Freie Presse - Nachrichten aus Chemnitz, dem Erzgebirge & Vogtland
Anzeige
Loading ...
Ein Angebot der GrowthLeads Finance Ltd.
Jetzt Handeln
Ihr Kapital ist gefährdet
Erfahrungen, Tests & Tipps / Putin entgegnet Preisdeckelung und droht mit Ende der Energielieferung

Putin entgegnet Preisdeckelung und droht mit Ende der Energielieferung

Datum:09.09.2022
Inhaltlich geprüft durch: Christian Becker

Im Rahmen des dritten großen Entlastungspaketes will die Koalition aus SPD, Grünen und FDP nicht nur die Anhebung des CO2-Preises um ein Jahr verschieben. Zugleich plant die Bundesregierung weitere Einmalzahlungen an Rentner, Studierende und Auszubildende sowie eine zusätzliche Energiepreispauschale für viele Haushalte und eine Änderung der Rechtslage für den Anspruch auf Wohngeld. Während viele geplante Maßnahmen seit der Stellungnahme der Regierungsführung am vergangenen Sonntag, dem 04.09.2022, vor allem in Deutschland diskutiert werden, zieht ein Aspekt auch im Ausland weite Kreise. Was in einigen anderen Staaten innerhalb der Europäischen Union längst geschehen ist, soll auch hierzulande kommen. Gemeint ist der sogenannte Preisdeckel für die Strompreise. Im Gespräch sind seit langem auch generelle Preisdeckelungen für den gesamten Energiesektor, um den zunehmenden Druck von Verbrauchern und der Industrie zu nehmen.

Eine deutliche Reaktion auf solche Obergrenzen für Energiepreise gibt es aktuell vonseiten des russischen Präsidenten. Sollte sich die EU flächendeckend zu derlei Interventionen entscheidet, werde dies nicht ohne Folgen bleiben.

Capital.com
4.9/5
Capital.com Erfahrungen
79% der CFD-Kleinanlegerkonten verlieren Geld
Zum Anbieter
ActivTrades
4.8/5
ActivTrades Erfahrungen
AGB gelten, 18+
Zum Anbieter
eToro
4.7/5
eToro Erfahrungen
76% der CFD-Konten von Privatkunden verlieren Geld.
Zum Anbieter

 

Putin reagiert harsch auf Preisdeckel-Forderung der EU

Im Rahmen seines Besuchs des Wirtschaftsforums in Wladiwostok sprach Putin eine deutliche Warnung aus. Für den Fall, dass der Westen für Energieexporte aus Russland einen Preisdeckel festlegt, werde Russland zeitnah seine Lieferung von Erdgas einstellen. Unwahrscheinlich ist eine solche Deckelung wie erwähnt nicht. So hat pünktlich zum Wochenbeginn auch die österreichische Regierung mitgeteilt, einen Preisdeckel für Strom einzuführen. So sollen Bürgerinnen und Bürger in der Alpenrepublik besser gegen steigende Preise geschützt werden, betonte der österreichische Bundeskanzler Karl Nehammer in seiner ersten Stellungnahme. Immer mehr Länder der EU haben für den Gesamtmarkt oder einzelne Bereiche einen solchen Schritt vollzogen oder ziehen dies derzeit in Betracht. Und mehr noch: Die EU-Kommission hat zum Wochenbeginn ein Papier an alle Mitgliedsstaaten versendet, das darlegt, wie eine Deckelung aussehen könnte.

