ActivTrades Erfahrungen
AGB gelten, 18+
Zum Anbieter
eToro
4.7/5
eToro Erfahrungen
76% der CFD-Konten von Privatkunden verlieren Geld.
Zum Anbieter

 

Ein milder Winter würde Deutschland durch die Krise helfen

Auch vor dem Hintergrund der noch immer recht unklaren Fortschritte beim LNG-Ausbau kommen die eingangs erwähnten Prognosen des Speicherverband Initiative Energien Speichern zum richtigen Zeitpunkt. Der Verband vertritt insgesamt 14 Unternehmen, die für einen Anteil von über 90 Prozent der Gasspeicherkapazitäten in Deutschland verantwortlich zeichnen. Sebastian Bleschke, seines Zeichens Geschäftsführer beim INES, verweist im Kontext der optimistischen Aussicht auf den Winter auf die gut gefüllten (derzeit rund 99,5 %) deutschen Gasspeicher. Die Reserven bilden in etwa den Verbrauch von Erdgas in den Wintermonaten Januar und Februar im laufenden Jahr 2022. Bleschke betont jedoch, dass der Löwenanteil der Versorgung über Pipeline-Importe gesichert wird. Wichtige Versorger sind neben Belgien und Norwegen auch die Niederlande. Die Speichermengen machen hingegen nur einen geringeren Bestandteil der deutschen Aufkommen im Gassektor aus.

 

Private und gewerbliche Gaskunden müssen weiter sparen

Entscheidend für das Ausbleiben einer Mangellage ist laut dem Verband ein vergleichsweise milder Winter. Ein deutlicher Rückgang der Temperaturen könnte die Lage schnell verschlechtern. Einen wichtigen Beitrag zur allgemein günstigen Ausgangssituation, so der Verbands-Geschäftsführer haben vor allem auch die Verbraucher durch Einsparungen geleistet. Diese Maßnahmen gelte es weiterhin zu erreichen, um das Land gut und sicher durch den Winter zu bringen. Sollte der kommende Winter mit ähnlichen klimatischen Bedingungen wie beispielsweise im Jahr 2010 aufwarten, wären die gespeicherten Gasmengen Ende Februar 2023 vollständig aufgebraucht, sodass es zu dieser Zeit zu einem leichten Gasmangel kommen könnte.

Gasanbieter gesucht? Diese Anbieter schneiden im Test besonders gut ab

Gasag
1.
Favicon
4.9/5
bis zu 300€ Erdgas-Neukunden-Bonus
Überweisung
Lastschrift
Bundesnetzagentur
Zum Anbieter
AGB gelten, 18+
SWK
2.
Favicon
4.9/5
Preisgarantie bis 2 Jahre
Überweisung
Lastschrift
Nordrhein-Westfalen (Energie)
Zum Anbieter
AGB gelten, 18+
LichtBlick
3.
Favicon
4.8/5
50€ Vermittlungsprovision
Überweisung
Lastschrift
Bundesnetzagentur
Zum Anbieter
AGB gelten, 18+
Yello
4.
Favicon
4.7/5
bis zu 10% Sofortbonus auf den Abschlag
Lastschrift
Überweisung
Bundesnetzagentur
Zum Anbieter
AGB gelten, 18+
Green Planet Energy Gas
5.
Favicon
4.6/5
Zum Anbieter
AGB gelten, 18+

 

Bundesnetzagentur ruft zur Einhaltung der Sparziele bei Gas auf

Die Notwendigkeit weiterer Gaseinsparungen sieht einmal mehr auch die Bundesnetzagentur. In den letzten Wochen vor Redaktionsschluss lag der Gasverbrauch nach Angaben der Behörde etwa 13 Prozent unterhalb des Durchschnittsverbrauchs in den vergangenen vier Jahren. Die Zielsetzung der Bundesnetzagentur liegt wie gehabt bei 20 Prozent und wurde damit zuletzt deutlich verfehlt. Von Dezember bis Februar müssten die Einsparungen deshalb wieder gesteigert werden. Die Agentur sprach in ihren Prognosen von möglichen Zukäufen im benachbarten Ausland, um potenzielle Versorgungslücken frühzeitig abzufangen. Unter allen Umständen gelte es erforderliche Rationierungen von Gas im Bereich der Industrie zu verhindern.

