Freie Presse - Nachrichten aus Chemnitz, dem Erzgebirge & Vogtland
Anzeige
Ein Angebot der GrowthLeads Finance Ltd.
Jetzt Handeln
Ihr Kapital ist gefährdet
Erfahrungen, Tests & Tipps / Crypto Finance CEO: Hohe Inflation auch für Bitcoin gefährlich
Partner-Hinweis

Crypto Finance CEO: Hohe Inflation auch für Bitcoin gefährlich

Datum:22.12.2021
Inhaltlich geprüft durch: Christian Becker

Bitcoin Preis steigt weiter an - Chart Analyse.

Kryptoinvestoren haben ein durchaus bewegtes Jahr hinter sich. Dieses Schicksal teilen sie auch mit Anlegern, die auf den internationalen Aktienmärkten aktiv sind. Im Jahresverlauf führte die Pandemie den Bitcoin und viele Altcoins wie die Ethereum-Währung Ether auf einige unerwartete Hochstände. Was nach dem Höhenflug folgte, waren zuletzt einige Korrekturen. Vielfach wurde die nach wie vor hohe Inflation als ein wesentlicher Grund für die teils enormen Ausbrüche – gerade der Bitcoin erlebte einige überraschende Bewegungen nach oben. In vielen Phasen des jungen Kryptomarktes waren eine hohe Inflation sowie die Reaktionen der Notenbanken in der Tat eine Ursache für neue Preisrekorde im Kryptoversum. Im Hinblick auf die kommenden Entwicklungen des Marktes gibt es jedoch manche Experten, der klare Warnungen für Bitcoin und Co. aussprachen, sollten die Teuerungsraten weiterhin auf ihrem hohen Niveau verbleiben.

eToro
4.8/5
eToro CFD Krypto
Zum Anbieter
eToro Highlights
  • Große Auswahl an CFD Kryptos
  • Sehr schnelle Kontoeröffnung
  • Einsteigerfreundliche Plattform
Ihr Kapital ist im Risiko, andere Gebühren fallen an | CFDs sind komplexe Instrumente und mit einem hohen Risiko verbunden, aufgrund der Hebelwirkung schnell Geld zu verlieren. 76% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs mit diesem Anbieter handeln. Sie sollten sich überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko, Ihr Geld zu verlieren, eingehen zu können.

Zinspolitik der Zentralbanken ließ viele Kurse 2021 steigen

Patrick Heusser, seines Zeichens CEO beim Züricher Unternehmen Crypto Finance (Brokerage), ist dieser Tage einer der Mahner, der die Lage für digitale Währungen aufgrund der derzeitigen Wirtschaftslage weltweit nicht ausschließlich positiv bewertet. Freilich handelt es sich auch hier um eine persönliche Einschätzung, Vergleichswerte aus der Vergangenheit unter Vorzeichen einer ähnlichen Krise gibt es für den Kryptosektor letztlich nicht. Heusser verweist aktuell in einem Gespräch mit der Schweizer AWP Finanznachrichten AG auf Parallelen zwischen dem Aktienmarkt auf der einen und dem Kryptosektor andererseits. Die „Politik des billigen Geldes“ der Notenbanken habe neben den Kursen vieler Aktien und Indizes auch die Kurse digitaler Währungen angetrieben. In einigen Fällen endete dies wie beim Bitcoin (BTC) im Jahr 2021 bekanntermaßen gleich mehrfach bei neuen Allzeithochs. Für den Experten Heusser aber ist diese Entwicklung eben keine rein erfreuliche.

Aus seiner Sicht könnte es sich beim übergeordneten Aufwärtstrend indirekt um einen Hinweis auf eine drohende Kryptoblase handeln. Allemal sieht Heusser wohl Anzeichen dafür, dass es sich zumindest bei einigen Kryptowährungen um eine künstlich herbeigeführte Entwicklung handelt. Die „lockere Geldpolitik“ sei in diesem Zusammenhang sei unter makroökonomischen Gesichtspunkten der wichtigste Treiber im laufenden Jahr gewesen.