Trade Republic
4.7/5
Trade Republic Aktien
AGB gelten, 18+
Zu Trade Republic
Trade Republic Highlights
  • Über 6.500 Aktien zur Auswahl
  • Aktien-Sparpläne erhältlich
  • Keine Depotgebühren

 

Russland verweist nochmals auf schnelle Verfügbarkeit von North Stream 2

Für Russlands Präsidenten ist dies ein eindeutiger Affront, der auf eine weitere Sanktionierung des Landes abziele. Für die Forderungen der EU findet Wladimir Putin während des Wirtschaftsforums klare Worte. Die Überlegungen seien schlicht „dumm“. Kommt es zu einer generellen Preisdeckelung, werde Russland dies zum Anlass nehmen, die Vereinbarungen der geltenden Lieferverträge nicht länger zu erfüllen und einzuhalten. Zugleich wies Putin abermals die Vorwürfe des Westens von sich, Russland setze seine Gaslieferungen bzw. zwischenzeitliche Lieferstopps als Waffe im Konflikt mit der Ukraine. Dies sei „Unsinn“. Auch von regelrecht wahnhaften Einschätzungen sprach der russische Präsident während seiner Rede. Einmal mehr fand in der Rede auch die umstrittene Nordsee-Pipeline North Stream 2 Erwähnung. Diese könne ohne Probleme auch kurzfristig in Betrieb genommen werden, wenn westliche Abnehmer dies wünschten.

Der Konzern Gazprom habe die Gasleistung schließlich nicht grundlos und „umsonst“ gebaut. Es sei ein Leichtes, die Leitung einzuschalten. Auch dies präsentiert das russische Staatsoberhaupt als Hinweis darauf, dass Gas nicht instrumentalisiert werde.

 

Experten: Russland nutzt Gas verstärkt als Druckmittel

Ein „Zurück“ gibt es in Deutschland für das Genehmigungsverfahren unter politischen Gesichtspunkten indes nicht. Besagtes Verfahren hatte die Bundesregierung bereits kurz vor Kriegsbeginn auf unbestimmte Zeit auf Eis gelegt. Zuletzt hatte Gazprom die Versorgung mit Gas über die Pipeline Nord Stream 1 in Richtung Deutschland erneut ausgesetzt und dies nochmals mit vermeintlichen technischen Schwierigkeiten begründet. Die Behebung eben dieser Komplikationen in Verbindung mit der Pipeline sei aufgrund der internationalen Sanktionen derzeit kaum möglich. Nicht nur in Deutschland hält man diese Begründung für fadenscheinig und Vorwand, um weiteren Druck auf die Unterstützer der Ukraine auszuüben. Ein Ziel der Lieferstopps könnte dabei sein, auf Umwegen eine Öffnung von Nord Stream 2 zu erzwingen. Zwingen lassen aber will sich die EU nicht. So zeichnet sich also eine weitere Eskalationsstufe im Energiesektor ab.

Umso wichtiger sind aus Sicht vieler Wirtschaftsinstitute und Sozialverbände ergänzende staatliche Entlastungen, um eine Zuspitzung der schwierigen Lage zu verhindern und gleichermaßen Verbraucher als auch Unternehmen durch die kommenden Herbst- und Wintermonate zu helfen. Denn auch die hohe Inflation stellt nach wie vor eine massive Belastung für die Bevölkerung und die Wirtschaft dar.

