Freie Presse - Nachrichten aus Chemnitz, dem Erzgebirge & Vogtland
Anzeige
Ein Angebot der GrowthLeads Finance Ltd.
Jetzt Handeln
Ihr Kapital ist gefährdet
Erfahrungen, Tests & Tipps / Nestlé gibt Verkauf von L’Oréal Beteiligung bekannt
Partner-Hinweis

Nestlé gibt Verkauf von L’Oréal Beteiligung bekannt

Datum:08.12.2021
Inhaltlich geprüft durch: Christian Becker

 

Nestle verkauft L'Oreal Beteiligungen.

Bisher hielt der Schweizer Konzern Nestlé 23,3 Prozent der Aktien des Kosmetikherstellers L’Oréal. Am Abend des 07.12.2021 gaben die beiden Unternehmen nun an, die Beteiligung zu reduzieren. Insgesamt soll es sich um ein Aktienpaket mit einem Volumen von rund 22,26 Millionen Anteilsscheinen des französischen Unternehmens handeln. Dies entspricht einem Aktienanteil von gut vier Prozent der bisherigen Beteiligung von Nestlé an L’Oréal. Aus der aktuellen Veröffentlichung von Nestlé geht außerdem hervor, dass das Unternehmen zusätzlich ein weiteres weitreichendes Rückkaufprogramm für in Umlauf befindliche Aktien starten möchte. Insofern ist das Geld aus dem Verkauf bereits verplant.

 

Nestlé wird weiter mehr als 20 Prozent der Anteile halten

Die Vereinbarung der beiden Unternehmen umfasst einen festgelegten Preis von umgerechnet 400 Euro pro Aktie. Darauf ergibt sich ein Gesamtwert in Höhe von 8,9 Milliarden Euro bzw. etwa 9,3 Milliarden Schweizer Franken. Nach dem Verkauf der Anteile wird die Beteiligung beim aktuellen Kurs der L’Oréal Aktie einen Gegenwert von etwa 50 Milliarden Euro haben, wie Analysten ermittelt haben. Mit einem weiteren Abbau der Anteile rechnen Beobachter nicht. Zunächst erweckt die Meldung den Eindruck, als würde der Einfluss von Nestlé beim Hersteller L’Oréal durch den Verkauf erheblich sinken. Faktisch aber ist dies nur bedingt der Fall. Zwar wäre der Anteil infolge des Verkaufs unter die Schwelle von 20 Prozent gesunken.

Richtig ist: L’Oréal plant die Vernichtung der Aktien. Dies teilte der Mediensprecher des Nahrungsmittelkonzerns umgehend mit. Durch die Reduzierung der Anteile an L’Oréal wird Nestlé umgehend wieder zum Eigentümer von insgesamt 20,1 Prozent aller Aktien. Die Beteiligung fällt somit unterm Strich um 3,2 Prozent.

 

Stattliche Erträge durch die langjährigen Beteiligungen

Ein wichtiger Aspekt ist in diesem Zusammenhang die Nachricht, dass die betreffende Transaktion nicht steuerpflichtig sein soll. In den 37 Jahren, in denen Nestlé bereits an L’Oréal beteiligt sei, habe der Konzern pro Jahr Renditen in Höhe von elf Prozent verzeichnet. Dabei seien Dividendenerträge noch nicht berücksichtigt, betonte der Unternehmenssprecher in seiner Stellungnahme. Eine entscheidende Nachricht für alle Aktionäre: Zusätzliche Verkäufe beabsichtigt man im Hause Nestlé einstweilen nicht. Vielmehr das Unternehmen an seinem Engagement weiterhin festhalten. Wie gehabt sollen zwei Plätze im L’Oréal-Verwaltungsrat durch Nestlé besetzt bleiben.

 

Nestlé plant nächstes Programm für Aktienrückkäufe ab 2022

Was das zusätzliche Programm für Aktienrückkäufe bei Nestlé betrifft, gibt es ebenfalls bereits eine klare Zielsetzung. Zeitlich, aber auch wirtschaftlich. Als Starttermin für die Umsetzung des Programms nennt die Aktiengesellschaft den 03.01.2022. Das Programm soll sich über einen Zeitraum von drei Jahren erstrecken. Schrittweise will man Wertpapiere im Wert von 20 Milliarden Schweizer Franken aufkaufen. Aktien mit einem derzeitigen Wert von etwa zehn Milliarden Franken sollen allein im ersten Jahr erworben werden. Zuvor allerdings braucht es die Zustimmung der zuständigen Regulierungsbehörde. Bevor der Startschuss für das kommende Programm erfolgt, schließt das Unternehmen zum Jahresendes ein laufendes ab. Auch hier handelte es sich um den Rückkauf von Aktien im Gesamtwert von 20 Milliarden Franken. Zum Stichtag 07.12.2021 hatte Nestlé für rund 120 Millionen Aktien 12,7 Milliarden 12,7 Milliarden Franken ausgegeben, bei einem Stückpreis von knapp über 105,60 Franken.

 

Nestlé Aktie vor dem nächsten Rekordhoch

Die Konzernführung strebt mit der Zustimmung des Verwaltungsrats für die Zukunft weitere Investitionen an, um das Kerngeschäft zu stärken. Gelder sollen unter anderem in den so wichtigen Nahrungsmittelsektor fließen. Aber auch sogenannte „gesundheitsunterstützende Produkte“ und Getränke stehen auf der Investment-Liste des Konzerns. Schon jetzt sind Anpassungen der geplanten Rückkäufe denkbar. So teilt der Konzern mit, dass es zu neuen Übernahmen und Beteiligungen kommen könnte. Die Höhe der monatlichen Rückkäufe will das Unternehmen in erster Linie von den Entwicklungen des Marktes abhängig machen. Die Nestlé-Aktie konnte zuletzt weitere historische Höchststände erreichen. In den vergangenen 12 Monate stieg der Kurs zum heutigen Redaktionsschluss um 28,5 Prozent.