Steigende Inflation für Kryptowährungen nicht nur positiv

Als ein Problem könnte sich für Kryptoanleger laut Heusser die zunehmende Abhängigkeit des Sektors von den traditionellen Märkten sein. Die Gefahr einer ausufernden und nur schwer kontrollierbaren Inflation sehen viele Analysten auch weiterhin gegeben. Sollte es zum Kontrollverlust kommen, wäre es dem Experten zufolge nicht auszuschließen, dass eine regelrechte Liquidierungs-Welle rund um Krypto-Vermögenswerte kommt. Es wäre nicht das erste Mal, wie Heusser betont, indem er auf die schwierige Situation im Frühjahr des Jahres 2020 verweist. Für Anleger, die sprichwörtlich auf den Gewinn aus sind, ist eine hohe Inflation zwar eine günstige Entwicklung.

Für langfristig planende Kryptoinvestoren (wie auch Aktionäre) hingegen könnten die Effekte der Inflation aber früher oder später eher negative Konsequenzen haben. Ziehen immer mehr Investoren wegen grassierender Inflationsängste Geld aus dem Markt ab, drohen erhebliche Einbrüche.

Capital.com
4.9/5
Capital.com Erfahrungen
78.1% der CFD-Kleinanlegerkonten verlieren Geld
Zum Anbieter
ActivTrades
4.8/5
ActivTrades Erfahrungen
AGB gelten, 18+
Zum Anbieter
eToro
4.7/5
eToro Erfahrungen
76% der CFD-Konten von Privatkunden verlieren Geld.
Zum Anbieter

Digitales Notenbanken-Geld als Risiko für klassische Banken

Der Crypto Finance (Brokerage)-Chef äußerte zugleich eine klare Meinung zu staatlichen Digitalwährungen. Sogenannte Central Bank Digital Currency (CBDCs) sind nicht nur in China, sondern auch vielen anderen Ländern ein Thema von wachsender Bedeutung. Für Heusser geht von diesen Währungen ein „enormes Potenzial“ aus, um Kosten zu senken und Systeme von Finanzinstituten effizienter zu gestalten. Entstehen solch nationale Kryptowährungen, sei dies für den Bankensektor jedoch gleichzeitig eine große Herausforderung. Banken müssten dann Mittel und Wege finden, um zu verhindern, dass sie im Wettbewerb mit Plattformen aus der Welt des Web 3.0, Krypto-Apps und Neo-Banken nicht ins Hintertreffen geraten. So nämlich könnte traditionellen Banken in Zukunft ein Teil ihres Kerngeschäfts wegbrechen. Die Warnung in Richtung der Banken ist keine neue. Viele Experten haben in der Vergangenheit bereits auf Risiken für Bankinstitute hingewiesen, sollten diese eigenen Entwicklungen im Krypto-Kontext zu wenig Bedeutung beimessen und so den Anschluss verlieren.