Capital.com
4.9/5
Capital.com Erfahrungen
79% der CFD-Kleinanlegerkonten verlieren Geld
Zum Anbieter
ActivTrades
4.8/5
ActivTrades Erfahrungen
AGB gelten, 18+
Zum Anbieter
eToro
4.7/5
eToro Erfahrungen
76% der CFD-Konten von Privatkunden verlieren Geld.
Zum Anbieter
Ebenfalls interessant
Kanzler nimmt Lindner und Habeck bei Steuer-Vorschlägen Wind aus den Segeln
Nach vielen Querelen innerhalb der Bundesregierung und nicht zuletzt wegen der zunehmenden ...
Streit um Wachstumschancengesetz überschattet Arbeit der Koalition
Der Streit innerhalb der Bundesregierung um das von Finanzminister Christian Lindner geplante ...
Deutschlands Wirtschaft erwartet Dezentralisierung und rechnet mit Regierung ab
Es ist nicht das erste Mal, dass die Ampel-Koalition für ihre Arbeit ...
Inflation weiter hoch – SPD-Chefin attestiert Unternehmen unanständige Preispraxis
Sieht man vom Krieg und der Energiewende ab, gibt es vor allem ...
Energiepreispauschale tritt in Kraft – die Konsequenzen für deutsche Arbeitnehmer
Es gibt wohl nur wenige Themen, die in den letzten Wochen eine ...
Online Broker des Monats
Capital.com - Jetzt zu Capital.com Jetzt zu Capital.com
78.1% der CFD-Einzelhandelskonten verlieren Geld
Neueste News
Kanzler nimmt Lindner und Habeck bei Steuer-Vorschlägen Wind aus den Segeln
Nach vielen Querelen innerhalb der Bundesregierung und nicht ...
Chinas Wachstumskurs durch Krise im Immobiliensektor laut IWF gefährdet
Daran, dass das kleine Wort „eigentlich“ regelmäßig in ...
Konsumklimaindex trübt sich zum Jahresbeginn unerwartet ein
Große Sprünge hatte zuletzt niemand für die deutsche ...
Angst vor Zinswende sorgt für Nachfrage-Boom bei Staatsanleihen
Mit Blick auf die Erwartung vieler Experten, dass ...
Statistisches Bundesamt weist deutliche Teuerung für 2023 aus
Seit dem Sommer des vergangenen Jahres 2023 hatten ...
Verbraucherschützer mit klaren Worten: Energie wird 2024 noch teurer
Eine erfreuliche Nachricht verbreitete zum Ende des Jahres ...
DAX nähert sich zum Jahresende neuem Rekord an
Nach Beginn des Kriegs im Nahen Osten hatten ...
Commerzbank-Analyse: Deutsche Wirtschaft wird auch 2024 schrumpfen
Die neuesten Prognosen unterschiedlicher Institute und Experten lesen ...
Europas Banken im Zeichen der EZB-Gedanken über Pausen bei Zinsanhebungen
Die problematische Konjunkturlage in Europa hat zum Ende ...
Top CFD Krypto Anbieter
Capital.com
4.9/5
eToro
4.8/5
ActivTrades
4.8/5
Pepperstone
4.8/5
Skilling
4.7/5
Online Broker des Monats
Capital.com - Jetzt zu Capital.com Jetzt zu Capital.com
78.1% der CFD-Einzelhandelskonten verlieren Geld
Top Aktien Anbieter
Capital.com
4.9/5
ActivTrades
4.8/5
eToro
4.7/5
Trade Republic
4.7/5
Swissquote
4.6/5
Unser Team
Werner WassicekChristian BeckerThomas FischerCristian Fuentes
Werner Wassicek
Werner Wassicek
Redakteur
Christian Becker
Christian Becker
Redakteur
Thomas Fischer
Thomas Fischer
Medizinischer Berater
Cristian Fuentes
Cristian Fuentes
Redakteur

Rechtlicher Hinweis: Voraussetzung für die Nutzung unserer Website ist die Vollendung des 18. Lebensjahres sowie die Beachtung der für den jeweiligen Nutzer geltenden Glücksspielgesetze. Darüber hinaus sind die AGB der Wettanbieter zu beachten. Teilnahme an Glücksspiel ab 18 Jahren – Glücksspiel kann süchtig machen – Hilfe finden Sie auf www.bzga.de – 18+ | Erlaubt | AGB gelten

Finanzielle Differenzgeschäfte (sog. contracts for difference oder auch CFDs) sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. Der überwiegende Anteil der Privatkundenkonten verliert Geld beim CFD-Handel. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Diese Website verwendet Cloudflare und orientiert sich an den Richtlinien der Google Safe Browsing Initiative sowie Googles Richtlinien zum Schutz der Privatsphäre.

Glücksspiel kann süchtig machen. Spielen Sie verantwortungsbewusst.
Schließen
×
Dein Bonus Code:
Das Bonusangebot von hat sich bereits in einem weiteren Fenster geöffnet. Falls nicht, kannst du es aber auch nochmal über den folgenden Link öffnen:
Zum Anbieter