Ebenfalls interessant
Optimistische Erwartung zur Rezession der deutschen Wirtschaft
Hohe Inflationsraten, Krieg in der Ukraine und fehlende Rohstoffe für die Industrie: ...
So will die EU-Kommission der Energiekrise begegnen
In Deutschland dürfte der Begriff des „Machtwortes“ im Zusammenhang mit Bundeskanzler Olaf ...
Ökonomen halten Verlängerung von AKW Laufzeiten für alternativlos
Während viele Länder innerhalb Europas an Atomstrom festhalten und die Zahl ihrer ...
Höhere Preise trotz Energie aus Katar? Probleme bei Gesprächen über LNG-Gas
Erst in dieser Woche betonte Bundesaußenministerin Annalena Baerbock, Deutschland plane ungeachtet der ...
Bafin warnt Finanzunternehmen vor Cyber-Gefahren und Kreditausfällen
Die Angst vor Angriffen durch Hacker ist keine neue für Banken und ...
Online Broker des Monats
Capital.com - Jetzt zu Capital.com Jetzt zu Capital.com
78.1% der CFD-Einzelhandelskonten verlieren Geld
Neueste News
Kanzler nimmt Lindner und Habeck bei Steuer-Vorschlägen Wind aus den Segeln
Nach vielen Querelen innerhalb der Bundesregierung und nicht ...
Chinas Wachstumskurs durch Krise im Immobiliensektor laut IWF gefährdet
Daran, dass das kleine Wort „eigentlich“ regelmäßig in ...
Konsumklimaindex trübt sich zum Jahresbeginn unerwartet ein
Große Sprünge hatte zuletzt niemand für die deutsche ...
Angst vor Zinswende sorgt für Nachfrage-Boom bei Staatsanleihen
Mit Blick auf die Erwartung vieler Experten, dass ...
Statistisches Bundesamt weist deutliche Teuerung für 2023 aus
Seit dem Sommer des vergangenen Jahres 2023 hatten ...
Verbraucherschützer mit klaren Worten: Energie wird 2024 noch teurer
Eine erfreuliche Nachricht verbreitete zum Ende des Jahres ...
DAX nähert sich zum Jahresende neuem Rekord an
Nach Beginn des Kriegs im Nahen Osten hatten ...
Commerzbank-Analyse: Deutsche Wirtschaft wird auch 2024 schrumpfen
Die neuesten Prognosen unterschiedlicher Institute und Experten lesen ...
Europas Banken im Zeichen der EZB-Gedanken über Pausen bei Zinsanhebungen
Die problematische Konjunkturlage in Europa hat zum Ende ...
Top CFD Krypto Anbieter
Capital.com
4.9/5
eToro
4.8/5
ActivTrades
4.8/5
Pepperstone
4.8/5
Skilling
4.7/5
Online Broker des Monats
Capital.com - Jetzt zu Capital.com Jetzt zu Capital.com
78.1% der CFD-Einzelhandelskonten verlieren Geld
Top Aktien Anbieter
Capital.com
4.9/5
ActivTrades
4.8/5
eToro
4.7/5
Trade Republic
4.7/5
Swissquote
4.6/5
Unser Team
Werner WassicekChristian BeckerThomas FischerCristian Fuentes
Werner Wassicek
Werner Wassicek
Redakteur
Christian Becker
Christian Becker
Redakteur
Thomas Fischer
Thomas Fischer
Medizinischer Berater
Cristian Fuentes
Cristian Fuentes
Redakteur

Rechtlicher Hinweis: Voraussetzung für die Nutzung unserer Website ist die Vollendung des 18. Lebensjahres sowie die Beachtung der für den jeweiligen Nutzer geltenden Glücksspielgesetze. Darüber hinaus sind die AGB der Wettanbieter zu beachten. Teilnahme an Glücksspiel ab 18 Jahren – Glücksspiel kann süchtig machen – Hilfe finden Sie auf www.bzga.de – 18+ | Erlaubt | AGB gelten

Finanzielle Differenzgeschäfte (sog. contracts for difference oder auch CFDs) sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. Der überwiegende Anteil der Privatkundenkonten verliert Geld beim CFD-Handel. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Diese Website verwendet Cloudflare und orientiert sich an den Richtlinien der Google Safe Browsing Initiative sowie Googles Richtlinien zum Schutz der Privatsphäre.

Glücksspiel kann süchtig machen. Spielen Sie verantwortungsbewusst.
Schließen
×
Dein Bonus Code:
Das Bonusangebot von hat sich bereits in einem weiteren Fenster geöffnet. Falls nicht, kannst du es aber auch nochmal über den folgenden Link öffnen:
Zum Anbieter