Allein in der letzten Woche legte die Aktie um 6,8 Prozent zu und stieg zur Wochenmitte auf ein Hoch von 119,44 Euro (+1,43 %) beziehungsweise 124,22 CHF (+1,92 %). Vor dem Hintergrund der allgemein guten Geschäftsentwicklung und der neuesten Meldungen dürfte dies nicht das letzte Allzeithoch im laufenden Jahr gewesen sein.

Ebenfalls interessant
Bekenntnis zum Standort Deutschland: Siemens plant Investition von einer Milliarde Euro
Die Warnungen vor einer Welle von Abwanderungen führender deutscher Konzerne werden seit ...
Sparkassen stocken Beteiligung an der Schufa ebenfalls auf
Bereits im vergangenen Jahr 2021 kündigte sich an, dass mit dem schwedischen ...
Tesla-CEO Musk unterbreitet Angebot für Übernahme von Twitter
Die Medien überschlugen sich regelrecht, als das Kaufangebot Elon Musks für alle ...
Apple bestätigt vorläufige Ergebnisse: neuer Umsatzrekord im vierten Quartal 2021
Schon in der vergangenen Woche hatte es Meldungen zu Apples vermeintlich neuen ...
Apple registriert neue Geräte und lässt Samsung bei Verkäufen Ende 2021 hinter sich
Gerade erst wurde bekannt, dass der Elektronikriese Apple bei der Eurasian Economic ...
Neueste News
DIW: Erbrachte Arbeitsstunden erreichen neuen Rekordstand
Deutschland eilt seit Jahrzehnten der Ruf voraus, ein ...
DAX deutet sichere Rückkehr in den Bereich über 18.000 Punkte an
Die Signale für den Deutschen Aktienindex fielen während ...
Duolingo im Rampenlicht: Wie die Sprachlernplattform 2023 zum Gewinner wurde
Die Aktien von Duolingo (DUOL.O), einer Sprachlernplattform, verzeichneten ...
Britische Börsenaufsicht macht Weg für Krypto-ETN frei
Der Bitcoin, die älteste und bekannteste Kryptowährung der ...
Ifo Institut dämpft Wachstumshoffnung – Leitzinsen bleiben auf hohem Niveau
Bevor das renommierte Ifo-Institut am zur Mitte der ...
Kanzler nimmt Lindner und Habeck bei Steuer-Vorschlägen Wind aus den Segeln
Nach vielen Querelen innerhalb der Bundesregierung und nicht ...
Chinas Wachstumskurs durch Krise im Immobiliensektor laut IWF gefährdet
Daran, dass das kleine Wort „eigentlich“ regelmäßig in ...
Konsumklimaindex trübt sich zum Jahresbeginn unerwartet ein
Große Sprünge hatte zuletzt niemand für die deutsche ...
Angst vor Zinswende sorgt für Nachfrage-Boom bei Staatsanleihen
Mit Blick auf die Erwartung vieler Experten, dass ...
Statistisches Bundesamt weist deutliche Teuerung für 2023 aus
Seit dem Sommer des vergangenen Jahres 2023 hatten ...
Top CFD Krypto Anbieter
Capital.com
4.9/5
eToro
4.8/5
ActivTrades
4.8/5
Pepperstone
4.8/5
Skilling
4.7/5
Top Aktien Anbieter
Capital.com
4.9/5
ActivTrades
4.8/5
eToro
4.7/5
Plus500
4.7/5
Trade Republic
4.7/5
Unser Team
Werner WassicekChristian BeckerThomas FischerKrystyna TrushynaCristian Fuentes
Werner Wassicek
Werner Wassicek
Redakteur
Christian Becker
Christian Becker
Redakteur
Thomas Fischer
Thomas Fischer
Medizinischer Berater
Krystyna Trushyna
Krystyna Trushyna
Sprach- & Kulturenthusiastin
Cristian Fuentes
Cristian Fuentes
Redakteur

Rechtlicher Hinweis: Voraussetzung für die Nutzung unserer Website ist die Vollendung des 18. Lebensjahres sowie die Beachtung der für den jeweiligen Nutzer geltenden Glücksspielgesetze. Darüber hinaus sind die AGB der Wettanbieter zu beachten. Teilnahme an Glücksspiel ab 18 Jahren – Glücksspiel kann süchtig machen – Hilfe finden Sie auf www.bzga.de – 18+ | Erlaubt | AGB gelten

Finanzielle Differenzgeschäfte (sog. contracts for difference oder auch CFDs) sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. Der überwiegende Anteil der Privatkundenkonten verliert Geld beim CFD-Handel. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Diese Website verwendet Cloudflare und orientiert sich an den Richtlinien der Google Safe Browsing Initiative sowie Googles Richtlinien zum Schutz der Privatsphäre.

Glücksspiel kann süchtig machen. Spielen Sie verantwortungsbewusst.
Schließen
×
Dein Bonus Code:
Das Bonusangebot von hat sich bereits in einem weiteren Fenster geöffnet. Falls nicht, kannst du es aber auch nochmal über den folgenden Link öffnen:
Zum Anbieter