Ebenfalls interessant
Studie offenbart Ähnlichkeiten von Kryptos wie Bitcoin und Rohstoffwerten
Spätestens die letzten Kursturbulenzen führender Digitalwährungen – insbesondere des Bitcoins als Kryptowährung ...
Weniger Bitcoin Nutzer: BitPay-Analyse sieht Nutzerumstieg
Über die schwindende Dominanz des Bitcoins als bevorzugte digitale Währungen im Kryptoversum ...
Ethereum wird das Finanzwesen von morgen revolutionieren, laut einem milliardenschwerem Investmentfonds
Das Ethereum-Netzwerk hat in den letzten Jahren immer mehr an Popularität gewonnen. ...
Scalable Capital kündigt Plattform für Kryptohandel an
In den vergangenen Monaten durften sich deutsche Anleger mit Interesse für Krypto-Produkte ...
2021: Vermögensverwalter investieren Rekordsummen in den Kryptomarkt
Historisch hohe Zuflüsse verbuchte der globale Kryptosektor in den vergangenen Jahren immer ...
Neueste News
DIW: Erbrachte Arbeitsstunden erreichen neuen Rekordstand
Deutschland eilt seit Jahrzehnten der Ruf voraus, ein ...
DAX deutet sichere Rückkehr in den Bereich über 18.000 Punkte an
Die Signale für den Deutschen Aktienindex fielen während ...
Duolingo im Rampenlicht: Wie die Sprachlernplattform 2023 zum Gewinner wurde
Die Aktien von Duolingo (DUOL.O), einer Sprachlernplattform, verzeichneten ...
Britische Börsenaufsicht macht Weg für Krypto-ETN frei
Der Bitcoin, die älteste und bekannteste Kryptowährung der ...
Ifo Institut dämpft Wachstumshoffnung – Leitzinsen bleiben auf hohem Niveau
Bevor das renommierte Ifo-Institut am zur Mitte der ...
Kanzler nimmt Lindner und Habeck bei Steuer-Vorschlägen Wind aus den Segeln
Nach vielen Querelen innerhalb der Bundesregierung und nicht ...
Chinas Wachstumskurs durch Krise im Immobiliensektor laut IWF gefährdet
Daran, dass das kleine Wort „eigentlich“ regelmäßig in ...
Konsumklimaindex trübt sich zum Jahresbeginn unerwartet ein
Große Sprünge hatte zuletzt niemand für die deutsche ...
Angst vor Zinswende sorgt für Nachfrage-Boom bei Staatsanleihen
Mit Blick auf die Erwartung vieler Experten, dass ...
Statistisches Bundesamt weist deutliche Teuerung für 2023 aus
Seit dem Sommer des vergangenen Jahres 2023 hatten ...
Top CFD Krypto Anbieter
Capital.com
4.9/5
eToro
4.8/5
ActivTrades
4.8/5
Pepperstone
4.8/5
Skilling
4.7/5
Top Aktien Anbieter
Capital.com
4.9/5
ActivTrades
4.8/5
eToro
4.7/5
Plus500
4.7/5
Trade Republic
4.7/5
Unser Team
Werner WassicekChristian BeckerThomas FischerKrystyna TrushynaCristian Fuentes
Werner Wassicek
Werner Wassicek
Redakteur
Christian Becker
Christian Becker
Redakteur
Thomas Fischer
Thomas Fischer
Medizinischer Berater
Krystyna Trushyna
Krystyna Trushyna
Sprach- & Kulturenthusiastin
Cristian Fuentes
Cristian Fuentes
Redakteur

Rechtlicher Hinweis: Voraussetzung für die Nutzung unserer Website ist die Vollendung des 18. Lebensjahres sowie die Beachtung der für den jeweiligen Nutzer geltenden Glücksspielgesetze. Darüber hinaus sind die AGB der Wettanbieter zu beachten. Teilnahme an Glücksspiel ab 18 Jahren – Glücksspiel kann süchtig machen – Hilfe finden Sie auf www.bzga.de – 18+ | Erlaubt | AGB gelten

Finanzielle Differenzgeschäfte (sog. contracts for difference oder auch CFDs) sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. Der überwiegende Anteil der Privatkundenkonten verliert Geld beim CFD-Handel. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Diese Website verwendet Cloudflare und orientiert sich an den Richtlinien der Google Safe Browsing Initiative sowie Googles Richtlinien zum Schutz der Privatsphäre.

Glücksspiel kann süchtig machen. Spielen Sie verantwortungsbewusst.
Schließen
×
Dein Bonus Code:
Das Bonusangebot von hat sich bereits in einem weiteren Fenster geöffnet. Falls nicht, kannst du es aber auch nochmal über den folgenden Link öffnen:
Zum Anbieter